Montag, 4. Oktober 2010

Geheiratne





Ich liebe sie, schon immer, und ich kenne keinen der sie nicht mag. ;o)

Das Fetterhobene gehört auf den Einkaufszettel.
Geheiratne bestehen aus Mehlkneppcher und Grumbeere, also Mehlknöpfchen und Kartoffeln.

Zuerst werden mal 2 Töpfe mit Wasser aufgestellt. Kartoffeln werden geschnitten und in Salzwasser gekocht.

Mehlkneppscher (für den anderen Topf) werden wie folgt hergestellt:

man nehme: Weizenmehl, 2 Eier, Salz, Wasser

*anstatt Wasser kann man auch Mineralwasser mit Kohlensäure nehmen, dann werden sie lockerer. Ich mag sie gerne mit Milch, da werden sie fester. Auch eine Mischung aus Wasser oder Mineralwasser mit Milch ist möglich.
Außerdem gibt es Menschen, die Maggiwürze aus der Flasche an den Teig machen. Ich nicht, nä. Aber Schnittlauch im Teig schmeckt lecker*

Ich mache es frei nach Schnauze. Es muss ein geschmeidiger, nicht zu flüssiger Teig entstehen. Nicht immer gelingen die Mehlkneppcher sofort, bei manchen brauch es ein paar Übungen. Ich hatte es natürlich beim ersten Mal geschafft den perfekten Teig herzustellen. ;o)

Der Soßenlöffel wird ins heiße, natürlich gesalzene, Wasser getaucht, und Teig entnommen, der dann ins heiße Wasser eingetaucht wird. Wenn sie nach oben steigen, noch ein wenig ziehen lassen.

Nun braucht ihr noch einen Topf für die Soße. Darin werden Baconwürfel angebraten, wer mag in ein klein wenig Öl. Diese werden mit Milch aufgegossen. Ich nehme gerne noch ein bisschen Sahne dazu.
Jetzt finden alle Komponenten in einer Schüssel zusammen. Mehlkneppcher und Kartoffeln miteinander vermengen und die Soße darübergießen und unterheben. Ganz wichtig ist nun, dass die Geheiratne noch ziehen können. Lasst ihnen so ca. 10 Min. Zeit dafür.
Als Beilage mag ich Blattsalat.

Kleiner Nachtrag: heute habe ich die Idee von Manne mit dem Backpulver ausprobiert. Top!

Kommentare:

  1. Ich mache in die Mehlknepp immer noch etwas Backpulver. Sie werden noch lockerer.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das muss ich ausprobieren!
    Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  3. Manne, habs ausprobiert. Super!

    AntwortenLöschen
  4. Die lieb ich auch.......und ich kenne auch keinen der sie nicht mag.
    Gruß aus dem Saarland
    Martina

    AntwortenLöschen