Montag, 30. Mai 2016

Fertig gelesen






Es müssen neue Bücher her!
Eins ist schon unterwegs und ich werde noch in die Buchhandlung stöbern gehen. 
Ich bin gespannt, was mir so in die Hände fällt. 

Perlgraupensalat

Graupen kannte ich bis dato nur in der Rindfleischsuppe. 
Gestern sollte es eigentlich Geheiratne geben, aber ich hatte absolut keine Lust drauf. 
Ein Blick in den Vorratsschrank und einer in den Kühlschrank, Gehirn routieren lassen und schon stand das Rezept parat. 







Die Zutaten:

* 125 g Perlgraupen
* 5 Hände voll Feldsalat
* 1 Fleischtomate
* 1 große Schalotte
* Baconwürfel
* Basilikum
* Zitronensaft
* Rapsöl
* Urmeersalz
* Bunte Pfeffermischung


Die Zubereitung:

Die Perlgraupen in reichlich Salzwasser bissfest garen und abkühlen lassen.
Den Feldsalat putzen.
Basilikum klein hacken.
Aus Öl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Basilikum ein Dressing herstellen. Die Perlgraupen und Tomaten dazu, gut vermengen. 
Feldsalat unterheben.

Montag, 23. Mai 2016

Nudelsalat mit Kriechendem Günsel

Wow,wow,wow, sag ich nur. Da gibt es ein Wildkraut, das springt mir am Wegesrand förmlich ins Auge, aber das bleibt stehen!
Es ist mir nicht möglich es von seinem giftigen Kumpel zu unterscheiden! Ist es nun der Wiesen-Kerbel oder der Gefleckte Schierling? Der Kerbel ist essbar, beim Schierling liegt man binnen einer halben Stunde six feet under. 
Den Kriechenden Günsel, den kann ich bestimmen, zu 100%.
Essbar sind Blüten und Blätter, wobei die Blätter bitterer sind als die Blüten.
Im Salat hab ich die Blüten verwendet.



Die Zutaten und Zubereitung in Einem:

* 250 g Fusilli, al dente
* 1 Mairübchen, roh, gewürfelt
* 1 halbe Gurke, gewürfelt
* 2 Fleischtomaten, gewürfelt
* 2 Scharlotten, gewürfelt und angeschwitzt
* 1 halber Ring Lyoner, gewürfelt, gebraten
* Baconwürfel, gebraten
* 4 Blatt Mairübchengrün, in Streifen geschnitten
* Basilikum, reichlich
* Blüten des Kriechenden Günsels
* Rapsöl
* Limettensaft
* Maggi
* Urmeersalz
* Bunte Pfeffermischung

Sonntag, 22. Mai 2016

Bento 11 und 12......

.... oder Picknick am kleinen Weiher.

Gestern waren meine Tochter und ich an diesem schönen warmen und sonnigen Tag 3,5 Std. im Wald. Es war wunderschön!



Diese Dose habe ich gepackt.
Tomatenscheiben, Mairübchensticks, Gurkenblüten, Gurkendreiecke zum Füllen, Zwiebelbaguette, Lyonerblume, Sojaschnitzel, Trauben, 1 Champignon.





Dies ist die erste gepackte Dose meiner Tochter. Für den Anfang gar nicht mal so schlecht. Der Inhalt ist der Gleiche wie bei mir, nur ohne den Champignon.

Dienstag, 17. Mai 2016

Königsberger Klopse

Low carb..... schaffe ich doch tatsächlich mehrere Tage hintereinander ohne Frust zu schieben oder gar zu unterzuckern. Ganz anders als noch im Jahr 2012. 
Nach 3 Tagen müssen! Kohlenhydrate auf den Teller und zwar reichlich. Gestern in Form von Kartoffeln zu den Klopsen.






Die Zutaten:

* 500 g Rinderhackfleisch
* 1 große Schalotte
* 2 Scheiben frischen Toast, zerbröselt
* 2 Eier
* Semmelbrösel
* Urmeersalz
* Bunte Pfeffermischung

* 2 Lorbeerblätter
* Ordentlich Piment
* 3 weiße, angestoßene Pfefferkörner

* Butter
* Mehl
* Milch
* Sud von den Klopsen
* Senf
* Urmeersalz
* Bunte Pfeffermischung
* Kapern (optional)

Die Zubereitung:

Hack, Eier, Toast, klein gewürfelte Schalotte, Semmelbrösel, Salz und Pfeffer miteinander vermengen, Bällchen formen und in den kochenden Sud geben. 

Der besteht aus den Lorbeerblättern, Piment und Pfeffer.
Die Klopse darin 10 Min. leicht köcheln lassen, danach runter vom Herd und je nach Größe der Klopse im heißen Sud weiter ziehen lassen.

Für die Soße eine Mehlschwitze herstellen, mit dem Sud ablöschen, Milch dazu und mit Salz, Pfeffer, Senf würzen.

Klopse und Kartoffeln auf dem Teller anrichten, Soße drüber und dann die Kapern. Für mich gehören sie unbedingt dazu!

Montag, 16. Mai 2016

Do haschde de Salat...

.... da hast du den Salat. 

Grünfutter satt mit Tofu und oder Fleisch, so sieht es oft auf meinem Teller aus. Nur für mich. Irgendwann schreit es nach Abwechslung. Hier ist sie. ;)






Die Zutaten:

* 1 Eisbergsalat
* 5 Tomaten
* Hühnergeschnetzeltes, natur
* Frischer Tofu
* 1 Zwiebel
* Zitronengraspulver, besser noch frisches Zitronengras oder Kaffir-Limettenblätter
* 1 Limette
* Sojasoße
* Austernsoße

Die Zubereitung:

Fleisch schnetzeln, Tofu und Zwiebel würfeln.
In Rapsöl wird das Ganze angebraten, mit Soja- und Austernsoße abgeschmeckt.
Den Eisberg und die Tomaten schneiden. 
Mit Zitronengraspulver und Limettensaft versehen, unterheben.
Pfanneninhalt zum Salat. 
Wenn ihr frisches Zitronengras verwendet oder die Limettenblätter dann muss das mit in die Pfanne und anschließend wieder rausgenommen werden.

Gnocchi mit Wiesenschaumkraut

Mai, warm, Sonne, Kräuterbuch und los geht's. 

Meine Tochter, die sich die Fotos sorgfältig angeschaut hatte, fand als erstes das Wiesenschaumkraut. 
Allerdings an einer Straße, somit blieb dieses stehen, und wir mussten weiter suchen. Im Wald wurden wir fündig und unseren Gnocchis stand nix mehr im Wege. 
An Muttertag schwammen sie in einer kräftigen Rinderbrühe und am Tag darauf gab es sie in Butter angebraten mit Tomatensalat.

Das Wiesenschaumkraut entfaltet einen wundervollen Duft wenn man es klein schneidet, und schmeckt kresseartig. Hier könnt ihr ein bisschen nachlesen:


Auf jeden Fall solltet ihr bei eurem nächsten Spaziergang die Augen offen halten und Wiesenschaumkraut sammeln. ;)








Die Zutaten:

* Wiesenschaumkraut
* Hartweizengrieß
* Milch
* Salz
* Bunte Pfeffermischung
* 1 Ei

* Suppenfleisch
* Lorbeerblätter
* Kardamom
* Nelke
* Koriander
* Urmeersalz
* Bunte Pfeffermischung

Die Zubereitung:

Den Grieß in gewürzter Milch garen.
Das gehackte Wiesenschaumkraut unterheben.
Abkühlen lassen, 1 Ei dazugeben.
Nocken formen und in der Rinderbrühe garen.
Herausnehmen.

Für die Rinderbrühe, das Fleisch mit den Gewürzen kochen. 
Wenn es durch ist, das Fleisch herausnehmen für die Nocken.
Sind die Nocken alle durch, die Brühe sieben und durch ein Mulltuch passieren.

Gnocchis wieder in die Brühe geben und servieren.

Dienstag, 3. Mai 2016

Himmelsblick


Iwwerisch unn uffgepeppt.....

....heißt übrig und aufgepeppt. 
Übrig hatte ich Kartoffel- und Möhrendurcheinander, aufgepeppt wurde mit Blumenkohl. Das Ganze wurde mit anderen Zutaten zu einem Bratling geformt und mit einer Zwiebelbutter serviert. 



Die Zutaten:

* gekochte Salzkartoffeln vom Vortag
* gekochte Möhren vom Vortag
* 1 Blumenkohl
* 3 rote Zwiebeln
* 1 Ei
* Urmeersalz
* bunte Pfeffermischung
* Cafe de Paris
* Kichererbsenmehl
* Weizenmehl
* Hartweizengrieß


Die Zubereitung:

Dem Blumenkohl in Salzwasser gar kochen. Sehr gut abtropfen lassen. Zu den Kartoffeln und Möhren geben. Zwiebel, Ei, Gewürze und Mehl und Grieß dazu, kneten, abschmecken, Bratlinge formen.
In heißem Fett bei mittlerer Hitze braten.

Für die Zwiebelbutter, die Butter auf kleiner Flamme zerlassen, salzen und die rote Zwiebel ganz langsam glasig schwitzen.

Sonntag, 1. Mai 2016

Tomatencremesuppe mit Kokosmilch und Reis




Was wärmt bei niedrigen Temperaturen?
Gewürze.
Hier ist es die indische Gewürzmischung für Gemüse: 
Sabji Masala (Koriander, Chili Kreuzkümmel, Kurkuma, Salz, Schwarzer Pfeffer, Ingwer, Senfkörner, Zwiebelpulver, Bockshornkleeblätter, Zimtstange, Fenchel, Kardamom, Gewürznelken, Muskatnuss, Macisblüte, Teufelsdreck)

Die Zutaten:

* Butter
* 1 Gemüsezwiebel
* 1,5 kg Tomaten
* Kokosmilch
* Tomatenmark
* Sojasoße für Gemüse
* Austernsoße
* Urmeersalz
* Sabji Masala
* Duftreis

Die Zubereitung:

Die gewürfelte Zwiebel, das Tomatenmark(1Dose oder eine viertel Tube) und 1-2 EL Sabji Masala in Butter langsam anschwitzen.
Mit Wasser ablöschen. Die klein geschnittenen Tomaten dazugeben, mit Soja- und Austernsoße abschmecken und 4 Std. auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Kurz vor Ende der Kochzeit den gesalzenen Duftreis kochen und quellen lassen.
Die Tomaten passieren, mit Wasser und Kokosmilch auffüllen. 
Den Duftreis dazu geben und das Ganze aufkochen lassen. Abschmecken.




Samstag, 30. April 2016

Spargelcremesuppe mit Topping




Was schmeckt nach Frühling und wärmt bei Schnee und Kälte? Genau, Spargelsuppe!

Die Zutaten:

* Butter\Alsan
* Fenchelsaat
* 1 Stange Lauch
* 500 g grüner Spargel
* 3 kleine festkochende! Kartoffeln
* 1 Becher Sahne\Hafersahne
* frischer Dill
* Urmeersalz
* Pfeffermischung
* Instantgemüsebrühe


Die Zubereitung:

Zuerst einen Sud auf kleiner Flamme eine halbe Stunde köcheln lassen. 
Dieser besteht aus: 
Spargelschale, Spargelenden, 1 Stück Lauch\geschnitten, Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe

Die Butter, ca. 125g, in dem Topf zerlassen, die gemörserte Fenchelsaat hinzu, dann den fein geschnittenen Lauch. 
Nun folgen die Spargelstücke und die gewürfelten Kartoffeln. Alles anschwitzen, bis die Butter fast weg ist.
Den abgesiebten Sud hinzugeben, mit Wasser auffüllen, nochmal salzen. Sahne zugeben.
Sind die Kartoffeln gar, den Pürierstab nehmen und die Suppe pürieren. 

Es ist sehr wichtig, festkochende Kartoffeln zunehmen. Vorwiegend festkochende oder gar mehlige Kartoffeln sind nicht geeignet, diese geben zuviel Stärke ab. 

Topping: Dill

Freitag, 25. März 2016

Eiersoße





Nicht nur um die Osterzeit herum ein Leckerbissen.
Der Joghurt und der Limettensaft geben eine herrliche Frische und Säure. Trotz Mayonnaise ein leichter Genuss. 

Die Zutaten:

Mayonnaise:
* 2 Eier
* Rapsöl
* Urmeersalz
* Bunte Pfeffermischung
* Cafe de Paris - Gewürzzubereitung aus dem Hause "Herrmann Gewürze"

Eiersoße:
* 4 hartgekochte Eier
* 1 rote Zwiebel
* Naturjoghurt
* Mayonnaise
* Limettensaft

Die Zubereitung:

Zuerst einmal die Mayo herstellen. 
Die Eier kochen und pellen, vierteln.
Limette auspressen.
Zwiebel fein würfeln.
Die Zutaten miteinander vermengen und den Naturjoghurt unterheben.
Evtl. nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Bitte einen Tag im Kühlschrank durchziehen lassen.
Anstatt der roten Zwiebel passen Schalotten oder Frühlingszwiebel sehr gut.

Dienstag, 16. Februar 2016

Kunst im Wald

Zu sehen in St. Ingbert\Schüren.




















Noch ein kleiner Tipp für euch. Einen Katzensprung entfernt ist das Gasthaus Wommer, falls ihr einkehren möchtet.
Als Kind hab ich da oft gesessen, Fanta getrunken, oder Kalter Kaffee (Cola-Fanta-Mix), mein Tütchen Chips vernascht, Abendbrotplatte genossen, oder Russische Eier gegessen. 
Ich denke, ich sollte da nochmal hin. ;)