Samstag, 30. April 2011

Ziegenmarie

Meine Tochter und ich mögen Ziegenkäse ja sehr gerne. Ihr Favorit ist der Picandou und meiner momentan die Ziegenmarie. Die ist meiner Tochter zu streng, aber für mich genau richtig.








Ziegenmarie

50 % F.i.T., Halblaib à ca. 2 kg


Pikanter Ziegenschnittkäse aus pasteurisierter Ziegenmilch, mind. drei Monate in warmen Kellern gereift, Naturrinde karamellisiert.
Dieser Käse zeichnet sich durch eine leicht liebliche und sehr angenehme Ziegennote sowie dem besonders geschmeidigen Teig aus.
Auf natürliche Weise laktosefrei.


Quelle: http://www.bergbauer.at

Freitag, 29. April 2011

Es prickelt im Saarland

Lust auf Curry...

+ Lust auf Blumenkohl + Kartoffeljieper =


Blumenkohl-Kartoffel-Pfanne

Ich habe Spargelkartoffeln der Sorte Belana, festkochend genommen. Diese haben eine dünne Schale und passen nicht nur gut zu Spargel, sondern auch zu Blumenkohl. Davon hab ich Pellkartoffeln gemacht und nicht geschält.
Wer Kartoffeln lieber ohne Schale hat, der macht sie eben ab.


Den Blumenkohl hab ich in Gemüsebrühe gekocht. Von der Brühe ein Wenig aufgehoben.


Öl in die Pfanne gegeben, in Scheiben geschnittene Zwiebel und 2 Knoblauchzehen dazu. Anschwitzen lassen. Die kleingeschnittenen Kartoffeln dazu und mit Salz, Pfeffer, Curry abschmeckt. Kurz anrösten lassen. Den Blumenkohl zugeben + Brühe und einiges an Kokosmilch. Die Flüssigkeit reduzieren lassen (es darf nicht trocken werden). Nochmals abgeschmeckt.




Dienstag, 26. April 2011

Musik auf die Ohren

Heute gibt es wieder was von Kalkbrenner.


Ob heute in der Kochecke gekocht wird, steht noch in den Sternen. Ich hab mal wieder einen dieser Tage, andem ich nicht weiß, was ich auf den Teller bringen soll.


Aber jetzt zum Grove:


Montag, 25. April 2011

Musik auf die Ohren

Heute machen wir mal was ganz, ganz anderes. Das hat es in der Kochecke noch nie gegeben.
Es gibt Musik, Musik, Musik.....



Das lässt mich seit gestern nicht mehr los. Einen Classic Appel, die Augen zu und die Musik wirken lassen....

Nudelsalat

Liebe ich, mach ich ganz viele Varianten davon. Mal scharf, mal mild, mal pikant.
Nur eins kommt nicht dran. Lyoner.
Ich hör schon den Aufschrei mancher Saarländer, die ihren Nudelsalat damit verfeinern.  ;o))


Heute sind folgende Zutaten am Salat:


500 g Penne, 3 Tomaten, rote und grüne Paprika, gemischtes TK-Gemüse (Blumenkohl, Möhren und Broccoli), Sylter Salatfrische, Bärlauchöl, eingelegte Bärlauchknospen nach dem Grundrezept und welche mit Chili + den Essig davon dazu. Salz, Pfeffer, Limettensaft, frischer Oregano, 1 Zwiebel und Champignons, Meersalzbutter.


Die Nudeln al dente kochen. Die Zwiebel in Meersalzbutter glasig anschwitzen und die in Scheiben geschnittenen Champignons dazu.
Das TK-Gemüse in Salzwasser kochen bis es bissfest ist.
Aus, Sylter Salatfrische, Bärlauchöl, Essig, Limettensaft, Salz, Pfeffer eine Salatsoße zaubern. Alles zugeben und vermengen. Ziehen lassen. Abschmecken.




Sonntag, 24. April 2011

Fröhliche, sonnige Ostertage wünsche ich euch!!

Osternest

© Patricia Koelle


Hallo Osterhase, husch
Leg uns Hoffnung hintern Busch
Mache deine Arbeit gut
Schenk ein großes Ei voll Mut


Läuft das Glück im Frühling rund
Wäre das ein schöner Fund
Ein Tütchen voller Zuversicht
Mit einem Band aus Sonnenlicht


Verstecke deine Gaben klug
Bringst du behutsam einen Krug
Der von Lebensfreude überschäumt
Sind unsre Zweifel ausgeräumt


Malst du uns die Tage bunt
Macht das nicht dick und ist gesund
Fülle statt mit süßen Sachen
Uns die Stunden voll mit Lachen


Hinterlässt zu diesem Fest
Du Liebe noch im Osternest
Säen wir dir grüne Wiesen
Ruhe bald dich aus auf diesen.

Samstag, 23. April 2011

Eingelegte Bärlauchknospen

Grundrezept mit dunklem Balasmico:


Balsamico dunkel, Wasser, Zucker, frisch gepresster Zitronensaft, Bärlauchknospen.


Einen Topf mit den Zutaten füllen.
Jetzt tu ich mir schwer Mengenangaben zu machen. Ich mach einfach alles so nach Gefühl, aber ich versuche es mal.


*Balsamico und Zitronensaft im Verhältnis 2:1.
*Ein halbes Twist-off-Gals von 230 ml mit Bärlauchknospen dazugeben.
*Mehr Salz als Zucker.
*Wasser nach Gefühl.


Das Ganze ca. 10 - 15 Min. köcheln lassen. In Twist-off Gläser abfüllen. 2 Wochen ziehen lassen, ab und an schütteln/rühren, zwischendurch mal Probenaschen und dann genießen.


Grundrezept mit Chilinote:


Mein zweites Gläschen habe ich nach dem gleichen Grundrezept gemacht, allerdings habe ich dafür noch eine halbe, grüne Chilischote kleingeschnitten und dazugegeben. Diese habe ich nicht mitköcheln lassen, sie kam zum Schluss dazu.


In Öl eingelegte Bärlauchknospen und Bättern:


Olivenöl, Bärlauchknospen und einige kleingeschnittene Blätter


Einlegen. Gelegentlich rühren/schütteln. 2 Wochen lang ziehen lassen. Filtern und abfüllen. Die Blätter wegwerfen und die Knospen gleich verwenden oder noch mal mit abfüllen. Dann hält sich das Öl aber nicht so lange. Die Knospen sollten schnell verbraucht werden.

Freitag, 22. April 2011

Frühlingskleid

Ein neues Design musste her. Mein Blog brauchte ein anderes Kleid.
Ich hab mich an Orange/Braun nun satt gesehen.
Das hier passt viel besser in die fröhliche Jahreszeit.
Grün ist lebendig. Grün beruhigt. Grün bedeutet Leben. Grün macht gute Laune.
Grün wird die Farbe vom Schlafzimmer, für eine geruhsame Nacht.
Ich liebe Grün. ;o)


Gefällts euch?

Frühling vor dem Küchenfenster

Barbara hat frühlingshafte Bilder von ihrem Küchausblick gemacht.
Ich mach da gerne mit und lasse euch Teilhaben an meinen Fotos.
Ich werde diesen Ausblick vermissen. Wir ziehen ja hier weg. Ich werde in der neuen Küche in der anderen Stadt eine vielbefahrene Straße haben und einen Blick auf Häuser.
Hier sehe ich viel Grün. Das ist herrlich, und auf der Straße ist nicht viel Verkehr. Es gibt viele Eichhörnchen und morgens wird man von Vogelgezwitscher geweckt.
Ich kann hier aus jedem Fenster schauen und sehe Bäume.


Blick auf den Boden geradeaus






































Blick nach oben geradeaus

So sieht es ganz rechts aus




    

    Und so ganz links

Donnerstag, 21. April 2011

das-seifenland.de

Die Internetpräsenz ist neu aufgelegt. 




Für meine Tochter habe ich letztens Körperbutter gekauft. Mit Lavendelduft den sie so gerne mag.
Was soll ich sagen, wir alle 3 sind stark verliebt in diese tolle Butter. ;o)
Sie eignet sich wunderbar um sie mit einem Träger (am Besten Sahne) ins Badewasser zu geben. Ein kleines Löffelchen reicht.
Eincremen versteht sich von selbst. ;o) Aber, trockene, strapazierte Hände werden ganz besonders verwöhnt. Die Butter zieht schnell ein.




Zur Probe habe ich ein Körperpeeling mitbekommen. Rosenduft umgibt mich lange, lange Zeit. Ein tolles Produkt.




Italienische Leckereien

Heute war ich bei "Al dente - Feinkost" in Spiesen.


Außer Wurst und Käse, Wein und Grappa, Nudel und Öl etc. gibt es dort auch süße Sachen.















Und Gebackenes mit Weißwein.







Freitag, 15. April 2011

Wrap mit Kräutern, Räucherlachs und grünem Spargel

Weiß jemand wo meine Kamera liegt?
.
.
.
.
.
Nein?...... Ich auch nicht.
Na ja, sie wird schon auftauchen. So lange müsst ihr ohne Fotos auskommen.


Ihr braucht Wraps (Weizenfladen), kleingeschnittene Kräuter der Wahl (ich hatte Oregano, Minze, Zitronenthymian, einige Rosmarinnadeln), Eisbergsalat, grünen Spargel, Räucherlachs. Türkischen Joghurt (Gazi), Salz (wenig), Pfeffer, Schmand.


Den Spargel kurz in Salzwasser kochen.
Die Kräuter mit dem Joghurt und dem Schmand verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.


*Wer keinen säuerlichen Joghurt hat und keinen Zitronenthymian der würzt am besten noch mit Zitronensaft*


Den Fladen mit der Kräutercreme bestreichen, mit Salat belegen und nochmal die Creme drauf. Nun folgt auf der einen Hälfte der Spargel und auf der Anderen der Räucherlachs, damit sich beide voll auf der Zunge entfalten können. Wieder mit Salatblättern belegen und eine Seite umklappen. Von der Seite her aufrollen. Unten ein wenig Frischhaltefolie etc. drum, damit nichts rausläuft und dann einfach nur genießen.


Lecker, so ein Wrap. Es gibt soviele Möglichkeiten ihn zu füllen, hier hätte mir noch Gurke dazu gefallen.
Ich gebe zu die Kräuterwahl war ein bisschen gewagt, aber dennoch schmackhaft.

Minzjoghurt

Türkischen Joghurt (Gazi), Salz und Pfeffer und ganz viel frische, kleingeschnittene Minze.
Alles miteinander vermengen und ca. 30 Min. ziehen lassen.


Lecker zu Kiymali Cep Böregi.

Kiymali cep Böregi

.....Schwimmende Bäumchen.


Außer einem Döner vor ein paar Wochen, habe ich diese Woche erstmals richtig Türkisch gekocht.
Fantastisch!!
Die Stadt in die wir ziehen hat endlich wieder ein türkisches Geschäft. Ich kaufe dort sehr gerne ein. Der Türkische Joghurt hat so eine angenehme, intensive Säure. Ich brauch eigentlich nix, gehe trotzdem rein und komme immer mit etwas raus. ;o) So hab ich auch schon leckere Fladenbrote gekauft, Obst und Gemüse, Feigenmarmelade, und diese Woche dreieckige Yuffkateigblätter, ohne zu wissen wie man sie füllt. Bei der Verwandtschaft hab ich dann ein Buch gefunden und nahm es mit.
Dr. Oetker - Türkische Küche.
Noch am gleichen Tag hab ich die fehlenden Zutaten gekauft und losgelgt.
Hier ist das Rezept:


1 Packung Blätterteig (viel besser ist es, wenn ihr gleich dreieckige Yuffkateigblätter nimmt), Mehl zum Ausrollen, 500 g Rinderhack, 1 Zwiebel, 1 Peperoni (hab ich weggelassen, weil meine Tochter ja mitisst), 2 Knoblauchzehen, 1 TL slaz, 1 EL Paprikapulver edelsüß, 2 EL Tomatenmark, 1/2 Bund Petersilie, Salz, Pfeffer, 1-2 Eiweiß, Olivenöl zum Ausbacken (ich nahm Rapsöl)
Die Blätterteigscheiben auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen.
Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Hack rundum anbraten. Die feingehackte Zwiebel dazugeben, ebenso die kleingeschnittenen Knoblauchzehen und die in Scheiben geschnittene Peperoni.
Das Paprikapulver dazu und das Tomatenmark unterheben. Danach die kleingeschnittene Petersilie und alles kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Eiweiß aufschlagen.


--Blätterteigscheiben in Rechtecke schneiden und die Ränder mit Eiweiß bestreichen. Die Füllung gleichmäßig auf einer Seite der Länge nach auf die Rechtecke verteilen. Nun die Rechtecke zusammenrollen und die Ränder gut festdrücken.--


Bei den Dreieckigen Yuffkateigblätter könnt ihr euch das Geschnippel sparen. Hier werden die Ränder ebenso mit Eiweiß eingerieben. Ihr legt euch das Dreieck mit der Spitze nach unten hin und legt oben die Füllung an. Dann wird gerollt wie bei einem Hörnchen. Die Ecken festdrücken oder gleich mit einrollen.
Schwimmend in heißem Öl ausbacken. Sie schmecken kalt und warm.
Dazu gab es Minzjoghurt und einen grünen Salat mit Bärlauchknospen.


Wegen quälenden Hungers und nicht Auffinden der Kamera gibt es davon noch keine Fotos.

Sonntag, 10. April 2011

Classic Appel

5 Teile Apfelsaft (am besten Direktsaft, naturtrüb)


1 Teil Tabu Classic


Mit Eiswürfeln auffüllen.
Schmeckt auch, aber ich mag am Liebsten die Variante mit Passionsfrucht. Das hat was!

Classic Coke

Weiter gehts mit den Longdrinks und Absinth.


5 Teile Cola
1 Teil Tabu Classic



Die Eiswürfel nicht vergessen.


Ganz lecker, wenn ich Lust auf "Süß" hab.

Mit Martina unterwegs - Bärlauchzeit



Wie vielleicht manche schon bei Martina gelesen haben, war ich heute mit ihr und Kerstin im Wald zur Bärlauchernte. 



Ich habe die Bärlauchblätter und die Knospen gesammelt. Von Martina weiß ich, dass man die Knospen einlegen kann. Damit habe ich jetzt schon mal begonnen. Die Rezepte verrate ich euch noch nicht.  ;o) Muss alles erst noch ziehen und dann verkostet werden.

Mit dem Blätterputzen bin ich auch schon fertig und sie liegen zum Trocknen aus. Heute Abend werde ich natürlich gleich damit kochen.


Donnerstag, 7. April 2011

Bärlauchbutter

200 - 300 g Bärlauch, 250 g weiche Butter, 1 Bund Petersilie


Die weiche Butter mit dem Schneebesen schaumig schlagen. Bärlauch und Petersilie grob hacken und zur Butter geben. Mit dem Mixer fein pürieren.


Wer will kann die Petersilie weglassen und durch noch mehr Bärlauch ersetzen.
Ich, und das finde ich wichtig, salze die Masse noch oder nehme gleich gesalzene Butter.


Diese Butter über die fertig gekochten Nudeln geben und man hat ein schnelles leckeres Essen. Einen Salat dazu. Mehr braucht man nicht.

Kaffee mit Absinth

Ihr braucht einen starken Kaffee, 1 Stück Würfelzucker und Absinth


Den Absinth in einem Topf erwärmen. Den Kaffee kochen. Den warmen Absinth in eine Tasse geben.
Auf einen Eßlöffel Absinth geben und das Stück Zucker drauflegen. Anstecken. In die Tasse umkippen und mit Kaffee löschen.

Classic Passion

... ist ein Longdrink mit Absinth.
Ich liebe Absinth und bekam eine Flasche davon geschenkt. Da ein Rezept am Schild war mit Maracujanektar kaufte ich den sofort, und gestern Abend genehmte ich mir ein Glas davon.
Sehr lecker! Absinthe pur kommt da nicht mit. Absinth mit Kaffee kommt da nicht mit. Mag ich aber auch.


Hier das Rezept, dass auch auf der Internetseite von Absinth Tabu ist.


5 Teile Maracujasaft /-nektar


1 Teil Tabu Classic


mit Eis auffüllen.
Heute Abend probiere ich den Classic Coke. Ich werde berichten.

Maishaltige Kartoffelpüreetaler und Lammsaté

.....oder auch mein Frühstück heute morgen.
Genau, richtig gelesen. ;o)


Gestern Abend hatte ich die Taler mit Salat zum Abendessen.
Die Saté mussten aber angebraten werden, weil sie sich roh nicht mehr länger  hielten.
Also lachten mich heute morgen die Taler und das Lamm an. Hab kein Problem damit so herzhaft zu frühstücken.


Wie sich die Zeiten ändern.....Vor über 10 Jahren konnte ich noch nicht mal Wurst und Käse am Frühstückstisch sehen, da konnte ich nur Süßes essen. Seit letztem Jahr lachen mich die Reste vom Abendessen schon morgens an.






Hier ist das Rezept für die Kartoffelpüreetaler. Da hatte ich Weizenmehl genommen und gestern Maismehl. Beides ist richtig lecker. Zu den Maishaltigen passt wirklich sehr gut Lamm mit Oliven.

Samstag, 2. April 2011

Die Grillsaison ist eröffnet













Foto 1:
gefüllte braune Champignons. Zwiebeln in Meersalzbutter glasig schwitzen und mit ein klein Wenig passierten Tomaten ablöschen und pfeffern. In die entstielten Champignons füllen und mit frischem Oregano dekorieren.
Daneben liegen rohe King Prowns.
Foto 2:
Zu den Tomaten gesellet sich hier der Frühlings-Picandou
Foto 3:
Wieder sind die Tomaten und die Garnelen zu sehen. Außerdem mit Selleriesalz gewürzte Auberginenscheiben.
Foto 4:
Schwenker, Whiskyschwenker, höllisch scharfe Zuluwurst, Käsegriller und eine rote und weiße Grillwurst