Sonntag, 27. Februar 2011

Orangenhähnchen mit Pommes

Heute möchte ich an einem weiteren Event teilnehmen. Zugegeben, ich bin spät dran. Aber besser spät als gar nicht. ;o)


Im Gärnter-Blog  findet das Event:
Orangen, Februar 2011 statt.


Hier nun mein Rezept.
Es ist ein Testessen. Das bedeutet, ich habe es noch nie vorher gekocht. Meine Testessen setze ich gerne Gästen vor, die genau so begeistert sind wie ich.


Die Zutaten:
1 ungespritzte Orange, 1 Saftorange, 1 rote Zwiebel, 3 Knoblauchzehen, 1 Maishähnchen, 1 rote Gemüsepaprika, mehlige Kartoffeln, Salz, Pfeffer, Sambal oelek, Cumin, Paprika edelsüß, 1 Gläschen Geflügel-Paste.


Zuerst werden Vorbereitungen getroffen.
Von der ungepritzten Orange werden die Zesten gezogen, diese werden kleingeschnitten. Das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden. Die Saftorange auspressen. Die Zwiebel und den Knoblauch in Scheiben schneiden. Die Gemüsepaprika würfeln.
Das Hähnchen ausbeinen.


Zum Hähnchen:
Die Zwiebel und den Knoblauch mit Sambal oelek anbraten. Die Hälfte der Orangenzesten dazugeben. Danach die Paprika. Jetzt wird das Hähnchen kurz angebraten und es wird mit der Hälfte der Geflügel-Paste und Wasser + Orangensaft aufgegossen. Mit den Gewürzen würzen. Jetzt das Hähnchen gar werden lassen. Den Backofen inzwischen auf Grill und 250 °C stellen.
Das Hähnchen im Backofen knusprig braun grillen.
Die Soße mit dem Rest der Geflügel-Paste und ein wenig Wasser auffüllen. Nochmal nachwürzen und reduzieren lassen.


Zu den Pommes:
Die mehligen Kartoffeln in Scheiben schneiden. Das Fett in der Friteuse heiß werden lassen auf 120° C. Dann die Kartoffelscheiben zugeben und kurz frittieren. Rausnehmen. Das Fett auf 180°C bringen und die Kartoffeln wieder zugeben und fertig frittieren.


Anrichten, und mit Orangenfilets und Zesten garnieren. Essen und genießen.











Wer möchte kann an die Soße noch Honig geben. Curry könnte ich mir auch sehr gut vorstellen.



Quelle für die Pommes: Kook&

Kommentare:

  1. Das ist noch voll im Zeitplan, morgen abend 23:55 wäre spät, aber auch noch nicht zu spät. ;-)

    Das sieht sehr gut aus - fruchtig. Ich hoffe, es hat den Gästen geschmeckt. Ich mache das übrigens auch oft so, etwas unprobiertes für Gäste zu machen. Manchmal läuft's auch schief, aber no risk no fun. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Du Barbara, heute hatte ich keine Gäste. Die "Jury" war meine Familie. ;o) Es wurde mit einem Schmatzen angenommen.
    Seit ungefähr 6 Jahren mache ich Testessen wenn Gäste kommen und nur 2 mal ging es schief. Ich kenne aber einen guten Pizzaservice. ;o)
    Wie du sagst: no risk no fun. ;o))

    AntwortenLöschen
  3. Na das ist aber auch genau meine Kragenweite.....ich wäre gerne Testesser gewesen......hättest nur Bescheid sagen müssen...lol
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Oh, wenn ich das gewusst hätte!! Weit weg bist du ja nicht. Beim nächsten Mal... ;o)

    AntwortenLöschen
  5. Huhn und Orange geht immer; selbstgemachte Pommes Frites auch. Das kann nur funktionieren! :-)

    Liebe Grüße, Sus

    P.S: Danke für die Blumen, aber das Gärtner-Blog gehört der Gärtnerin. Ich bin Gastautorin und betreue 'nur' das Garten-Koch-Event.

    AntwortenLöschen
  6. *Schluck* wie peinlich....
    Liebe Gärtnerin, nehm es mir nicht übel...
    Ich, und ganz viele andere, suchten DAS Gewächs was bei uns überall wächst. Die Landschaftsgärtner wussten nix, wir fanden nix über das Netz. ABER ich wurde bei dir fündig. Und jetzt wissen wir was hier wächst: das indische Springkraut. Danke dafür!
    Liebe Sus!
    Deine Events find ich einfach klasse!
    Grüßle
    eure
    Chris

    AntwortenLöschen