Dienstag, 24. August 2010

La migliore frittata di gamberetti e prezzemolo

Omlett mit Garnelen und Petersilie vom Feinsten,
à la "Jamie Oliver" aus seinem Buch "Genial Italienisch"


Eier bieten eine Grundlage für viele leckere Gerichte, außer den üblichen Spiegel,- und Rühreiern.
Jamie Oliver hat hier ein gewagtes, aber sehr schmackhaftes Rezept.
Die Indonesische Küche bietet auch viele Eivariationen. Würzeier zum Beispiel. Die, die ich aß waren höllisch scharf, aber es ist ein Genuss Ei mal nicht "normal" zu essen.
Die Japaner essen Tamagoyaki. Schaut doch mal bei token vom Bento Lunch Blog nach. Es gibt sogar eine extra Pfanne dafür, und kleingeschnitten passt es prima ins Bento. Tamagoyaki lässt sich auch kalt genießen.
Nicht zu vergessen, die spanische Tortilla, die ich mit Kartoffeln und Thunfisch sehr mag.


Doch nun zum Rezept von Jamie


Für 2 Personen
6 große Eier, Meersalz und Pfeffer, 1 Hand voll frischer Petersilie, abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone, Saft von 1/4 Zitrone, 1 gehäufter EL Parmesan, knapp 200 g frische Garnelen, 1 EL Butter, 1/2 getr. rote zerbröselte Chilischote


Den Backofen auf 220° vorheizen. Eier mit einer Prise Salz und Pfeffer verquirlen. Petersilie, Zitronenschale- und Saft, und den Parmesan untermischen. Die Hälfte der Garnelen grob hacken und zusammen mit den ganzen Garnelen ins Ei rühren. In einer Pfanne Butter mit einem Spritzer Olivenöl erhitzen bis sie leicht schäumt. Die Eimischung dazugeben und bei mittlerer Temperatur mit einem Löffel etwa 1 Min. behutsam durchrühren, danach die Pfanne für ca. 4-5 Min. in den Ofen schieben. Es sollte oben leicht gebräunt sein.


*Ich finde es ganz wichtig, dass das Ei nicht durch und durch trocken ist, es sollte noch saftig sein. Dabei ist es ganz egal ob es ein Tamagoyaki, eine Tortilla oder ein normales Rührei ist.*


Das Ei auf einen Teller gleiten lassen und mit Chiliflocken garnieren. Es passt ein Rucolasalat dazu, ein gutes Brot und ein Glas Wein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen