Mittwoch, 27. Oktober 2010

Gebratener Reis mit Gemüse und Thunfisch

Duftreis, Thunfisch aus der Dose (im eigenen Saft), Paprika, Bambussprossen, Zwiebel, Möhren, TK-Erbsen, Salz, Chilipulver, Fischsoße.


Den Reis mit Salz kochen. Die Parika und die Möhren in feine Stifte schneiden. Die Zwiebel in kleine Würfel.
Ist der Reis soweit, die Zwiebel mit dem Gemüse anbraten und ihn dazugeben. Braten lassen, wenden und wieder braten lassen. Dann kommt der Thunfisch hinzu, die Fischsoße und das Chilipulver. Vermengen, anbraten lassen. Fertig.


Ihr könnt, anstatt des Thunfisches, auch Huhn oder Rind nehmen, dass dann aber mit der Zwiebel angebraten wird.

Dienstag, 26. Oktober 2010

Rindfleischsalat mit Bratkartoffeln

Gekochtes Rindfleisch von der Rinderbrust, Tomaten, Gewürzgurken, Eier, Essig, Meerettich, Salz, Pfeffer.


Essig mit Meerettich und Salz und Pfeffer vermengen.
Der Rest wird in mundgerechte Happen geschnitten und mit der Salatsoße vermengt. Etwa eine halbe Std. durchziehen lassen.


Inzwischen werden die Kartoffeln geschält, in kleine Würfe geschnitten, und roh in die heiße Pfanne gegeben. Auf großer Hitze braun werden lassen, dann die Hitze um die Hälfte reduzieren und die Kartoffeln weiter braten bis sie durch sind. Mit Salz und Pfeffer würzen und zum Rindfleischsalat reichen. 


Anstatt Essig kann man die Brühe von den Gewürzgurken nehmen.
Wer Lust hat macht noch ein Wenig Senf dran.


Kleiner Nachtrag:
Ich wurde gefragt, was mit dem Ei passiert. Ich ging davon aus, dass man weiß, dass an einen Salat ein hartgekochtes Ei kommt. Ich kenne nämlich keinen, der ein rohes Ei an den Salat rührt, und auch keinen Salat an den ein rohes Ei kommt. Nun sind aber alle Ungereimtheiten vom Tisch. ;o)

Rindfleischsuppe mit Graupen

1 Stück Rinderbrust, 1 Bund Suppengrün, Perlgraupen mittel, Salz, Pfeffer, Brühwürfel, Kartoffel, Zwiebel.


Die Zwiebel glasig anbraten, danach das Suppengrün zugeben. Mit Wasser auffüllen und das Rindfleisch zugeben. Wenn die Suppe kocht, kommen die Brühwürfel hinzu, ebenso das Salz und der Pfeffer. Gegen Ende kommen die Graupen dazu, danach die Kartoffel. Abschmecken, fertig.


Diese Suppe schmeckt auch gut mit Reis, anstatt der Graupen.
Bei uns im Saarland heißt diese Suppe mit Graupen: Gerschtsupp. 
Ist die Suppe gegessen, isst man das Fleisch mit etwas Meeretisch.


Hat man am anderen Tag noch Fleisch über, und das sollte man haben ;o) , macht man davon einen Salat mit Bratkartoffeln.

Sonntag, 24. Oktober 2010

T-bone-steak mit Pommes und Paprikagemüse

Das Steak in der heißen Pfanne mit Butterschmalz anbraten. 
Danach im Backofen auf dem Gitter *das ist wichtig, weil das Fleisch von oben und unten die Hitze braucht* legen und bei 150°C so lange braten, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. 
Ich mag ein normales Rindersteak gerne rare, aber ein T-bone mag ich englisch bis medium.
*Ich hätte gestern was drum gegeben, hätte ich einen Smoker zu Hause stehen, denn ein T-bone-steak mit Rauchgeschmack schmeckt bestimmt gigantisch.*


Die festkochenden Kartoffeln in gleichmäßige Streifen schneiden und frittieren.
Anschließend mit Salz und Paprikapulver würzen.


Grüne, rote und gelbe Paprika in Streifen schneiden, ebenso eine rote Zwiebel. Die Zwiebel glasig werden lassen, und dann das Gemüse zugeben. Mit Salz und Jambalaya abschmecken. 

Samstag, 23. Oktober 2010

Kartoffelpaunzen mit Bratensoße und Rotkraut

Das Rezept für die Paunzen hab ich von Christina. Sie hat einen schönen Schreibstil und wirklich tolle Rezepte.
Die Paunzen sind sehr, sehr gut!
Zu den Paunzen gab es gestern meine dunkle Bratensoße Nr. 3. Und mein selbstgemachtes Rotkraut
Das war echt ein Festessen!

Freitag, 22. Oktober 2010

Brotzeit

Lecker, würziges, frisches Brot, oder ein frischer, heller Weck. Rohe feine Bratwurst. Maggi.


Mehr braucht ihr nicht. ;o)


Brotscheibe/Weckhälften mit der Bratwurst bestreichen. Dick, ne. ;o)
Und Maggi drauf.

Dunkle Bratensoße, die Vierte

Schweineknochen, Portugisischer Weißherbst, Salsasoße, Salz, Pfeffer, Chilipulver, Möhren, Knoblauch und Ziebel mit Schale, Traubenkernöl.


Ihr wisst ja wie es geht. ;o)

Dunkle Bratensoße, die Dritte

.....oder ein Zusamenspiel verschiedener Aromen.
Leute ich habe noch viele Ideen für meine Soßen. ;o)


Schweineknochen, Portugisischer Weißherbst, Salsasoße, Salz, Pfeffer, Chilipulver, scharfer Senf, Worchestersauce, Möhren, Knoblauch und Ziebel mit Schale, Traubenkernöl.


Alles wie immer. ;o) Nur einmal anstatt Wasser, den Wein zum Auffüllen nehmen.
Am Ende wird es anders. Absieben. Ein paar Möhren rausfischen und wenn noch Fleisch am Knochen hängt, absäblen.
*Ein Happen in den Mund, ein Happen in die Soße....;o) 
Das kommt zurück in die Soße und wird mit dem Pürierstab zerkleinert.

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Aran Irish Pub - Amsterdam

Ihr macht Urlaub in Amsterdam und habt Lust auf einen leckeren Hamburger mit Beilage und einem leckeren holländischen Bier?
Da seid ihr im Aran Irish Pub genau richtig. Eine lockere Atmosphäre, gutes Essen und auch dieses Restaurant läd zum Verweilen ein.


Tipp: in Amsterdam entweder holländisch oder englisch sprechen. Mit deutsch kommt ihr nicht weit.

In de Waag - Amsterdam

In welchem Restaurant habt ihr das beste Essen eures Lebens gegessen? Habt ihr eins?
Meins ist das In de waag in Amsterdam. Dorian van Zomeren hat einen besonderen Gaumen. Die Aromen sind perfekt aufeinander abgestimmt. Ein Genuss. Das Ambiente lädt zum bleiben ein, was wir auch getan haben. Die Weine sind sehr erlesen. Ich liebe gutes Essen und Weine.
Wenn ihr in Amsterdam seid, gönnt euch dieses Erlebnis. Ihr werdet es nicht vergessen.


Außerdem hat das In de waag eine Geschichte. Lesenswert.

Dunkle, selbstgemachte Bratensoße, die Zweite

Schweineknochen, rote Currypaste, Zwiebel und Knoblauch mit Schale, Möhren mit Schale, Lauch, Sellerie, Salz, Pfeffer, cremiger, dunkler Balsamico, Kohlrabischalen.


Die Currypaste in Öl anschwitzen, die Knochen dazu, nach und nach das Gemüse. Alles gut bräunen, damit viele Röstaromen entstehen. Mit Wasser auffüllen und reduzieren lassen. Das 4-5 mal wiederholen. Beim 5-ten mal nicht mehr reduzieren, absieben, salzen und pfeffern, noch ein wenig rote Currypast dazu und einen guten Schuss dunklen, cremigen Balsamico, kurz aufkochen lassen und wenn nötig binden.


Ich habe jetzt 2 Gusspfannen auf dem Herd stehen, und hab immer noch Knochen über. Da muss ich wohl nochmal ran. ;o)

Rollbraten, Füllungen

Ihr kennt bestimmt den Klassiker: Rindfleisch mit der Füllung: Zwiebel, Petersilie, Speck.
Wenn das aufgetischt wird, lauf ich weg, weit weg. Das schon seit Jahren. Jeder macht ihn so, jeder, und ich kann ihn nicht mehr sehen, und schon gar nicht mehr schmecken.


Im Frühjahr mache ich gerne diese Füllung mit Schweinefleisch zum Rollen.
Frischkäse salzen und Pfeffern. Frankfurter Soße Kräuter und Zwiebel kleinhacken und unter den Frischkäse heben. Das Scheinefleisch belegen und rollen.
Dazu Salzkartoffeln, helle Soße und Salat.


Im Herbst kommt dann das Rindfleisch dran. Mit Softpflaumen, Kardamom, Zimt und Zwiebel.
Hier mache ich Kartoffelklöße, Rotkraut und eine braune Soße dazu.
An Weihnachten werde ich ihn wieder zubreiten.

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Panierte Kotlett mit Püree und Kohlrabi

Schweinekotlett, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Maggi, Semmelbrösel, Eier, Kohlrabi, Kartoffel, Maismehl, Butter, Röstzwiebel.


2 Teller vorbereiten. 1 flacher mit Semmelbrösel belegen, einen Tiefen für die Eier. Die Eier werden verquirlt, und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Maggi gewürzt. 


Die Kotlett in der Eimasse wenden und dann mit Semmelbrösel panieren.
Öl in der Pfanne erhitzen und die Kotlett braten.


Kartoffel schälen, in Stücke schneiden, in Salzwasser kochen, abschütten und stampfen. Salzen, mit einem Stück Butter versehen und am Schluss, auf dem Teller, mit Röstzwiebel bestreuen.
Viele Röstzwiebel. ;o))


Kohlrabi schälen, kleinschneiden und ebenso in Salzwasser kochen.
Mehlschwitze zubereiten. Butter zerlaufen lassen, Maismehl dazu, umrühren und mit Kohlrabiwasser auffüllen.


Kotlett auf einen Teller geben, das Püree mit den Röstzwiebeln daneben, und die Kohlrabi mit der Soße übergossen dazu.
Fertig ist unser heutiges Abendessen.

Pizza mit selbstgemachten Frischkäse, Seranoschinken, Spinat und co., + Feigen

Als erstes habe ich einen Pizzateig nach Jamie Oliver hergestellt.


800 g Weizenmehl Typ 550 (Backstark), 200 g feiner Hartweizengrieß oder Weizenmehl Typ 550, 1 gestichener EL feines Meersalz, 2 Päckchen (je 7 g) Trockenhefe, 1 EL feiner brauner Zucker, etwa 650 ml lauwarmes Wasser.


*Ich nahm Mehl Typ 450 und den Hartweizengrieß. Funktionierte gut. Statt Meersalz gab es normales Tafelsalz und mein Zucker war weiß.*


Mehl, Grieß, Salz in eine Schüssel geben, vermengen, und in der Mitte eine Mulde machen. Die Hefe und den Zucker in dem Wasser auflösen, und dies ein paar Minuten ruhen lassen. Nun in die Mulde gießen und vom Mehl am Rand immer ein bisschen dazurühren. Lässte sich das nicht mehr mit der Gabel verrühren, dann sind die gemehlten Hände dran, einen geschmeidigen Teig herzustellen. Den Teig mit Klarsichtfolie abdecken, und 15 Min. bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Idealerweise wird der Teigling 15-30 Min. vorm Backen ausgerollt. Jamie bekommt 6-8 mittelgroße Pizzen, ich bekam ein Blech und 2 Leibe Pizzabrote raus.


Während der Teig ruht, kann man sich an den Frischkäse machen. Rezept siehe Link "Frischkäse" im unteren Post. Lasst dem Frischkäse ruhig noch ein bisschen Molke, er soll nicht zu trocken sein.


Wenn dieser fertig ist, werden die Spinatblätter, der Rucola und der Red Chard kleingeschnitten. Bei mir auch der Knoblauch für das Pizzabrot. Ebenso 2 frische Feigen und Seranoschinken für den Pizzabelag.


Den Frischkäse auf dem Boden verteilen, mit Öl beträufeln. Dann das Grün auflegen, den Seranoschinken und die in Scheiben geschnittenen Feigen. Mit Salz und Pfeffer bestreuen. Zum Abschluss wieder mit Öl beträufeln. Bei 250° so lange backen bis der Teigrand schön gebräunt ist.


Zum Pizzabrot. Zwei Leibe aus dem Teig ziehen. Mit den Fingerspitzen kleine Mulden in den Teig machen. Mit Öl beträufeln und den Knoblauch auflegen und ein wenig andrücken.
Oder genau so verfahren, den Rest vom Rucola und co. einarbeiten und zu einem Baguette rollen.

Dienstag, 19. Oktober 2010

Frischkäse selbst gemacht

Es geistern einige Rezepte für Ricotta im Netz rum, und bei Steph bin ich drauf gestoßen, dass es ein Frischkäse ist. Ricotta wird aus Molke hergestellt und Frischkäse aus Vollmilch. Das Rezept hab ich gestern und heute ausprobiert. Der Frischkäse schmeckt anders, und viel besser, als der gekaufte. Der kann in keiner Weise bei diesem Geschmack mithalten.
Die entstandene Molke schütte ich nicht weg. Sie steht im Kühlschrank und wird sich zu einem Vollbad gesellen. Jedenfalls ein Teil, den anderen Teil mische ich mit pürierten Früchten. Darüber werde ich noch berichten.

Sonntag, 17. Oktober 2010

Orientalischer Eintopf

Oder eine Idee wird sofort umgesetzt.
Es duftet in der Küche, und gleich ist er soweit, dass ich ihn probieren kann. Ich bin mir so sicher, dass er schmeckt, dass ich ihn hier direkt poste.
Was mir leider, leider gefehlt hat sind die roten Linsen.


Weißkraut, rote Zwiebel, viiiiieeeel Knoblauch, Lammhack, Kartoffel, rote Linsen, rote Paprika, Gemüsebrühe, Nelken, Lorbeerblatt, Cumin, Paprikapulver, Senfsaat, ein Schüsschen cremiger roter Balsamico, Salz, Pfeffer/Chilipulver,


Zwiebel anbraten, danach den Knoblauch bräunen, damit er eine schöne Süße bekommt. Die Paprika und ein Teil des Kohls dazu. Ein wenig Wasser zugießen. Den Rest des Kohls nach und nach zugeben. Mittlerweile werden die Kartoffeln geschält, kleingeschnitten und in den großen Topf gegeben. Mit Wasser auffüllen und mit den Gewürzen abschmecken.
Werden noch die roten Linsen dazugegeben, kocht ihr die extra in einem Topf vor. Ich nehme immer die 10 Min. Linsen. Wenn ihr dann mit Wasser auffüllt, gebt ihr die Linsen dazu und schmeckt dann mit den Gewürzen ab.


So, inzwischen habe ich probiert und er schmeckt genau so wie ich ihn mir vorgestellt habe. Lecker. ;o)




Es muss nicht immer Schokolade pur sein...

Kakaobohnen von hoher Qualität schmecken sehr gut. Sie sind keinesfalls bitter.
Meine habe ich gestern gekauft. Die Verkäuferin hatte mich beim letzten Einkauf damit angefixt. ;o) Gerade jetzt zur Jahreszeit kommt mir die Geschmacksrichtung Zimt/Orange gerade richtig. Es gibt sie auch noch in anderen Variationen.
Ich kaufe meine Leckereien im Chocolat. Ein kleines Geschäft mit einer großen Auswahl. Es gibt auch die Möglichkeit gleich vor Ort einen Kakao zu trinken.




Samstag, 16. Oktober 2010

Gereschte mit Ei

Gereschte heißen bei uns geröstete Kartoffeln. Diese sind nicht zu verwechseln mit den Bratkartoffeln, die roh in die Pfanne kommen. Denn die Gereschte werden aus Pellkartoffeln gemacht. 
Diese zuerst mal herstellen. Dann abkühlen lassen, schälen, und
kleinschneiden.
Die Zwiebeln werden in der Pfanne angebraten, und wenn sie glasig sind, kommen die Kartoffeln dazu, ebenso die Baconwürfel. Mit Salz und Pfeffer würzen.


Normalerweise gibt es die Eier seperat dazu, in Form von Spiegeleiern oder Rühreinern. Diesmal nicht, jetzt nahm ich Eier, Salz, Pfeffer, Gartenkräuter, Paprika und verrührte das miteinander. Dies goss ich über die Kartoffeln und ließ es stocken.
Dazu gibt es einen Salat.


Tipp: Die Kartoffeln (ob Gereschte oder Bratkartoffel) erst wenden, wenn sie eine schöne braune Kruste haben. Dann fallen sie auch nicht auseinander.




Bento 3

Oben: Gurkenscheiben und Eiergeister


Unten: Cocktailtomatenviertel, gerollte Salamischeibe, ein Stück Käse und Onigirinocken mit Furikake und Noridreieck


Dieses Bento habe ich in folgende Box gepackt: Hakoya Sakura - Fleurs rose






Freitag, 15. Oktober 2010

Gefüllte Conchiglie


Zutaten: große, füllbare Conchiglie, Ziegenfrischkäse mild mit Kräutern, Spinat, Cocktailtomaten, Salz, Maisstärke. 


Als Vorspeise, als Zwischenmahlzeit, oder als Hauptmahlzeit sind sie eine tolle Leckerei.


TK- Spinat mit ein wenig Wasser aufkochen lassen, Ziegenfrischkäse dazu, umrühren. Mit Salz abschmecken, die geviertelten Cocktailtomaten dazu, und mit Maisstärke bepudern, damit eine Bindung entsteht und sich die Conchiglie füllen lassen.


Diese werden in Salzwasser gekocht, abgeschüttet und mit kaltem Wasser übergossen. Dann werden sie befüllt und gleich aufgefuttert.


Meine Tochter ist ja ein Feinschmecker, da kommt sie nach mir. Spinat einfach so, ist ihr zu fad. Koch ich ihn aber mit passierten Tomaten und Gewürzen, oder wie hier mit Ziegenfrischkäse, haut sie rein. ;o)















Donnerstag, 14. Oktober 2010

Dark Chocolate 82%

Von Coppeneur.


Ich esse sehr wenig Süß, aber wenn ich dann mal Schokolade esse, dann soll es schon was richtig Gutes sein. Ich liebe dunkle Schokolade und bei diesen Tafeln schmecke ich blumig und/oder fruchtig heraus, je nach Kakaogehalt. Die 72%-ige hat ein blumiges, fruchtiges Flavour, und die 82%-ige schmeckt mehr nach Frucht.
Die Kakaobohnen werden auf der Plantage Hacienda Lara in Ecuador geerntet.
Auf dieser wird ausschließlich der Kakao der seltenen Sorte Nacional angebaut. Der Weltmarkt beträgt gerade mal 2%.














































Quelle: Coppeneur

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Bento 2

Heute habe ich mal die neue Bentobox bestückt, die ich euch vor ein paar Tagen vorgestellt habe.


Hier nun das Ergebnis:


Ebene 1: links Pasta, Feige, rechts Tomatenhälften, Allgäutaler Käse, Spitzpaprika und Käsesticks aus Allgäutaler
Ebene 2: Französisches Landbrot, Salamipuzzle, Paprikasticks


 


Gegrillte Dorade

Dorade, Salz, Pfeffer,Zwiebel, Knoblauch, Zitronenthymian, Limettensaft, Öl, Alufolie.


Das sind die Zutaten die ihr braucht, außer einem Grill natürlich.
Am Besten auf dem Holzkohlegrill. Jetzt wo das Wetter schlechter wird, wird hier eigentlich nicht mehr gegrillt.
Obwohl, wisst ihr eigentlich wie gut ein gegrillter Lyoner bei Minustemperaturen und Schnee schmeckt? LECKER! Letztes Jahr hat mein Mann sich rausgewagt und gegrillt. Wär eigentlich eine Wiederholung Wert......
Es gibt ja noch die Indoorgrills und den Backofen. Da könnt ihr die Dorade natürlich auch machen.


2 Lagen Alufolie x 2. Die erste Folie legt ihr zusammen, und klappt die Seiten nach oben. Darin findet die Dorade ihren Platz.
Ihr braucht nun eine Schüssel. Der Knoblauch, die Zwiebel und der Zitronenthymian wird nun kleingeschnitten, und wandert zusammen mit dem Öl und dem Limettensaft in die Schüssel. Nun folgt die Dorade.
Die Dorade wird von beiden Seiten mit den anderen Zutaten gut eingerieben.
Jetzt ist sie fertig für auf die Folie. Ein wenig Öl und Limettensaft extra darübergeben. Die zweite Folie genau so geformt wie die erste, wandert als Deckel über die Dorade. Fest verschließen und 1-2 kleine Löchlein in die Folie stechen. Ab auf den Grill oder in den Backofen.
Dazu frisches Baguette und einen Salat reichen.

Dienstag, 12. Oktober 2010

Tu deinem Körper etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen.

....das sagte schon Theresa von Avila.
Ob baden, kneippen, saunieren, in die Therme gehen, massieren lassen....manchmal muss man sich und seinem Körper etwas Gutes tun.


Was ist die kleinste Wellnessoase der Welt?
Eine Tasse guten Tee. Diese kompiniere ich gerne mit der heutzutage günstigeren Wellnessbehandlung, des Badens in den eigenen 4 Wänden.


Wie sieht euer Traumbad aus?
Meines ist begleitet vom Duft des Badezusatzes, oder eines Duftes in einem Duftlämpchen. Im Kerzenschein mit meiner Lieblingsmusik tauche ich ab ins warme Wasser. Frische Blüten veredeln das Baden.


Hier ein paar Tipps zum Vollbad:
~ Wasser: zwischen 36 und 38°
~ nie länger als 20 Min. baden
~ solltet ihr frieren, die Badewanne bitte verlassen.
~ am Ende des badens langsam aufsitzen, warten, aussteigen.
~ bei Kreislaufproblemen hat sich bei mir folgendes bewährt: kaltes trinken und kaltes Wasser über den Kopf gießen.
Gehört, aber nicht ausprobiert, soll folgendes funktionieren: die Arme nicht ins Wasser tauchen.
~ Ausruhen nach dem Bad ist ganz wichtig. Vielleicht mit schöner Musik oder einem guten Buch.

Süß-salziges Milchbad

Lust auf ein Vollbad?
Ihr benötigt: 500 g Meersalz, 1l Vollmilch, Honig ca. 1 kleine Tasse, und eine Badewanne voll 38°C warmem Wasser.
Hat nicht Cleopatra in Milch gebadet?
Freut euch auf ein wohliges Badegefühl und eine tolle Haut. Hinterher ist ein Eincremen nicht nötig.

Frittierte Rote Beete mit Ofenkartoffeln, Mangold und gebräunter Butter

Zuerst kommen wir mal zu den Ofenkartoffeln. Pellkartoffeln herstellen, wenn sie fast durch sind, aus dem Wasser nehmen und in Butterbrotpapier mit einem Stückchen Butter einwickeln. Im Ofen fertig garen.


Den Manold putzen und in Gemüsebrühe kochen.


Nun zur frittierten Rote Beete.
Viel Öl in einem Topf/Wok heiß werden lassen. Die Rote Beete (fertig aus der Packung, oder ganz frisch selber schälen und kochen) in den Bierteig tauchen und frittieren.


Butter in einem Topf bräunen lassen.


Auf dem Teller die Rote Beete mit der Ofenkartoffel und dem Mangold anrichten und mit der gebräunten Butter übergießen.


Guten Hunger!

Mehlschwitze mal anders

Für eine Mehlschwitze braucht ihr Mehl, Butter und eine Flüssigkeit zum Aufgießen.
Traditioneller Weise wird eine Mehlschwitze mit Weizenmehl gemacht.
Doch über Gemüse ist eine Schwitze mit Maismehl sehr lecker.
Butter in der Pfanne auslassen, Maismehl einrühren. Mit Brühe auffüllen, oder vom Kochwasser des Gemüses abschöpfen, und damit auffüllen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Gemüse reichen.

Montag, 11. Oktober 2010

Frittierte Maispommes

Bei Steph gab es mal Kichererbsen-Fritten. Cool, dachte ich, und suchte mir die Zutaten zusammen. Ich musste festellen, dass mir 200 g Kichererbsenmehl fehlte. Mir kam sogleich die Idee Maismehl zu nehmen.
Nach langem stehen, beim frittieren, in der Küche, bin ich nun endlich fertig.
Gut gesalzen ist es wirklich etwas, was ich immer wieder mal machen werde.
Lecker Zeich....

Sonntag, 10. Oktober 2010

Sahne-Sauce für Lachs - Produktvorstellung

Vorab, ich bin gegen Glutamat im Essen, doch ab und zu landet es auch auf meinem Teller.


Eigentlich hätte ich für den Rest des Jahres genug davon gehabt, denn gestern landete die extremportion Glutamat in mir. Ich habe nicht gekocht. Das Gericht schmeckte gut, aber Maggi UND Fondor grenzt schon an Grausamkeit. ;o)


Letztens kaufte ich diese Soße von THOMY ohne, dass ich auf die Inhaltstoffe geschaut habe. Gestern wieder, doch eben schaute ich genauer hin.
Kundenbeschiss der besonderen Art: THOMY wirbt: ohne Geschmacksverstärker, hat aber auf der Zutatenliste Hefeextrakt stehen. Also, das weiß doch nun fast jeder was das ist. Oder? Richtig: Geschmacksverstärker.


Trotz allem schmeckt sie richtig gut und landet heute auf meinem Teller, neben Nudeln, Lachs und Spinat.


Bento Box

Für meine Tochter habe ich was Neues bestellt. Die grüne Box Frosch Kawaii. Dazu passend noch die Besteckdose.
Ich finde sie unheimlich niedlich und besonders schön.


Könnt ihr eigentlich mit Stäbchen essen? Oder wisst ihr zumindest wie sie gehalten werden?
Ich weiß wie man sie hält, und werde mich darin üben damit zu essen. Ich bin schon sehr gespannt darauf, ob ich dafür Talent habe. ;o)


Ansonsten landen die Chopsticks (Essstäbchen) ja gerne in meinen Haaren. Ich stecke sie mir zu einem Chopstickbun hoch.


Chopsticks gibt es ja in so vielen unterschiedlichen Designs, Materialien und Preisen.
Schaut mal hier: Chopstick 












Freitag, 8. Oktober 2010

Goldgelber Zitterling

Nix zum essen, nur zum gucken. ;o)


Gefunden habe ich ihn auf der Pilzexkursion. Ich fand ihn einfach schön, und wollte wissen, was es ist. Deshalb landete er in meinem Körbchen.


Es ist interessant, dass er total austrocknen kann, und dann eingelegt in Wasser, wieder zu leben beginnt. Wie die Rose von Jericho.


Ich zeige euch den Pilz nun in der trockenen Form. Er ist ganz hart und etwa zur Hälfte zusammengeschrumpft.  In meiner Herbstdeko kommt er richtig gut. ;o)


Es wird aber noch ein Foto folgen, wo der Zitterling wieder gallertartig und größer ist.








































Reissalat mit Thunfisch - Nachgekocht

Token vom Bento-lunch-blog hat ein Rezept für Thunfisch-Salat vorgestellt.
Ich habe ihr Standardrezept schon ein paar mal gemacht. Es ist sehr lecker!


Nun gibt es das heute Abend zum Abendessen.
Ich weiß nur noch nicht genau, wie ich es mache. Entweder nehme ich Duftreis oder ich mache Onigiris mit Sushireis.


Bei Duftreis mische ich die Zutaten unter den Reis.
Bei den Onigirs mische ich die Zutaten zusammen, und mache sie in den Sushireis. Dazu forme ich ein Bällchen Reis und mache eine Vertiefung in den Reis, in den ich nun die Thunfischmasse gebe, und den Reis wieder verschließe. Außen kommt dann ein Stück Nori-Alge dran. Diese ist sehr lecker, wie ich finde.
Ich forme die Onigirs nicht in ihrer normalen dreieckige Form, sondern lasse sie als Ball.


Hier meine zwei Varianten:


~Duftreis, Wasabi, Thunfisch aus der Dose im eigenen Saft, Mayonaise, Salz, frische, gekochte Erbsen oder TK, oder Möhren, oder Gurken.


~Onigiri: Sushireis, Wasabi, Thunfisch aus der Dose im eigenen Saft, Mayonaise, Salz, Nori-Algen.


Zur Mayonaise muss ich noch was sagen.
Es gibt natürlich asiatische Mayo im Asiageschäft zu kaufen. Leider habe ich sie bei meinem Einkauf vergessen, und kann so erst später darüber berichten.
Dann gibt es die im Glas in jedem Supermarkt.
Oder aber, ihr macht sie selbst. Dazu hat Manne ein einfaches Rezept in seinem Blog gepostet: Mayonaise selbst herstellen (einfache Art)


Ich freue mich schon sehr auf unser Abendessen!!




Heute habe ich ihn mit Gurke und Tomate gemacht. Die Tomate schmeckt besonders lecker. Ich habe sie von F. der sie selbst angebaut hat. Sie hat kaum Kerne, dafür umso mehr Fruchtfleisch. Mal ein ganz anderer Geschmack.

Montag, 4. Oktober 2010

Geheiratne





Ich liebe sie, schon immer, und ich kenne keinen der sie nicht mag. ;o)

Das Fetterhobene gehört auf den Einkaufszettel.
Geheiratne bestehen aus Mehlkneppcher und Grumbeere, also Mehlknöpfchen und Kartoffeln.

Zuerst werden mal 2 Töpfe mit Wasser aufgestellt. Kartoffeln werden geschnitten und in Salzwasser gekocht.

Mehlkneppscher (für den anderen Topf) werden wie folgt hergestellt:

man nehme: Weizenmehl, 2 Eier, Salz, Wasser

*anstatt Wasser kann man auch Mineralwasser mit Kohlensäure nehmen, dann werden sie lockerer. Ich mag sie gerne mit Milch, da werden sie fester. Auch eine Mischung aus Wasser oder Mineralwasser mit Milch ist möglich.
Außerdem gibt es Menschen, die Maggiwürze aus der Flasche an den Teig machen. Ich nicht, nä. Aber Schnittlauch im Teig schmeckt lecker*

Ich mache es frei nach Schnauze. Es muss ein geschmeidiger, nicht zu flüssiger Teig entstehen. Nicht immer gelingen die Mehlkneppcher sofort, bei manchen brauch es ein paar Übungen. Ich hatte es natürlich beim ersten Mal geschafft den perfekten Teig herzustellen. ;o)

Der Soßenlöffel wird ins heiße, natürlich gesalzene, Wasser getaucht, und Teig entnommen, der dann ins heiße Wasser eingetaucht wird. Wenn sie nach oben steigen, noch ein wenig ziehen lassen.

Nun braucht ihr noch einen Topf für die Soße. Darin werden Baconwürfel angebraten, wer mag in ein klein wenig Öl. Diese werden mit Milch aufgegossen. Ich nehme gerne noch ein bisschen Sahne dazu.
Jetzt finden alle Komponenten in einer Schüssel zusammen. Mehlkneppcher und Kartoffeln miteinander vermengen und die Soße darübergießen und unterheben. Ganz wichtig ist nun, dass die Geheiratne noch ziehen können. Lasst ihnen so ca. 10 Min. Zeit dafür.
Als Beilage mag ich Blattsalat.

Kleiner Nachtrag: heute habe ich die Idee von Manne mit dem Backpulver ausprobiert. Top!

Freitag, 1. Oktober 2010

Chilihappen à la A.

Das ist ein Rezept, dass man durch 3 teilt und dann eine Menge von ca. 24 Stücken erhält. Es ist dann Familientauglich, oder Freundetauglich. ;o)
So wie ich die Mengen hier jetzt aufschreibe, eignet es sich für Großfamilien, oder Buffets.
Los gehts.


1kg Mehl, 750g Quark, 3 Beutel Backpulver, ca 150ml Milch, ca 100ml Öl, 3TL Salz, 3TL Zucker, 3 Pck geriebener Käse, ca 350g gewürfelter Speck, 2 große Zwiebeln, 3 kleine Dosen Kidney Bohnen, 3 rote Pepperoni, 5 Habaneros


*Bitte bedenkt, dass die Habanero zu den schärfsten Chilis gehört. Also passt die Schärfe eurem Schärfegrad an, den ihr aushalten könnt. ;o) Ich möchte keine Kritik hören, wenn ihr euch den Mund verbrennt. ;o)
Ich nehme hier nie und nimmer Habaneros.*


Mehl, Quark, Backpulver, Salz und Zucker miteinander vermengen.
Quark, Milch und Öl vermischen.
Zwiebeln, Pepperoni und Habaneros klein schneiden.
Nach und nach zusammen mischen und gut verkneten.
Die restlichen Zutaten darunter mischen und gleichmäßig verkneten.
Kleine Bällchen formen, und ca. 30-40 Minuten bei 180° in den Backofen.


Ich habe sie selbst NOCH nicht gebacken, aber das werde ich diesen Monat noch tun. Sie sind unglaublich lecker.