Mittwoch, 13. Oktober 2010

Gegrillte Dorade

Dorade, Salz, Pfeffer,Zwiebel, Knoblauch, Zitronenthymian, Limettensaft, Öl, Alufolie.


Das sind die Zutaten die ihr braucht, außer einem Grill natürlich.
Am Besten auf dem Holzkohlegrill. Jetzt wo das Wetter schlechter wird, wird hier eigentlich nicht mehr gegrillt.
Obwohl, wisst ihr eigentlich wie gut ein gegrillter Lyoner bei Minustemperaturen und Schnee schmeckt? LECKER! Letztes Jahr hat mein Mann sich rausgewagt und gegrillt. Wär eigentlich eine Wiederholung Wert......
Es gibt ja noch die Indoorgrills und den Backofen. Da könnt ihr die Dorade natürlich auch machen.


2 Lagen Alufolie x 2. Die erste Folie legt ihr zusammen, und klappt die Seiten nach oben. Darin findet die Dorade ihren Platz.
Ihr braucht nun eine Schüssel. Der Knoblauch, die Zwiebel und der Zitronenthymian wird nun kleingeschnitten, und wandert zusammen mit dem Öl und dem Limettensaft in die Schüssel. Nun folgt die Dorade.
Die Dorade wird von beiden Seiten mit den anderen Zutaten gut eingerieben.
Jetzt ist sie fertig für auf die Folie. Ein wenig Öl und Limettensaft extra darübergeben. Die zweite Folie genau so geformt wie die erste, wandert als Deckel über die Dorade. Fest verschließen und 1-2 kleine Löchlein in die Folie stechen. Ab auf den Grill oder in den Backofen.
Dazu frisches Baguette und einen Salat reichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen