Montag, 17. Januar 2011

Lammragout mit Fenchel

Hier kommt es, das erste Rezept aus dem Buch Oliven, das ich euch heute schon vorgestellt habe. Irène....los gehts. ;o))


Ich habe leider keine Schritt für Schritt Anleitung für euch, denn es musste mal schnell gehen, aber ein Foto bekommt ihr.
Beim Fleischschneiden orientiert ihr euch einfach am Hirsch.
Ich habe eine besonders schöne Lammkeule, die einen weiten Flug aus Neuseeland hinter sich hat verarbeitet. Da würde ich auch gerne mal Urlaub machen, aber das ist ein anderes Thema. ;o)
2 dicke Scheiben konnte ich für einen Steakabend zurücklegen. Den wird es nämlich bald geben, mit Käse und Dips. Ich habe schon genaue Vorstellungen davon, aber die verrate ich noch nicht.


Jetzt kommen wir mal zum Rezept:


800 g Lammfleisch ohne Knochen. Keule oder Schulter.
1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 400 g Tomaten (schöne mit viel Geschmack oder eine Dose mit geschälten Tomaten, aber dann die Prise Zucker nicht vergessen).
3 Stauden Fenchel, 5 EL Olivenöl, 2 TL Mehl, 1 EL Tomatenmark, 1 Zweig Rosmarin, Salz, weißer Pfeffer, 125 ml Fleischbrühe, 100 g entsteinete, grüne Oliven


Lammfleisch wie beschrieben in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe kleinschneiden.
Die Tomaten kochen, abschrecken, heuten oder die Dose öffnen. ;o)
Fenchel putzen und in Scheiben schneiden. Fenchelgrün hacken und zur Seite stellen.
Olivenöl erhiten, Lammfleisch anbraten. Danach die Zwiebel und den Knoblauch dazugeben und kurz mitbraten lassen. Mit Mehl abpudern und mit den Tomaten auffüllen und das Tomatenmark zugeben. Den Rosmarinzweig dazulegen und mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn nicht mehr genug Flüssigkeit vorhanden ist mit Brühe auffüllen. Bei niedriger Temperatur ca. 1 Std. garen. 30 Min. vor Ende den Fenchel zugeben. 10 Min. vorher die Oliven in die Pfanne geben.
Wenn fertig, den Rosmarinzweig entfernen und mit dem Fenchelgrün servieren.


Dazu passen Rosmarinkartoffel oder Kartoffelecken.


Ich bekam leider keinen frischen Rosmarin, aber mit getrocknetem geht es auch.


Das Gericht schmeckt auch ohne Oliven sehr gut, aber die Oliven geben den letzten Kick.



Ich möchte noch erwähnen, dass mein Mann kein Lamm isst und keinen Fenchel mag, von den Oliven mal zu schweigen.
O-ton von ihm: Schmeckt richtig gut, super!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Chris,
    hört sich super gut an!!
    Mit dem Fenchel, habe ich es nicht so, da ich aber schon der gratinierter Fenchel von Kegala nachkochen will, werde ich gleich zwei Stauden mehr kaufen, und dann kann es losgehen :o))
    L G
    Irène

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Irène!
    Ich muss sagen 3 Fenchelknollen sind schon arg viel Gemüse. Vielleicht probierst du es mal mit einer großen oder 2 kleinen?
    Bis jetzt konnte ich meinen Mann mit jedem Fenchelgericht jagen, keins hat ihm geschmeckt, aber dieses mundet ihm.
    Ich finde es bei diesem Gericht gut, dass die einzelenen Komponenten von ihrem Eigengeschmack milder, aber zusammen harmonisch werden.
    Liebe Grüße
    Chris

    AntwortenLöschen
  3. Huhu liebe Chris,
    Heute war es soweit, Dein Lammragout mit Fenchel war dran!!
    Ich habe es nicht bereut, es war so was von lecker, obwohl ich bisher nicht gerade Fan von Fenchel war!
    http://irenesleckereien.blogspot.com/2011/02/lammragout-mit-fenchel-von-chris-meine.html
    L G
    Irène

    AntwortenLöschen
  4. Hilfe, ich sehe den Text nicht mehr ;o((
    Ich würde es gerne nochmal kochen ;o))

    L G Irène

    AntwortenLöschen
  5. Boah, blogger nervt so langsam....:o((

    Wenn du den Text makierst kannst du es lesen, liebe Irène.
    Ich werde es demnächst dann nochmal neu schreiben müssen.....grummel....

    AntwortenLöschen
  6. Huhu liebe Chris,

    danke für den Hinweis, hat geklappt ;o))

    L G Irène

    AntwortenLöschen