Dienstag, 31. August 2010

Markttag

...oder 3 Saarländer in der Pfalz.


Nach ewig langer Zeit waren wir wieder einmal auf dem Markt in Kaiserslautern.
Zuerst steuerten wir die Härting Pferdemetgerei an, zwecks Teufelswürsten. Das ist nun genau das zweite Mal wo ich Pferd gegessen habe. Das erste Mal waren es auch diese Würste auf einem Weck. Ich muss ja gestehen, dass es richtig gut schmeckt und ich Lust darauf hatte.
Dann gings zum nächsten Stand. Gemüse und Obst von Maria und Patrick Schneider. Dort kaufte ich dann alles ein was wir so brauchten. Auch Wildkräutersalat, darauf freue ich mich besonders, denn es ist Kappuzinerkresse drin. Ich habe heute zum ersten Mal die Blätter davon gekostet. Sehr gut. Einen Tipp bekam ich auch: Kappuzinerkressenblätter mit einem Tupfer Frischkäse drauf. Ich werde es probieren.
Leider ist der Hähnchen Gottwald nicht mehr da. Dessen Kräuterhähnchen waren einfach nur gut.
Der Gewürzstand Herrmann wurde "durchsucht" nach Gewürz für eingelegten Schafskäse und Wachholderbeeren.
2 Frauen verkauften Mirabellen, die richtig gut schmecken. Davon gibt es lecker Marmelade.
Beim Schirra kauften wir Bismarkhering zum Einlegen.
Nach einem Spaziergang durch die City ging es zurück ins Saarland.







Montag, 30. August 2010

Pizza mit Kartoffeln und Schafskäse

Wir hatten Lust auf Pizza.
Nach einem Blick in die Küche und den Kühlschrank war klar, wie ich sie belege.


Zutaten:
Pizzaboden:
Ich nehme das Rezept von der Tarte flambée.
Belag:
3-4 mittelgroße Kartoffeln, Zwiebel, eingelegter Schafskäse, Salz, Pfeffer, passierte Tomaten


Zubereitung:
Pizzaboden herstellen.
Danach die Kartoffeln mit Schale kochen. Die Zwiebel in Scheiben schneiden. Teig ausrollen, die passierten Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen, auf dem Boden verteilen. Danach die Zwiebeln auflegen. Nun kommen die gepellten Kartoffeln dazu. Den Schafskäse drüber und ebenso die eingelegten Kräuter. Nochmal mit Pfeffer und Salz würzen und mit dem Öl überträufeln, dann backen. 20 - 25 Min. bei 225° (Umluft), ansonsten 250°.

Samstag, 28. August 2010

Eierpfannkuchenteig

Für 4 Personen


250 g Mehl, Salz, 400 ml Milch, 4 Eier, 4 EL Öl oder flüssige Butter


Alles zu einem flüssigen Teig verquirlen. 15 Min. quellen lassen.


*Ihr könnt die Milch auch durch Buttermilch ersetzen, dann werden die Eierkuchen besonders zart*


Die Pfannkuchen in heißem Fett von beiden Seiten braten.

Pfannkuchen mit Pilzsoße

Pilze (die, die ihr gerne isst) mit Zwiebel anbraten. Eine braune Soße über die Pilz,-Zwiebelmischung geben, fertig. Und die Eierpfannkuchen dazu, klar, ne. ;o)

Pfannkuchen mit Salat

Eierpfannkuchen herstellen. In den Pfannkuchenteig könnt ihr noch Schnittlauch geben. Das schmeckt besonders gut.
Dann einen grünen Salat nach Wahl, mit Dressing nach Wahl, abschmecken.
Der Salat wird bei uns in den Pfannkuchen gerollt, seperat dazureichen ist auch kein Thema.

Indonesische Frühlingsrollen

Heute möchte ich euch ein weiteres Rezept aus diesem Buch vorstellen.
Indonesische Küche


Es ist ein Pfannkuchenteig mit Gemüse.
In Indonesien heißen Frühlingsrollen Lumpias.


Sie lassen sich schon einen Tag vor dem Essen gut zubereiten, sie sollten dann nur noch kurz in der Pfanne gebraten werden.


Für 4 Personen


4 Eier, halber TL Salz, 2 EL Öl, 200 g Mehl, Butter zum Braten, 1 große Zwiebel, 3 Knoblauchzehen, 1 Dose Bambussprossen (ca. 200 g), 100 g Bohnensprossen, 1 Eigelb, 1 EL gehackte Petersilie


* Ich lasse die Bohnensprossen weg und nehme Möhren dafür, die passen perfekt dazu*


Für den Teig 1 Ei trennen, das Eigelb beiseite stellen. Das Eiweiß mit den restlichen Eiern und 350 ml Wasser verqirlen. Salz, Öl und Mehl hinzufügen, und alles zu einem glatten Teig rühren. Teig 30 Min. (sehr sehr wichtig, für die Lockerheit des Teiges)
In der Pfanne Butter heiß werden lassen und die Lumpias backen.
Für die Füllung Zwiebel und Knoblauch fein hacken, die Sprossen abtropfen lassen. Bambussprossen (bzw. die Möhren) in schmale Streifen schneiden.
Etwas Butter in der Pfanne heiß werden lassen. Knoblauch und Zwiebel anbraten und dannach die Sprossen (Möhren) mitbraten.
Pfannkuchen (Lumpias) mit der Masse füllen, zu einer festen Rolle formen, mit dem Eigelb bestreichen. Die Rollen in Butter nochmal anbraten. Mit Petersilie bestreuen und heiß oder kalt servieren.


*Ich rolle die Lumpias und serviere sie. Ich brate die Rolle nicht nochmal an, weil ich Fett sparen will. 

Freitag, 27. August 2010

Pichelsteiner wie bei Muttern

Mistwetter. Grau und viel Regen. Die richtige Zeit für einen Eintopf!


Meine Geschichte zum Pichelsteiner:
In Kindertagen wurde er von mir nicht so gemocht, das änderte sich aber mit den Jahren. Heute liebe ich ihn. Nun hab ich von meiner Mutter keine Zutatenliste bekommen und probierte ein Rezept aus der "Funk Uhr" aus. Herrlich, schmeckte wie zu Hause. Darüber war ich sehr froh!


Das Rezept ist für 4 Personen


500 g Wirsing, 500 g Möhren, 500 g Kartoffeln, 1 große Stange Lauch (Porree), 1 Gemüsezwiebel, 500 g Gulasch (halb Rind, halb Schwein), Salz, Pfeffer, Kümmel, 2 Lorbeerblätter, 1l Fleischbrühe (oder Gemüsebrühe), 60 g Butter, 200 g Schmand oder Crème frâiche.


Butter in einen Topf geben und die Zwiebel glasig werden lassen. Das Fleisch dazu und rundum anbraten und mit der Brühe ablöschen. Mit den Gewürzen abschmecken. In der Zwischenzeit das Gemüse putzen. Zuerst die Kartoffeln dazugeben, dann die Möhren, dann folgen Wirsing und Lauch.
Gegebenfalls noch Wasser dazugeben.
Wenn der Pichelsteiner gar ist Schmand unterheben. Nochmals abschmecken!
Er lässt sich gut einfrieren.

Kürbisgnocchi mit Salbeibutter

Hier könnt ihr den Kürbis nehmen, der euch am Besten schmeckt.
Ich mag die Gnocchi mit Hokkaido und Butternut.


Das Rezept ist für 4-6 Personen


800 g Kürbis, 300 g Kartoffeln, 1 Ei, 225 g Weizenmehl, Salz, Pfeffer, Muskat, 12 Blätter frischen Salbei, 70 g Butter, 100 g Hartkäse (Parmesan, Pecorino)


Kürbis putzen und das Kürbisfleisch mit wenig Wasser ca. 30 Min. weich kochen.
Pellkartoffeln herstellen. Pellen und zusammen mit dem Kürbis pürieren. Das Mehl, das Ei, und die Gewürze zu einem Teig kneten und danach 30 Min. ruhen lassen.
In der Zwischenzeit das gesalzte Wasser kochen lassen. Mit 2 TL Nocken formen und in das Wasser geben.
Wenn die Gnocchis an der Oberfläsche schwimmen noch kurz ziehen lassen und dann mit der Schaumkelle rausnehmen.
Butter in der Pfanne erhitzen und die in Streifen geschnittenen Salbeiblätter dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die Gnocchis geben.
Käse darüber raspeln.


Es geht auch al forno.
Dazu die Gnocchis in eine Auflaufform geben und mit der Salbeibutter übergießen. Danach den Käse drauf und bei 200° in den Ofen schieben. Den Käse bräunen lassen und das Gericht auf die Teller verteilen.

Kartoffelsalat à la Helena

Heute stelle ich euch den zweiten Kartoffelsalat vor. Es sind ja 3 Salate, die ich immer wieder koche.


Dieser ist von Helena, meiner Mutter, und hat keine Mengenangabe, da sie immer ohne kochte.
Es ist ein Familienrezept und meine Mutter hat es bestimmt von ihrer Mutter, also könnte dieses Rezept schon weit über 100 Jahre alt sein.
So ging es auch in meine Generation über und ich gebe es mit Sicherheit an meine Tochter weiter. :o)


Festkochende Kartoffeln, Speck, Cornichons, Zwiebel, Essig, Öl, Salz, Pfeffer.


Pellkartoffeln herstellen. Speck auslassen, in diesem Fett die Zwiebel anbraten und mit Essig (Melfor, oder anderer) ablöschen. Kurz aufkochen lassen und über die Kartoffeln geben. Cornichons (oder andere Gewürzgurken) klein schneiden und ab zu den Kartoffeln. Öl dazu und das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen, dann vermengen. Ziehen lassen und essen.

Donnerstag, 26. August 2010

Amsterdamer Kaffee

Weiter geht es mit den Spezialitäten....


Wenn ich mich recht erinnere, war dies der erste besondere warme Kaffee den ich getrunken hatte.


Wieder ist das Rezept für 4 Personen gedacht, und auch das Grundrezept für die Kaffeebereitung ist die gleiche wie beim Irish Coffee.


Hier ist sie nochmal:


Kaffee: pro Tasse einen Meßlöffel (5-8 g) mit kochenden Wasser übergießen.
Wie ihr ihn kocht bleibt euch überlassen. Ob Kaffeemaschine, per Filter und Glaskanne, Kaffeepresse...


8 EL guten Eierlikör, 4 TL Zucker, 1/8 l Schlagsahne, 4 Tassen sehr heißen, starken Kaffee (etwa 1/2 l)


Je 2 EL Eierlikör und Zucker in 4 Tassen geben. Beides ein wenig verrühren. Nun die Sahne steif schlagen und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben.
Den heißen Kaffee in die Tassen füllen und mit einem Tupfer Sahne versehen. Wer möchte, kann noch ein wenig Eierlikör über die Sahne träufeln.

Mittwoch, 25. August 2010

Hähnchen mit Schalotten

Dieses Gericht habe ich schon sehr oft gekocht und es steht heute auf meinem Speiseplan.
Es ist Indonesisch und stammt aus diesem Kochbuch:
Indonesische Küche


Für 4 Portionen


4 große Hähnchenschenkel, 500 g kleine Schalotten, 5 Knoblauchzehen, 1 Limone, 2 Chilischoten, 1 Stk. frischer Ingwer (2 cm), 1/2 TL Pfefferkörner, 2 EL Öl, Salz, 2 EL Sojasoße, Reis zum Servieren, Korianderblättchen zum Garnieren


*ich nehme ein ganzes Hähnchen und "normale" Zwiebel, gemahlenen Pfeffer.*


Hähnchenschenkel waschen und trockentupfen. Die Schalotten und die Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. Die Limone waschen, Zesten reißen und den Saft auspressen.
Die Chilischoten klein schneiden, den Ingwer klein hacken und zusammen mit den Pfefferkörnern in einen Chobek (Mörser) geben und fein stampfen.
Das Öl im Wok (Pfanne) heiß werden lassen und die Schalotten mit dem Knoblauch und der Gewürzmischung darin unter Rühren 5 Min. braten. Die Hähnchenschenkel dazugeben und rundum anbraten. Salzen.
200 ml Wasser mit etwa 2 EL Limettensaft mischen und das Fleisch damit ablöschen. Die Sojasoße hinzugeben und unter rühren alles schmoren lassen.
Evtl. mit Wasser auffüllen.
Den Reis kochen.
Korianderblättchen waschen und kleinschneiden.
Hähnchen mit Reis anrichten und mit Koriander garnieren.




Café Carajillo

Ist eine spanische Spezialität.


Zum ersten Mal habe ich ihn auf Fuerte Ventura getrunken. Ich wollte natürlich dieses bisschen Urlaubsfeeling auch zu Hause genießen und kaufte mir dort den Café Torrefacto von der Firma Tirma.


Ich bereite diesen Kaffee in einer Espressopresse stark zu. Da entfaltet er den perfekten Geschmack!! Alkoholisiert hab ich ihn mit Cognac. Zucker ist ein Muss. So schmeckt mir der Carajillo am Besten.


Durch meine Recherchen bin ich darauf gestoßen, dass der Carajillo normalerweise mit Brandy oder Anislikör getrunken wird. Außerdem kann man die Art des Kaffeezubereitens richtig zelebrieren.
Die Spanier trinken ihn den ganzen Tag über, sogar zum Frühstück.
Mir bekommt er am Besten nach der Hauptmahlzeit.


Ich hab Kaffee, ich hab Zucker, mir fehlt Cognac. Das werd ich doch gleich mal auf meinem Einkaufszettel notieren. ;o)

Irish Coffee

Kaffee.....wie trinkt ihr ihn?
Ich trinke ihn mit Milch. Früher trank ich ihn mit ungeschlagener Sahne, also einen Konsul.
Ab und an bekomme ich Lust auf eine Kaffeespezialität.
Deshalb stelle ich euch mal die vor, die ich gerne trinke.
Doch betrachten wir uns den Kaffee mal genauer.
Er ist eine wunderschöne, pflegeleichte Pflanze. Hier könnt ihr sie sehen:
Kaffeepflanze
Kaffee enthält Kohlenhydrate, Eiweißstoffe, Koffein, Wasser, Fettstoffe, Aromastoffe, Säuren. Die Vitamine: B2, B3, B5, B6. Die Mineralstoffe: Kalium, Kalzium, und Magnesium.


Das Rezept ist für 4 Personen


Kaffee: pro Tasse einen Meßlöffel (5-8 g) mit kochenden Wasser übergießen.
Wie ihr ihn kocht bleibt euch überlassen. Ob Kaffeemaschine, per Filter und Glaskanne, Kaffeepresse...


8 EL Whisky, 8 TL braunen Zucker, 1/8 l Schlagsahne, 4 Tassen heißen, starken Kaffee, Schokostreusel


2 EL Whisky und 2 TL Zucker in ein feuerfestes Glas geben. Die Sahne wird nur cremig, nicht steif, geschlagen. Den heißen Kaffee in das Glas geben und die Sahne darüber. Mit Schokostreusel bestreuen und genießen.

Dienstag, 24. August 2010

Pfirsisch Melba

Eines meiner Lieblingsdesserts!


Pfirsisch Melba bekam den Namen von der Opernsängerin Helen Porter Mitchell alias Nellie Melba.
Im 18. Jahrhundert kreierte der Koch Georges Auguste Escoffier der Sängerin dieses Dessert, anlässlich einer Lohngrin- Aufführung in London.


Zutaten für 4 Personen:
1 Vanilleschote, 1/2 l Wasser, 250 g Zucker, 4 große oder 6 kleine reife Pfirsische, 300 g frische oder gefrorene Himbeeren, 4 Kugeln Vanilleeis


Zubereitung:
Zuerst den Vanillesirup zubereiten. Dazu die Vanilleschote längs aufschneiden. Wasser und 150 g Zucker mit der Vanilleschote unter Rühren aufkochen lassen. Umfüllen und Abkühlen.
In einem Topf ca 1 l Wasser aufkochen. Pfirsische für ca. 30 Sek. ins sprudelnde Wasser tauchen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und mit kalten Wasser abschrecken. Danach häuten.
Die Pfirsische halbieren und entsteinen. In den abgekühlten Vanillesirup tauchen und abgedeckt ca. 30 Min. marinieren.
Tiefgefrorene Himbeeren auftauen. Die Frischen waschen. Einige Himbeeren zur Seite legen. Mit dem Zauberstab die Himbeeren pürieren und mit dem Zucker vermengen.
Eine Kugel Vanilleeis in einen Eisbecher oder eine Dessertschale füllen, die abgetropften Pfirsischhälften darauf setzen, mit dem Himbeerpüree beträufeln und mit ein paar Himbeeren garnieren.

Schwäbischer Kartoffelsalat

Es gibt 3 Arten von Kartoffelsalat die ich immer wieder zubereite.
Heute stell ich euch mal einen davon vor.


Das Rezept ist für 4 Personen


1 kg Salatkartoffeln, 1 Knoblauchzehe, 1/4 l warme Fleischbrühe, 1 1/2 TL weißer Pfeffer, 1 kleine fein gewürfelte Zwiebel, 3-4 EL Essig, 3 EL Öl.


Pellkartoffeln herstellen. Diese pellen und in feine Scheiben schneiden. Die Salatschüssel mit der Knoblauchzehe einreiben. Kartoffeln in die Schüssel, und die Brühe mit dem Essig mischen und über die Kartoffeln gießen. Mit Salz, Pfeffer und Zwiebel würzen, dann das Öl dazugießen.
Bei Zimmertemperatur muss der Salat nun gut durchziehen.


Wer den Knobigeschmack mag, der kann ihn unter den Salat mischen, dann braucht ihr die Schüssel nicht mehr einzureiben.

La migliore frittata di gamberetti e prezzemolo

Omlett mit Garnelen und Petersilie vom Feinsten,
à la "Jamie Oliver" aus seinem Buch "Genial Italienisch"


Eier bieten eine Grundlage für viele leckere Gerichte, außer den üblichen Spiegel,- und Rühreiern.
Jamie Oliver hat hier ein gewagtes, aber sehr schmackhaftes Rezept.
Die Indonesische Küche bietet auch viele Eivariationen. Würzeier zum Beispiel. Die, die ich aß waren höllisch scharf, aber es ist ein Genuss Ei mal nicht "normal" zu essen.
Die Japaner essen Tamagoyaki. Schaut doch mal bei token vom Bento Lunch Blog nach. Es gibt sogar eine extra Pfanne dafür, und kleingeschnitten passt es prima ins Bento. Tamagoyaki lässt sich auch kalt genießen.
Nicht zu vergessen, die spanische Tortilla, die ich mit Kartoffeln und Thunfisch sehr mag.


Doch nun zum Rezept von Jamie


Für 2 Personen
6 große Eier, Meersalz und Pfeffer, 1 Hand voll frischer Petersilie, abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone, Saft von 1/4 Zitrone, 1 gehäufter EL Parmesan, knapp 200 g frische Garnelen, 1 EL Butter, 1/2 getr. rote zerbröselte Chilischote


Den Backofen auf 220° vorheizen. Eier mit einer Prise Salz und Pfeffer verquirlen. Petersilie, Zitronenschale- und Saft, und den Parmesan untermischen. Die Hälfte der Garnelen grob hacken und zusammen mit den ganzen Garnelen ins Ei rühren. In einer Pfanne Butter mit einem Spritzer Olivenöl erhitzen bis sie leicht schäumt. Die Eimischung dazugeben und bei mittlerer Temperatur mit einem Löffel etwa 1 Min. behutsam durchrühren, danach die Pfanne für ca. 4-5 Min. in den Ofen schieben. Es sollte oben leicht gebräunt sein.


*Ich finde es ganz wichtig, dass das Ei nicht durch und durch trocken ist, es sollte noch saftig sein. Dabei ist es ganz egal ob es ein Tamagoyaki, eine Tortilla oder ein normales Rührei ist.*


Das Ei auf einen Teller gleiten lassen und mit Chiliflocken garnieren. Es passt ein Rucolasalat dazu, ein gutes Brot und ein Glas Wein.

Samstag, 21. August 2010

Schweine-Kokos-Geschnetzeltes mit Basmatireis

Sommer, Sonne, Sonnenschein, und Karibik auf dem Teller, was will ich mehr....
O.k. wenn ich genau überlege Urlaub in der Karibik und einen Mojito. ;o)


Ich stöberte mal wieder durch Buchabteilungen, in der festen Überzeugung NICHTS zu kaufen. Doch da lag es und es musste mit. ;o)


"Einfach nur lecker - Gerichte aus der Karibik"


Das Rezept ist für 4 Personen


Zutaten:


2 Lauchzwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 1 Stange Zitronengras, 450 g Schweinefilet, 250 g Basmatireis, Salz, 1 EL Öl, 1-2 EL Chiliwürzer, 1 Dose (400 ml) Kokosmilch, 1-2 EL Limettensaft, 2 TL gekörnte Gemüsebrühe
* Die Gemüseabteilung im Supermarkt hatte keine Lauchzwiebeln. Das machte gar nix,ich nahm einfach 1 dünne Stange Lauch und 1 kleine Zwiebel*


Zubereitung:


Gemüse waschen, putzen und klein schneiden. Das Zitronengras vierteln.
Fleisch geschnetzelt kaufen oder selber klein schneiden. Den Reis in Salzwasser kochen.
*Ich koche den Reis auf, gebe nochmal Wasser dazu und lasse ihn quellen bis er gut ist.*
Öl in die Pfanne, Fleisch dazu, 4-5 Min. braten. Herausnehmen, im Fett dann Knoblauch und Lauchzwiebeln braten, mit Chilipulver bestäuben. Kokosmilch, Zitronengras und Gemüsebrühe zugeben. Aufkochen und 8 Min. garen. Zitronengras entfernen. Fleisch nach 5-6 Min. dazugeben und mit Limettensaft abschmecken.
Reis und Geschnetzeltes auf dem Teller anrichten und mit Limettenscheiben und Kokosraspel garnieren.




Genug gebloggt für heute...
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, erholt euch gut.
Ich bin dann mal weg....

Eistee

Ganz einfach selbstgemacht, ohne unnötige Konservierungsstoffe und Zucker.
Einmal getrunken, nie wieder gekauft, nur noch in Eigenproduktion. ;o)
Gerade für die heißen Tage ein Genuss!!


Tee eurer Wahl, doppelt so stark gekocht wie für eine normale Kanne Tee.
Ein Glas, eine Karaffe 3/4 mit Eiswürfeln füllen und den noch heißen Tee übergießen. Kühl stellen und genießen.
Keine Angst, Glas springt nicht.


Ihr habt keinen Platz für Eiswürfel/Crasheis in der Truhe?
Kein Thema!


Wasser kühl stellen. Tee für einen Liter Wasser in der Menge verdoppeln. Mit einer kleinen Tasse heißem Wasser übergießen, ziehen und abkühlen lassen. Mit dem kühl gestellten Wasser auffüllen.

Ciabatta à la Manne

Ich kaufe kein Ciabatta mehr. Punkt.


Warum? Wieso? Weshalb?
Weil ich es zwischen Fenster putzen, Mädchen "bespaßen" und kochen selbst gebackt kriege. ;o)


Der Hausmann Manne hat dafür das perfekte Rezept.
Hier findet ihr seinen Blog:
Der Hausmann






Und hier das Rezept:


500 Gramm Mehl, 1 Tütchen Trockenhefe, ca. 1/3 Liter Wasser, 1 Prise Salz,    2 -3 EL Olivenöl


Alles miteinander vermengen und kneten. Manne hat meinen Traum dafür, seine Kitchen Aid, ich nehme einfach meine Hände. ;o)


Den Teig zwei Stunden gehen lassen. Danach Brötchen oder Brote formen.
Ich nehme getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten oder getr. Oregano.
Manne nimmt geröstete Zwiebeln oder kleingeschnittene Oliven. Thymian oder Korianderkörner gehen auch.
Ich mag es sehr gerne natur, da wir morgens gerne süß frühstücken.


Die Teiglinge werden auf ein gefettetes Backblech gelegt und nochmal eine Std. gehen gelassen.


Mit Mehl bestäuben, dann sind sie fertig für den Ofen.
Der sollte auf 200° vorgeheizt sein. Gebacken wird ca. 30 Min. und die Teiglinge werden auf einem Gitter ausgekühlt.


Ganz wichtig finde ich, dass sich das Ciabatta einfrieren, und bei 160° im Backofen auftauen lässt.


Es ist ein perfektes Mitbringsel für Grillabende und andere Besuche.

Freitag, 20. August 2010

Badische Kartoffelsuppe mit Kracherle

Die Zutaten sind hier auch für 4 Personen gedacht.


1 Bund Suppengrün, 500 g mehlige Kartoffeln, 1,5 l Fleischbrühe, 50 g Baconwürfel, 4 EL Butter, 1 Zwiebel, Salz, Pfeffer, Muskat, Sahne. Toast.
*ihr könnt auch Gemüsebrühe nehmen, aber ich finde, das schmeckt nicht so gut wie die Fleischbrühe*


Gemüse putzen und die Kartoffeln würfeln. Die Zwiebel mit den Baconwürfeln in Butter andünsten. Gemüse und Kartoffeln dazugeben und farblos weiterschwitzen, leicht würzen. Mit der Brühe auffüllen und bei kleiner Hitze köcheln lassen. Gelegentlich umrühren nicht vergessen!


Toast würfeln und in Butter anbraten. Fertig sind die Kracherle, Kärschtscher, Krachelscher. ;o)


Zurück zur Suppe.
Die Suppe kann nun püriert werden. Dann passiert und nochmal erhitzt. Noch einen Stich Butter dazu und mit Sahne, Salz, Pfeffer, Muskat nochmal abschmecken.


*Am Schluss gibt es natürlich Varianten wie die Suppe nun auf den Tisch kommt. Ich püriere sie und dann kommt sie auf den Teller. Natürlich nicht ohne vorher abgeschmeckt zu haben. ;o)
Die Butter kann auch weggelassen werden. Die Suppe kann man auch stampfen oder gar nicht verändern.*

Kartoffelpuffer

Eine ganze Weile lang, habe ich immer nur die Puffer zum Abendessen zubereitet, mit Apfelmus zum Dippen.
Gestern gab es dann eine Suppe dazu. Eine Kartoffelige. ;o)
Ich liebe Kartoffel. Mit dieser Knolle kann man so viele tolle Gerichte zubereiten.


Das Rezept ist für 4 Personen


Zutaten:
1 kg Kartoffeln, 2 EL Mehl, 4 EL Quark, 2 Eier, 1 Prise Salz, Fett zum Ausbacken.


*mit einer Prise Salz komm ich nicht klar, ich benötige hier schon eine normale Menge. Außerdem kann man noch Baconwürfel und/oder eine Zwiebel dazu tun. Ich nehme auch gerne mal noch eine geraspeltet Möhre.*


Zubereitung:
Kartoffeln fein reiben, überschüssiges Wasser ausdrücken. Die anderen Zutaten untermengen. Mit einem EL Teig in die heiße Pfanne geben, dünn ausstreichen und von beiden Seiten backen.


Dazu reiche ich Apfelmus, ich kann mir auch gut ein anderes Kompott dazu vorstellen.




Donnerstag, 19. August 2010

Varianten...

...der Schoko-Haselnuss-Kekse.


Des Nachts kam mir die Idee Orangenschokolade (Lindt) mit Mandeln zu kombinieren. Ebenso weiße Schokolade mit Kokosflocken.


Einfach die Zutaten entsprechend ersetzen, sich nicht wundern, wenn der Teig flüssiger ist, mit dem Löffel arbeiten und etwas mehr Abstand beim Backen lassen.


Fertig sind die sehr leckeren Kekse. ;o)

Tarte flambée

Der Klassiker mit Speck und Zwiebeln.


Gestern bekam ich Besuch, und bei Besuch, müssen definitiv 2 Bleche belegt werden. Denn so wie ich mich kenne, und meine Besucherin, naschen wir noch nach, ;o)) denn kalt ist sie auch zu genießen.
Bei dem ganzen Gebabbel und essen und trinken, hab ich ganz vergessen, Fotos vom Flammkuchen zu machen. Wird irgendwann mal nachgeliefert. Aber das Rezept bekommt ihr heute schon.




Zutaten: (für ein Backblech)


250 g Mehl
20 g Hefe
4 EL Olivenöl
150 g Durchwachsenen Speck
200 g Zwiebeln
200 g Creme Fraiche
150 ml Schlagsahne
125 ml Wasser
etwas Zucker
etwas Salz

etwas Pfeffer
etwas Muskatnuss
etwas Schnittlauch


Für Backblech Olivenöl
Für Arbeitsfläche Mehl


Zubereitung:


1. Mehl, Hefe, Wasser, Salz und 2 EL Öl durchkneten
2. Teig etwa 30 Minuten "gehen" lassen
3. Speck würfeln
4. Zwiebeln dünsten
5. 2 EL Öl zugeben
6. Creme Fraiche mit Sahne, Salz, Pfeffer und Muskat würzen
7. Die Soße nun in Speck und Zwiebeln einmischen.
8. Teig noch mal durchkneten und auf Backblech ausrollen.
9. Zutatenmischung auftragen


Backrohr 250° C vorgeheizt. Bei Umluft nur 225 C.
Backzeit ca 25-30 Minuten.


Sie schmeckt uns besonders gut mit Federweißer. Die Zeit kommt ja bald.
Manche trinken auch einen Bordeaux Primeur dazu. Wir hatten einen fruchtigen Weißwein.
Flammkuchen gibt es im Elsass schon seit dem 18 Jahrhundert.

Donnerstag, 12. August 2010

Powerfood

Novemberwetter im August, das bedeutet: Regen, dunkel, warme Temperaturen. Ein perfektes Wetter um sich morgens Kraft einzuverleiben in Form eines Porridges.


Porridge wird warm gegessen und ich hatte ihn heute Morgen mit Dinkelflocken, Amaranthpops und Cornflakes. Dazu Apfel und Nektarine.


Schauen wir uns doch mal an was in Dinkel Gutes enthalten ist.
Er hat Ballaststoffe, gesunde Fettesäuren, Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine.
Dinkel macht gute Laune, indem er die glücklich machenden Hormone im Körper anregt. Er ist für Allergiker, Diabetiker etc. geeignet.


Was enthält der Amranth?
Eine enorme Portion Kalzium und Magnesium, Zink und Eisen. Amarahth ist glutenfrei, und für Zöliakiepatienten geeignet. Ebenso ein Ersatzprodukt für Neurodermitiker.


Der Apfel hat Vitamine und Mineralstoffe. Er erhält Pektin und sekundäre Pflanzenstoffe.


Die Nektarine dagegen enthält neben den Vitaminen A,B,C noch Kalium, Karotin und Flavone.


Ein Frühstück das gesund ist und stärkt. Außerdem ist es sehr lecker und lange sättigend.




Mittwoch, 11. August 2010

Einkauf im Asiashop

Genau so gerne wie ich ausländische Gerichte esse, gehe ich auch gerne in ausländische Geschäfte. Ob indisch-asiatisch, asiatisch, russisch, oder italienisch.
Gestern zog es mich wieder in einen Asiashop.








































Von links nach recht: meine allerliebste Chilisoße, Reispapier, Glasnudeln und Jasmin Duftreis.


Durch asiatische Restaurants und Imbisse bin ich auf den Geschmack gekommen dieses Essen selber zu zubereiten.
Eines Abends schaute ich fern und sah einen Bericht über Indonesiens Küche. Das interessierte mich sehr und ich ging am nächsten Tag in eine Buchhandlung um ein Kochbuch zu kaufen. Indonesisches Essen war mir fremd, da ich noch nie in den Genuss kam es im Restaurant zu essen, aber ich wusste irgendwo, dass das was wird.
So kam es auch, dass ich ein Gericht kochte und nicht mehr aufhörte. Gerade die Hühnerzubereitung hat mir sehr gut gefallen, ebenso die Frühlingsrollen und Suppen.


Hier könnt ihr das Buch sehen:


Indonesische Küche


Bald darauf folgten thailändische Gerichte und mittlerweile auch japanische.
Das erste selbstgemachte Sushi war gigantisch, natürlich mit Fisch. Onigiri sind sehr lecker und ich mag auch die Nori Algen.
Mit Fischsoße würze ich auch deutsche Speisen, es riecht, aber es schmeckt nicht fischig.
Zur Zeit quillt mein Reis, den ich mit Furikake aus der Tüte vermische, und nicht mit einem selbstgemachten.
Gestern hatte ich mich an die ersten Frühlingsrollen mit Reispapier gewagt. Ein kleines Abenteuer, aber sehr lecker.


Dienstag, 10. August 2010

Nudelzeit

Rezept im Kopf. Mehl im Schrank. Eier, Kräuter, Baconwürfel im Kühlschrank. Nudelholz vorhanden, Gewürze etc. zum färben ebenfalls.


Dazu viel Zeit. Also ran an meine allerersten Nudeln.


Während des Ausrollens, vermerkte ich auf dem Einkaufszettel, dass eine Nudelmaschine das nächste ist, was ich bekomme. Sie wird mir die Nudelzeit erheblich erleichtern. Dieser Teig wird sehr fest und gibt kaum nach. Um ein wirklich gelungenes Nudelstück zu erhalten, braucht es was anderes als ein Nudelholz. Damit wird mir der Teig nicht dünn genug.


Meine ersten Nudeln sind Eiernudeln geworden, demnächt werde ich dann ein Rezept mit Hartweizengrieß ausprobieren.


Ihr braucht für den Teig: 600 g Mehl und 6 Eier. Ein Italiener würde sagen, nimm Typo 00. Ein besonders feines Mehl. Ich nahm Weizenmehl (200 g) und Dinkelmehl (400 g).


Das Mehl kommt in eine Schüssel und dann wird in der Mitte eine Mulde gegraben. Darin kommen die Eier. Diese zuerst schaumig schlagen und nach und nach immer mehr Mehl vom Rand dazunehmen. Solange kneten bis ein glänzender Teig entsteht. Das kann ein bisschen dauern.
Nach einer halben Stunde in Frischhaltefolie gebettet und im Kühlschrank aufbewahrt geht es mit dem Verarbeiten weiter.


Nun sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.


*Zuerst habe ich gefüllt.
Ich nahm die Baconwürfel, und ließ sie in der Pfanne etwas aus um damit die allerersten Nudeln zu belegen. Der Nudelkreis wurde mit Ei umrandet und zusammengeklappt und mit der Gabel verschlossen.
*Ich stach Nudelkreise aus und belegte sie mit frischen, italienischen Kräutern. Ein weiterer Nudelkreis deckt den Ersten ab. Nicht ohne vorher mit Ei eingekreist zu werden und nachher mit der Gabel verschlossen.
*Zum Färben verwendete ich Tomatenmark und Kurkuma. Ich wollte keine durch und durch gefärbten Nudel, sondern leicht marmorierte, was mir auch gelungen ist. Für Vollfarbnudeln einfach mehr kneten.
So entstanden Nudelnester und Dreiecke in gelb und rot.
*Meine Tochter half mir ja den Teig zu kneten, und ich wollte sie ausstechen lassen. So folgten die grünmarmorierten Wolken.


Sonntag, 8. August 2010

Sauer macht lustig

Guten Morgen und einen schönen Sonntag wünsche ich!


Was braucht ihr um morgens richtig fit zu werden? Kaffee vielleicht, oder eher grünen Tee? Oder habt ihr ein anderes "Rezept"?
Meine Zutaten zum Wach werden sind Kaffee und eine Dusche.
Ein perfekter Start in den Tag.
Noch perfekter wird er mit "Sauer macht lustig", einer Seife mit Litsea Cubeba, aus dem Seifenland.










Litsea Cubeba wirkt anregend auf Körper und Geist.
In der Aromalampe am Schreibtisch ist es konzentrationsfördernd. In Kosmetikartikel einfach ein Erlebnis. Ein paar Tropfen in einem guten Öl (Jojobaöl, Mandelöl) und schon hat man ein erfrischendes Körperöl.
Selbst der Staubsaugerfilter verträgt ein paar Tropfen Litsea Cubeba. ;o)




Das Seifenland hat sein Geschäft in Spiesen/Elversberg, und wenn ich dort die Tür öffne strömt mir ein Dufterlebnis entgegen.
Seifen, tolle Artikel für ein Vollbad, Schmuck, Dufttaler für die Aromalampe, Seifenschalen, Aromalampen....
Die Frauen aus dem Seifenland kennen ihr Handwerk, sind sehr freundlich und beraten kompetent. Sie gehen auf Messen und sind auf dem Wochenmarkt in St. Ingbert zu finden.


Hier der Internetauftritt:
Das Seifenland

Freitag, 6. August 2010

Tee

Heute habe ich mal wieder Lust auf einen warmen Früchtetee.
Und zwar auf die Früchtemischung Wassermelone vom Tee-Atelier.
Er schmeckt auch sehr gut erkaltet, und im Sommer, ist er als Eistee eine köstliche Erfrischung.


Im Tee-Atelier gibt es immer eine sehr gute Beratung. Die Teebowle ist der Hit, mit und ohne Alkohol. Es gibt Tee to go und man kann ihn auch im Geschäft genießen. Die Chefin ist absolut kinderfreundlich, ich durfte schon oft meine Tochter im Kämmerchen wickeln. ;o)






Die Inhaltsstoffe: Apfel-, Karotten-, Honigmelonen-, Wassermelonenstücke, Aroma, Knusperschwarzkarotte (Maltodextrin, Schwarzkarottensaft, Natrium-Alginat) gefr. Erdbeerscheiben.







                                    Tee Atelier

Donnerstag, 5. August 2010

Schokoladencookies

Ich sehe mir gerne die Sendung "chic" auf "arte" an.
In einer Sendung backte "Christophe Michalak" die folgenden Cookies. Ich ging sofort einkaufen und fing an zu backen. Sie schmeckten uns sehr gut, das Rezept wurde gespeichert, und da heute Backtag ist, sind sie jetzt im Ofen und duften vor sich hin.


Hier nun das Originalrezept von Michalak und arte.


Für ca. 20 Cookies
Zutaten:


260 g Rohrzucker (brauner Zucker), 160 g Butter (weich), 1 Ei, 270 g Mehl, 1 Prise Salz, 260 g Schokolade mit 70% Kakaoanteil, gehackt. (alternativ fertig abgepackte Schokoladentröpfchen)




Zubereitung:
 
Weiche Butter und Zucker schaumig rühren. Ei, gesiebtes Mehl und Salz zugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Die Schokolade hacken und unterheben. Mit Hilfe eines Eislöffels kleine Teighäufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und platt drücken. Jeden Cookie mit fünf Smarties versehen und im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad etwa 4 Minuten backen.




Smarties-Aufstrich:
100g Smarties, 100g flüssige Crème fraîche


Die Smarties bei geringer Hitze in der Crème fraîche zum Schmelzen bringen. Die Masse mit einem Quirl verrühren.
Den Aufstrich in einem kleinen Glas oder einer lebensmittelgerechten Tube servieren.


Die Cookies laufen beim Backen ein Wenig auseinander. Deshalb nehme ich 2 Bleche und verteile auf jedes Blech 9 Cookies. Da kann nix schief gehen.
Herr Michalak muss einen Turbobackofen besitzen, denn in 4 Min. sind die nie und nimmer gebacken. Oder er hat einfach eine Null vergessen. Meine brauchen nämlich ca. 40 Min.
Wenn ihr einen Holzspieß in die Mitte des Cookies setzt, und kein Teig dran kleben bleibt, sind sie zum Herausnehmen fertig.
Ich lasse den Smarties-Aufstrich weg.




































http://en.christophemichalak.com/


http://www.arte.tv/de/70.html