Sonntag, 13. März 2011

Wiener Topfentorte mit Mandeln

...bei mir eher ein Wiener Topfenkuchen, da ich eine Kastenform nahm.


Als ich bei Sylvia von Rock the kitchen diese Torte sahe und die Zutaten las, wusste ich genau was ich für den Kindergartenbasteltag heute backe.


Gestern ging es los, ich hielt mich wirklich ans Rezept bis auf eine Ausnahme. Ich rieb die Zitrone nicht, sondern riss Zesten. Davon nahm ich auch nicht nur einen TL, sondern alles von der Zitrone.
Ich hatte noch nie mit Topfen gebacken und als ich ihn probierte, hätte ich das Schälchen löffeln können, ohne was davon in den Kuchen zu tun. ;o)
So landeten aber 200 g im Kuchen und 50 g in mir...


Es ist ein sehr saftiger Kuchen, der in meiner Backliste einen festen Platz findet.






Dazu passen sehr gut frische Mandarinen. Schlagsahne und Vanilleeis passen auch, wenn man denn noch mehr Kalorien möchte. ;o)




Kommentare:

  1. Klingt superlecker, dieses Rezept! Als Niederländerin bin ich ein großer Fan von Topfenkuchen ("cake") ;-) Deinem Tipp mit den Zitronenzesten werde ich folgen, das passt bestimmt gut.

    AntwortenLöschen
  2. Noch ein kleiner Tipp dazu, wenn du die Zesten einer ganzen Zitrone nimmst, dann schmeckst du von der Vanille nicht mehr viel. Da würde auch ein Tütchen Vanillezucker reichen.
    Veel Plezier het genot van cake....oder so ähnlich.. ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Ich freu mich riesig, dass Dir der Kuchen so gut geschmeckt hat! Bei mir wird er auf alle Fälle auch wieder nachgebacken, ein toller Standard-Käsekuchen mit dem man nichts verkehrt macht ;-) Und das der Tofen so auch schmeckt ist ja ein weiterer Pluspunkt! ;-)

    AntwortenLöschen