Montag, 28. Februar 2011

Lauchgemüse

Zutaten:
Lauch, Salz, Orangenpfeffer und Sylter Salatfrische


Den Lauch kleinschneiden und in wenig Wasser mit Salz weichkochen.
Herausnehmen und mit Orangenpfeffer würzen. Die Sylter Salatfrische darüber, fertig.


Zum Reinknien. ;o)


Vergessene Pralinen







...lasse ich mir gerade schmecken.


Was man nicht alles leckeres findet, wenn man sein Teeregal aufräumt.... ;o)

Sonntag, 27. Februar 2011

Orangenhähnchen mit Pommes - die Fotostrecke

Vor einiger Zeit habe ich euch versprochen, dass ich euch zeige, wie ich ein Hähnchen ausbeine. Alles ohne eine Geflügelschere. Heute ist es soweit.


Das Hähnchen



Was ihr nun braucht ist ein großes, und vor allem scharfes Messer und eure Hand mit viel Gefühl. Ihr müsst nun fühlen wo am Hähnchen was sitzt.


Zuerst greift ihr mal einen Schenkel. Merkt ihr wo er zusammenläuft? Wo das Gelenk ist? Dort schneiden. Ihr habt ein Bein. Mit dem zweiten verfahrt ihr genauso.




Ich drehe nun das Hähnchen rum, ist für mich einfacher. Nun kommen die Flügel ran. Erspürt das Gelenk, dort schneiden.






Jetzt gehen wir zur Brust. Es ist natürlich möglich, das Hühnerbrustfilet abzuschneiden und den Rest wegzuwerfen. Ich mach es anders, ich drehe das Hähnchen wieder um und erspüre das Rückrat. Rechts schneide ich der Länge nach durch.
Voila.






Das ist die leckere Soße




Hier mein gegrilltes Hühnertier






Meine cremigen Pommes, sie werden nur so richtig cremig weil ich mehlige Kartoffeln verwendet habe.






Und hier noch einmal das fertige Gericht.


Orangenhähnchen mit Pommes

Heute möchte ich an einem weiteren Event teilnehmen. Zugegeben, ich bin spät dran. Aber besser spät als gar nicht. ;o)


Im Gärnter-Blog  findet das Event:
Orangen, Februar 2011 statt.


Hier nun mein Rezept.
Es ist ein Testessen. Das bedeutet, ich habe es noch nie vorher gekocht. Meine Testessen setze ich gerne Gästen vor, die genau so begeistert sind wie ich.


Die Zutaten:
1 ungespritzte Orange, 1 Saftorange, 1 rote Zwiebel, 3 Knoblauchzehen, 1 Maishähnchen, 1 rote Gemüsepaprika, mehlige Kartoffeln, Salz, Pfeffer, Sambal oelek, Cumin, Paprika edelsüß, 1 Gläschen Geflügel-Paste.


Zuerst werden Vorbereitungen getroffen.
Von der ungepritzten Orange werden die Zesten gezogen, diese werden kleingeschnitten. Das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden. Die Saftorange auspressen. Die Zwiebel und den Knoblauch in Scheiben schneiden. Die Gemüsepaprika würfeln.
Das Hähnchen ausbeinen.


Zum Hähnchen:
Die Zwiebel und den Knoblauch mit Sambal oelek anbraten. Die Hälfte der Orangenzesten dazugeben. Danach die Paprika. Jetzt wird das Hähnchen kurz angebraten und es wird mit der Hälfte der Geflügel-Paste und Wasser + Orangensaft aufgegossen. Mit den Gewürzen würzen. Jetzt das Hähnchen gar werden lassen. Den Backofen inzwischen auf Grill und 250 °C stellen.
Das Hähnchen im Backofen knusprig braun grillen.
Die Soße mit dem Rest der Geflügel-Paste und ein wenig Wasser auffüllen. Nochmal nachwürzen und reduzieren lassen.


Zu den Pommes:
Die mehligen Kartoffeln in Scheiben schneiden. Das Fett in der Friteuse heiß werden lassen auf 120° C. Dann die Kartoffelscheiben zugeben und kurz frittieren. Rausnehmen. Das Fett auf 180°C bringen und die Kartoffeln wieder zugeben und fertig frittieren.


Anrichten, und mit Orangenfilets und Zesten garnieren. Essen und genießen.











Wer möchte kann an die Soße noch Honig geben. Curry könnte ich mir auch sehr gut vorstellen.



Quelle für die Pommes: Kook&

Privat-Spa - Produkte

Bald kann ich mein Bad zu recht Privat-Spa nennen, denn es wird 20 qm groß. ;o) Darauf freue ich mich sehr.


Diesen Monat habe ich uns wieder mal eingedeckt mit Pflegeprodukten.
Angefangen habe ich im Urlaub in Maastricht bei Lush.





Links ist der Ma Bar zu sehen. Er duftet lecker nach Orange, Karamell und Kakao.
Rechts seht ihr einen Roboter, der meine Tochter ins Land der Träume bringen soll. Der Ickle Baby Bot mit Kamille und Lavendel.




Weiter gings in Maastricht mit der Suche nach Sabon. In einem Einkaufscenter wurden wir fündig und kauften ein.




Den Body Scrub "Sweet Summer" und die passende "Butter Cream" dazu. Ein frischer, frühlingshafter Duft. Von Sabon kennen wir diese Produkte schon mit dem Duft "Lavender-Appel". Ein Besuch bei Sabon lohnt sich immer!!




Diese Woche ging ich bei uns zu Seifenland.




Mein Mann liebt die Seife "Mann Nr. 2". Ich mag bei kühlen Temperaturen die "Hafer-Milch-Honigseife". Sie hat was wärmendes und pflegt die Haut schon beim Waschen. Wir lieben alle die Badepralinen. Ich kaufte einmal "Honig-Milch" und einmal "Lavendel". Sie sind so gehaltvoll, dass ein Eincremen nach dem Baden unnötig ist.

Samstag, 26. Februar 2011

Beschwippstes Vanilleeis

Das hab ich mir grad gegönnt. Yamm, yamm, schmatz. ;o)


Es werden benötigt:
Vanilleeis (am Besten natürlich selbstgemacht), einen trockenen Sekt (noch besser Crémant), und Limoncello.






Limoncello ist ein Zitronenlikör der ausschließlich mit Zitronen aus Sizilien hergestellt wird. Er schmeckt pur on the rocks, über Vanilleeis ohne Sekt, und im Sekt.

Montag, 21. Februar 2011

Vitamin-Kick mit Sanddorn

Erkältungszeit. Bei uns ist es ganz schlimm im Moment. Jeder ist und wird krank. Auch ich kämpfe noch damit.
Aber nicht nur zur Erkältungszeit ist dieses Getränk lecker und Vitaminreich.
Hier mal ein Informationslink wie gesund Sanddorn ist.


Man nehmen:
1/4 l Sanddornsaft (Reformhaus), 1/4 l kalter schwarzer Tee, Saft von einer halben Zitrone, 1/4 l Kirschsaft, 12 Eiswürfel, 4 Cocktailsticker mit frischen Kirschen nach Belieben.


Den Sanddornsaft mit dem Tee, Zitronen-und Kirschsaft vermischen. Je 3 Eiswürfel in ein hohes Glas geben und mit der Saftmischung aufgießen. Die Kirschen aufspießen und in das Glas stellen.


Quelle: Das kleine Teebuch - Rose Marie Donhauer

Grünes Teegelee mit Limettenschnitzen

...oder was Frisches aufm Brot.


Beim Durchstöbern eines Dritte Welt Ladens bin ich auf ein kleines Buch über Tee gestoßen. Ich blätterte durch und es musste mit. Das kleine Teebuch von Rose Marie Donhauer.
Dieses Gelee war das erste daraus was ich ausprobierte.


2 unbehandelte Limetten, 1,5 l grüner Tee, 500 g Gelierzucker


Die Limetten heiß abwaschen und mit einem Zestenreißer die Schale abschneiden. Dann die Früchte von der weißen Haut befreien und das Fruchtfleisch in gleich große Stückchen schneiden.
Den Tee mit dem Gelierzucker in einem Topf verrühren und zum Kochen bringen. Die Fruchtstücke mit den Zesten hinzufügen und das Ganze unter ständigem Rühren 3-4 Min. kochen lassen..
Das Gelee heiß in Twist-off-Gläser füllen, fest verschließen und auf den Kopf stellen.

Mittwoch, 16. Februar 2011

Aardappel-gehacktschotel

Hmmm, das war jetzt wirklich sehr gut!!! Das Kartoffel-Hack-Gericht gibt es garantiert immer wieder.




Für 3-4 Personen


600 g kleine Kartoffeln, Salz und Pfeffer, 2 Zwieblen (ich hatte rote), 6-8 Stängel frischer Thymian oder 1 TL getrockneter, 2 EL Butter, 500 g gemischtes Hackfleisch, 150 ml passierte Tomaten, Paprikapulver, 2-3 EL Aivar, 2 EL Crème fraîche


Die Kartoffeln vierteln oder halbieren und in Salzwasser gar kochen.
Die Zwiebeln in Scheiben schneiden.
1 EL Butter in der Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin anbraten. Den Thymian dazugeben und mitkochen lassen. Aus der Pfanne nehmen.
Ein EL Butter in die Pfanne geben und die Kartoffeln und Zwiebeln anbraten. Ca. 5 Min. braten lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Hack dazugeben. Mit den Tomaten und 200 ml Wasser auffüllen. Nun mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Aiwar abschmecken. 2 EL Crème fraîche unterrühren.
Auf Tellern verteilen und mit Crème fraîche und Thymian garnieren.

Dienstag, 15. Februar 2011

Aardappelragout met ei

Kartoffelragout mit Ei


Gestern Abend hab ich wieder ein Gericht aus dem Niederländischen Rezeptheft: koken & genieten, Januri 2011 gekocht.
Lecker war es, gibt es bestimmt öfter mal.
Heute Abend gibt es wieder was aus diesem Heft, aber zuerst mal zum Ragout.


Es ist für 4 Personen


750 g Kartoffel, Salz und Pfeffer, 4 Möhren, 1 Lauch, 4 Eier, 50 g Baconwürfel, 1 EL Butter, 1 EL Mehl, 250 g magere Milch, 2 EL Senf, 1/2 Gemüsebrühwürfel, 1-2 Stängelchen Dill.


Die Kartoffeln würfeln und in Salzwasser gar kochen. Die Möhren und den Lauch kleinschneiden und nach 10 Min. zu den Kartoffeln geben.
Die Eier hart kochen.
Die Butter erhitzen und darin die Baconwürfel braten. Mit Mehl bestäuben und kurz braten lassen, dann mit Milch und 250 ml Wasser aufgießen. Der Boullionwürfel und den Senf mit Salz und Pfeffer dazugeben.
Die Kartoffeln mit der Soße übergießen und die halbierten Eier dazu. Mit Dill garnieren.


Heute Abend freue ich mich auf: Aardappel-gehaktschotel

Montag, 14. Februar 2011

Gegratineerde pizzagehacktballen

Gratinierte Pizzahackbällchen


In Maastricht Kochzeitschriften zu finden, war gar nicht so einfach. Aber ich wurde fündig und brachte 2 mit.


Das Rezept ist für 8 Personen


5 Scheiben altbackenes Brot (oder Semmelbrösen, Brötchen), 2 Zwiebel, 1-2 Knoblauchzehen, 500 g Champignons, 1 kg Hackfleisch halb/halb, 3 Eier, 1 EL Tomatenmark, Salz und Pfeffer, 4-5 EL Öl, 1 TL Oregano, 1-2 TL Pizzakräuter, ca. 850 g geschälte Tomaten, 200 g Schlagsahne, 1/4 Gemüsebrühwürfel, 100 g Streukäse.


Das Brot in Wasser aufweichen.
Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden. Die Champignons je nach Größe halbieren oder vierteln.
Das ausgedrückte Brot mit den Eiern, der Hälfte der Zwiebeln, Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Pizzakräuter und dem Hackfleisch mischen und Bällchen formen.
In Öl werden die Hackbällchen nun angebraten um sie anschließend in eine feuerfeste Form zu legen.
Den Backofen vorheizen: elektro 200°C, Heißluft 175°C, Gas 3.
Die Champignons werden in Öl angebraten, danach den Knoblauch und den Rest der Zwiebeln. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Die Tomaten zugeben und etwas zerstampfen. Dann kommen noch 125 ml Gemüsebrühe ran und die Sahne. 5 Min. köcheln lassen.
Dann die Tomaten-Sahne-Pilzmischung über die Hackbällchen geben und mit dem Käse bestreuen. Ca. 30 Min. im Ofen backen.
Es schmeckt lecker mit einem Salat und/oder Ciabatta

Samstag, 12. Februar 2011

Ein Award

ein Award.....ein Award.....ein Award....
Ich bin sprachlos.
....
....


Eingentlich wollte ich das Rezept von den gegratineerde pizzagehacktballen posten, als ich Martinas Komentar freischaltete.
Und da war er, der zweite Award innerhalb kürzester Zeit.





http://1.bp.blogspot.com/_aQPv4T_GOjQ/TVMTCT8besI/AAAAAAAABCk/kENzmvTpi3A/s1600/versatilebloggeraward.jpg

Herzlichen Dank liebe Martina!!! Da hast du mich ja richtig überrascht! *Freu*

Dieser Award ist auch mit Aufgaben verbunden.

Ich muss nun 7 Dinge über mich erzählen.

* ich bin verheiratet und Mutter einer kleinen Tochter (3 Jahre).
* ich liebe die Niederlande, die Sprache, das Essen....
* ich mag Städtereisen am allerliebsten.
* es gibt nicht viel was mir nicht schmeckt.
* ich trinke am liebsten Wasser und Tee.
* ich gehe gerne spazieren.
* ich bin für Neues offen.

So, und nun die für mich schwierigste Aufgabe überhaupt. Ich hatte in letzter Zeit nicht viel in andere mir unbekannte Blogs geschaut. Doch einer fiehl mir ins Auge.
Die lieben Menschen, denen ich den Award ansonsten verleihen würde, haben ihn schon bekommen, außer vier.
Also gebe ich ihn nur viermal weiter:

Barbara von Barbaras Spielwiese
Christina von New kitch on the blog
Claudia von Seifenatelier
Christel von Kräuterkram

Hier noch die Awardregeln:
Danke der Person, die dir den Award gegeben hat und verlinke sie in deinem Post.
Erzähle uns 7 Dinge über dich.
Gib' den Award an 15 kürzlich entdeckte, neue Blogger.
Kontaktiere diese Blogger und lass' sie wissen,
dass sie den Award bekommen haben.









Donnerstag, 10. Februar 2011

Kulinarischer Urlaub

Seit Sonntag, später Nachmittag, sind wir wieder zu Hause. Verschlagen hat es uns für einen Wochenendurlaub nach Maastricht/Niederlande. Ich liebe diese Stadt, sie ist wunderschön und mein absolutes Shoppingparadies. ;o) Die Verkaufsoffenen Sonntage sind daher bei mir sehr beliebt. Und nicht nur bei mir, die Innenstadt ist da sehr voll. Gerade auch dieses Mal, weil Maastrichter Karneval war.


Wir wohnten in einem sehr gemütlichen B&B (Bedandbreakfast) im Herzen Maastrichts. Ca. eine halbe Std. läuft man durch den Park und kommt mitten im Centrum an. Gewohnt haben wir bei Frau Piekel. Sie ist sehr freundlich und es macht Spaß in ihrem B&B Urlaub zu machen.
Für die kleinen Wünsche zwischendurch ist auch gesorgt, denn in der Nähe gibt es einen Supermarkt.


Wir wollten auch ein Wenig die Gegend erkunden und so sind wir am Ankunftstag weiter gefahren nach Eindhoven. Dort gastierten wir im El patio Andaluz Fotos konnte ich dort leider keine machen, meine Kamera streikte, es war ihr zu dunkel. Das sollte sich auf der Reise wiederholen..... Aber wenn ihr dem Link folgt, könnt ihr sehen wie schön wir gesessen haben und bei spanischer Musik wurde es richtig gemütlich. Das Essen war fantastisch.
Ich entschied mich für ein Menue. Der Auftackt war eine vissoep (Fischsuppe), sie war auf Gemüsesuppenbasis mit großen Fischstücken. Da ich vom Fisch nicht genug bekam war das Hoofdgerecht (Hauptgericht) auch mit Fisch.
Vis van de daag, verrassing van de kok. Also der Fisch des Tages mit einer Überraschung vom Koch. Es gab Kartoffeln mit Soße dazu und eine tolle Gemüsemischung. Der Fisch war auch mit Gemüsesoße überzogen.
Als Nagerecht (Nachspeise) gab es eine Crema Catalana. Diese wird nicht zu einem geliebten Dessert werden.


Am nächsten Tag sind wir nach Belgien gefahren. Nach Liège. Da hielten wir uns nicht lange auf, die Stadt gibt (für mich) nicht viel schönes her, außer den Geschäften. Neugierig war ich auf die Fritten.
Bei Chez Victor, einer Friterie, war es dann soweit.





Das sind die innen cremigen Leckerchen die 2 mal in Ochsenfett frittiert werden.
Ich habe die Soße Andaluz gewählt. Diese riesen Portion mit viel Soße kostete nur 2,50€.

Wieder zurück in Maastricht kam irgendwann abends das nächste größere Hüngerchen und wir suchten uns ein Restaurant. Es war eine urige Kneipe mit Gelegenheit zu einem fantastischen Essen.
Wir waren im C'est la vie. Wie kann es anders sein, ich liebe Fischsuppe und kann im Moment nicht genug davon bekommen, ich bestellte mir die leckerste Fischsuppe weit und breit. So wurde sie auch angepriesen. Sie war auf Tomatenbasis mit vielen leckeren Meeresfrüchten.
Mein Mann nahm eine Zwiebelsuppe. Zum ersten Mal probierte ich eine mit Anis. Das war mal was ganz anderes.





Bei meiner Fischsuppe war noch Kräuterbutter mit bei.

Ja und dann hatte ich es wieder......das Problem mit Licht und Kamera.

Mir schmeckte die Maastrichter Kaninchenkeule, mit Fritten, Salat und einem zimtigen Bratapfel mit süß-saurer Soße. Ein Gedicht!
Mein Mann hatte sich das Eisbein auserkoren, ebenso mit Pommes, Salat und einer Senfsoße.

Am letzten Urlaubstag konnten wir eine Getreidemühle mit angerenzender Bäckerei bewundern. Die Niederländer haben was los im Backen!! Egal ob Brot, Brötchen oder Kuchen und Teilchen.










Die Bisschopsmoole ist eine der ältesten Mühlen in der Niederlande.

Bleiben wir noch ein bisschen in Maastricht und schauen uns ein paar Fotos an.






































Der Karneval:






Donnerstag, 3. Februar 2011

Urlaub

Ich bin dann mal weg.....


und komme mit Fotos wieder.


Bis bald....