Sonntag, 20. März 2011

Poulet à la vanille

Das Rezept hab ich von arte, aus der Sendung "Zu Tisch auf la Réunion".
Diese "Zu Tisch..." Sendungen sind wirklich sehr interessant!


Ich war sehr überrascht, dass die Vanilleschoten im Ganzen in das Gericht kommen. Ich war eher der Meinung, dass das Mark ausgekratzt und die Schote im Ganzen mitgeköchelt und anschließend rausgefischt wird.
Ganz fein geschnitten gibt es dem Gericht ein crunchiges Etwas. Gefällt mir.
Ich hatte mich auch nicht ganz getraut 4 Vanilleschoten zu nehmen. Ich war ehrlich hin und hergerissen wieviel ich überhaupt nehme. Ich habe mich dann für 3 entschieden. Um einen geschmacklichen Ausgleich zu schaffen, nahm ich auch nur 3 Knoblauchzehen.
Beim nächsten Kochen dieses Essen gehe ich in die Vollen und nehme die 4 Schoten. Vanille, Knoblauch und Hähnchen passen perfekt zueinander.


Zutaten für 4 Portionen:




1 Poularde (ca. 1,5 kg), ersatzweise dieselbe Menge Hühnerschenkel oder Brust, geschmacksneutrales Pflanzenöl, 2 mittelgroße Zwiebeln,  4Knoblauchzehen, grobkörniges Salz, frisch gemahlener weißer Pfeffer
4 Vanilleschoten.


Die Hähnchenteile von allen Seiten anbraten. In der Zwischenzeit die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und kleinschneiden. Den Knoblauch mit Salz und Pfeffer im Mörser zerreiben. Vanilleschote sehr ! fein hacken.
Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und die Zwiebel glasig schwitzen. Den Knoblauch und 1/4 der Vanille dazugeben. Auf kleinster Flamme anschwitzen. Mit wenig Wasser ablöschen, die Hähnchenteile dazugeben und den Rest der Vanille. 30-45 Min. schmoren lassen.


*ich habe etwas mehr Wasser genommen. Ich wollte ein bisschen mehr Soße haben.*


Mit Reis und dicken Bohnen anrichten.


*Bohnen gab es bei mir keine*

1 Kommentar:

  1. Klingt wirklich interessant! Daß die Vanilleschote komplett in das Gericht kommt ist mir ebenfalls neu. Auf alle Fälle einen Versuch wert! :-)

    AntwortenLöschen