Freitag, 25. Juli 2014

Vanillelangos






Nachdem meine Tochter und ich oft schon mittags unsere warme Mahlzeit genossen haben, bin ich seit ein paar Wochen total umgeschwenkt. Ich koche abends nicht nochmal was herzhaft Warmes. Bisher haben wir es so gehalten, dass wir eine Brotzeit genossen haben, mit oder ohne Salat Beigabe oder auch mal einfach nur Rohkost dazu.

Heute ist mir aber mal wieder nach was Warmem zumute und nach was Süßem, deshalb gibt es ein ungarisches Gericht, leicht abgewandelt.

Die Mengenangaben sind so gehalten, dass wir die Hälfte an Teig noch einfrieren können.
Das finden wir echt praktisch. Die halbierte Menge reicht für 3 gute Esser.

Die Zutaten:

* 800 g Weizenmehl
* 1 Würfel frische Hefe
* Milch nach Gefühl (es soll ein Brotteig entstehen, ich gehe mal von etwa einem halben Liter aus)
Ich habe hier pflanzliche Vanillemilch genommen, das macht die Langos vegan.
* 1 TL Salz, ich nahm Zucker
* 2 Päckchen Vanillezucker

Wer es richtig vanillig mag, der nimmt noch eine Vanilleschote.

Die Zubereitung:

Aus dem Mehl, der Hefe, dem Zucker und fast der ganze Milch wird ein Vorteig gemacht. 
Der zieht zugedeckt etwas eine viertel Stunde.
Die Milch wird hierfür auf maximal 37° C erhitzt.
Den Rest der Milch zugießen und weitere 30 Min. zugedeckt gehen lassen.
Frittieröl in einem Topf erhitzen.
Aus dem Teig kleine Kugeln formen, platt drücken und in das heiße Fett gleiten lassen.
Dazu reichen wir Apfelmus und Nussnougatcreme.

Demnächst folgt die herzhafte Variante.....

Donnerstag, 24. Juli 2014

Mittwoch, 23. Juli 2014

Das Ende naht.....oder Los geht's

Bei jedem Kind ist es irgendwann soweit und der Kindergartenalltag neigt sich dem Ende zu und der Schulbeginn dauert nicht mehr all zu lange.

Heute feiern die Vorschulkinder vom Kindergarten. Es gibt Würstchen und Salate.
Selbstverständlich bringe ich auch einen mit. Schön bunt soll er sein und gut schmecken.

Ich hab mich für Couscous entschieden.





Die Zutaten:

* Couscous von Baktat
* 1 rote Zwiebel
* 2 Knoblauchzehen
* 2 Möhren
* 2 weiße und 1 violetter kleiner Rettich
* 1 Salatgurke
* 5 Eier
* Melforessig
* Rapsöl
* Tomaten- und Paprikamark
* Urmeersalz
* Piment
* Cumin
* Paprikapulver


Die Zubereitung:

Den Couscous quellen.
Die Gemüse fein schneiden.
Die Eier kochen.
Aus Melfor, Rapsöl, dem Tomaten-und Paprikamark eine Tunke herstellen und würzen. 
Die Gemüse und den Couscous zur Marinade geben und umrühren.
Ziehen lassen.



Geniale Aussichten 41


Dienstag, 15. Juli 2014

Kleiner Spitzbubensalat





Die Zutaten:

* 1 roter kleiner Rettich
* 1 weißer kleiner Rettich
* 5 kleine Möhren
* 1 rote Zwiebel
* Mayonnaise 
* Zitronensaft
* Sushi-Essig
* Urmeersalz
* Blattpetersilie

Die Zubereitung:

Die Gemüse putzen und in feine Streifen schneiden.
Aus der Mayonnaise, dem Zitronensaft, dem Sushi-Essig, dem Urmeersalz und der fein geschnittenen Blattpetersilie eine Würzsoße herstellen.
Beides miteinander vermengen.


Montag, 14. Juli 2014

Fächerkartoffeln mit Rosmarinbutter und Dip




Die Zutaten:

* 6 gleichgroße Kartoffeln
* Rapsöl
* Butter oder Alsan bio
* Rosmarinnadeln, getrocknet



* Crème fraîche
* frische Blattpetersilie, fein gehackt
* Zitronensaft
* Urmeersalz
* weißer Pfeffer

Die Zubereitung:

Man nehme den Stil eines Kochlöffels und legt die Kartoffel davor oder dahinter, das verhindert, dass man die Kartoffel ganz durch schneidet.
Dann schneidet man gleich große Scheiben ein. 
Die Kartoffeln mit Rapsöl bepinseln und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Backofen auf 160° C Umluft heizen.

Die Butter in einem Topf auf kleiner Hitze zerlaufen lassen und die Rosmarinnadeln dazugeben. Es darf ruhig ordentlich Butter oder Alsan bio sein.

Nach einer halben Stunde etwa, wenn die Kartoffeln anfangen sich zu bräunen, dann wird die Rosmarinbutter über jede einzelne Kartoffel gegossen. 
Immer wieder mit der Kartoffelbutter übergießen.

Tipp: Dazu reicht einfach ein Tomatensalat oder ein Grüner mit einer leicht sauren Vinaigrette.

Wer doch einen Dipp möchte, vermischt die oben geschriebenen Produkte miteinander. Fertig.

Sonntag, 13. Juli 2014

Glasnudelsalat



Die Zutaten und die Zubereitung, heute in einem Schritt

* Glasnudeln, gequellt.
* frische Ananas, Stücke
* 2 Stangen Lauch, geschnitten und blanchiert
* Japanische Mayonnaise
* Limettensaft
* Urmeersalz
* weißer Pfeffer
* Zitronengraspulver


Sonntag, 29. Juni 2014

Oh, die Kartoffeln....

... sind nicht mehr soooo toll.
Verflixt aber auch, hätt ich doch bloß mal nachgesehen. 
An einem Sonntag leider nicht zu ändern. Umdenken. 
Von Kappesröllcher met Grumbeere hab ich umgedacht auf Weißkraut mit Nudeln. 
Ich denke mir so, wenn Rotkraut mit Nudeln schmeckt, dann tut es der Weißkohl bestimmt auch. Also!






Die Zutaten:

* 1 halber Weißkohl in feine Streifen schneiden
* Baconwürfel
* 1 rote Zwiebel, feine Streifen
* ganzer Kümmel
* Sahne (nicht viel)
* Rinderbouillon
* Urmeersalz
* weißer Pfeffer
* Fusilli

Die Zubereitung:

Öl in einer Pfanne erhitzen und den Kümmel mit der Zwiebel und dem Speck anbraten, dann nach und nach den Kohl dazugeben. 
Mit Rinderbouillon und einem Schuss Sahne auffüllen und den Kohl bissfest garen. 
Dabei schauen, dass nur wenig Restflüssigkeit über bleibt.
Seperat die Nudeln in reichlich Salzwasser garen.
Sind der Kohl und die Nudeln soweit, beides miteinander vermengen.

Tipp: 
Saure Sahne und Fenchelsaat kommen bestimmt auch gut!

Übersetzung:
Kappesröllcher met Grumbeere = Kohlrouladen mit Kartoffeln

Samstag, 28. Juni 2014

Bunte Couscouspfanne mit Datteln



Ich hab tolle Paprika geschenkt bekommen, und dachte, ich könnte ja ein Paprika-Kartoffel-Ragout machen. Man staune, aber das gibt es noch gar nicht in Meine Kochecke. 
Da ich aber Kartoffeln das ganze Jahr über machen kann und Couscous nicht, weil meine Tochter das nicht isst, musste Couscous her.
Nun bin ich in die Stadt gefahren um im Türkischen Supermarkt einzukaufen. Herrliche Auswahl, grobkörniger Couscous und Baklava mussten mit. Dort kaufe ich auch immer den Türkischen Mokka. Notiz an mich, wenn Kaffeelust aufkommt, dann Mokka kaufen.
So, nun aber zum Rezept....

Die Zutaten:

* Couscous von Baktat
* 1 gelbe Paprika
* 1 orangene Paprika
* 1 grüne Paprika
* 1 Knoblauchzehe
* 1 rote Zwiebel
* einige getrocknete Datteln, gehackt
* einige getrocknete Aprikosen, auch gehackt
* 2 Frühlingszwiebel, in Scheibchen 
* Petersilie
* eine gute Handvoll Kichererbsen aus der Dose
* Paprikamark
* Tomantenmark
* Urmeersalz
* weißer Pfeffer
* Paprikapulver
* Cumin
* Rinderbouillon

Die Zubereitung:

Die Zwiebel, die Paprikaschoten und den Knoblauch in Streifen schneiden.
Öl in der Pfanne erhitzen und alles nacheinander rösten. 
Dann das Paprik- und das Tomatenmark mit anschwitzen. Ebenso das Cumin und das Paprikapulver. 
Die Kichererbsen zugeben.
Couscous einstreuen.
Mit genau so viel Rinderbouillon auffüllen wie der Couscous zum Quellen braucht.
Als Topping kommt auf den fertigen Couscous die Frühlingszwiebeln und die Trockenfrüchte mit der Petersilie. 
Kurz vorm Servieren unterheben.

Dienstag, 24. Juni 2014

Schmales Budget und großer Lesehunger




Ja, so ist das manchmal...
Was bin ich froh, dass in einem Dorf die Lebenshilfe eine Galerie eröffnet hat.
Dort gibt es schöne Kunst zu sehen und auch zu erstehen.
Und anscheinend hat da jemand oder mehrere auch genau meinen Büchergeschmack.
Bücher, die die Leute nicht mehr brauchen werden zum kleinsten Preis angeboten.
Da hab ich schon einmal ein tolles Buch mitgenommen und dieses Mal waren es gleich 4 in einer Woche.
Genial, denn ich werde ganz zappelig, wenn ich ein Buch fast zu Ende gelesen habe, und es ist noch kein Neues im Haus.
Kennt das noch jemand?

Freitag, 20. Juni 2014

Komm ich nicht in die Niederlande.....

... dann kommt die Niederlande zu mir.
Auf unseren Tellern lag soeben noch ein leckerer Stamppot.





Die Zutaten:

* mehlige Kartoffeln
* Urmeersalz
* Pfeffer
* Muskat
* Milch
* Butter
* Baconwürfel
* 1 rote Zwiebel (in Scheiben schneiden)
* 1 Knoblauchzehe (fein würfeln)
* 2 Mini Romana (klein schneiden)

Die Zubereitung:

Aus den Kartoffeln mit Milch, Butter, Urmeersalz, Pfeffer und Muskat ein Kartoffelpüree herstellen.

Die Zwiebel mit den Baconwürfeln in der Pfanne mit Rapsöl anschwitzen. Den Knoblauch dazu. Danach die Mini Romana. Alles schön miteinander vermengen und salzen und pfeffern.

Alles unter das Kartoffelpüree heben.

Fertig. Schnell. Lecker. Ratztfatzt weg. Bäuchlein voll. Hachz. ;o))

Kaffee oder Tee?

Im Juli 2011 startete ich ja einen Selbstversuch. Ich ohne Kaffee. Mein damaliges Fazit: Nie mehr ohne meinen Kaffee.
Irgendwann im Sommer 2013 hatte ich eine Grünteephase, die mich morgens kaum richtig starten ließ und ich trank wieder Kaffee.
Jetzt im Juni 2014 bin ich schon 20 Tage ohne Kaffee.
Wie?
Ich hatte keine Lust mehr drauf. 
Das gibt es wirklich? 
Ich hätte es ja nie gedacht, aber ja, das gibt es wirklich.
Die morgendlichen Grünteeexperimente, an die ich mich heute noch gähnend erinnere, bedurften keiner Wiederholung und so stapfte ich Richtung Teeliebe und kaufte mir 2 Sorten schwarzen Tee. Lecker!!
Nach 2 Tassen fühl ich mich fit. 
Es wird auch noch eine ganze Weile so bleiben, er schmeckt mir einfach nicht. 
Vom Kaffeeduft ins Tchibo reingelockt, kam ich mit einem Kaffee to go raus. Na ja....
Ich glaube mich kann jetzt nur noch Starbucks vom Hocker reißen.....

Samstag, 14. Juni 2014

Avocado-Feta-Creme




Die Zutaten:

* 1 reife Avocado
* 1 Block Fetakäse
* 1 Frühlingszwiebel
* 1 Knoblauchzehe
* frische gehackte Petersilie
* 2 Schluck Sahne
* ein paar Spritzer Zitronensaft
* Urmeersalz
* weißer Pfeffer

Die Zubereitung:

Den Feta zerböseln, das innere der Avocado zerdrücken, die Frühlingszwiebel klein schneiden. Die Sahne und den Zitronensaft dazugeben. Die Petersilie darüber. Das Ganze miteinander vermischen. Mit Urmeersalz und weißem Pfeffer abschmecken.
Zugedeckt ein Weilchen ziehen lassen.

Schmeckt lecker auf dem Brötchen und passt hervorragend zu Tomaten.
Ich könnte mir auch ein gegrilltes Steak mit einer gegrillten Tomate dazu vorstellen.