Sonntag, 25. September 2011

Holundermarmelade







Zuerst steht einiges an Arbeit bevor.


Wir sind gestern 3 Std. durch den Wald gelaufen. Bei diesem Wetter eine Wohltat. Warm, Sonne, nicht zu heiß. Goldener Oktober eben.
Wir waren nicht nur für den Holler drei Std. unterwegs. Wir schauten auch, ob wir Pilze finden. Leider gab es keine, es war wohl zu warm und hatte vorher nicht genug geregnet. Die Hallimarsch kommen dieses Jahr etwas später. Unser ausgewählter Kastanienplatz ist gut besucht, wir hatten gerade noch Glück um einige aufzuraffen. Dazu später mehr.


Ihr müsst die Früchte pflücken, die Dolden von den grünen und verdorbenen Früchten befreien, nur die dunklen landen im Topf. Das dauert auch bei einer kleinen Menge an Früchten sehr lange.


Jetzt werden sie noch einmal durchgeschaut, Stiele entfernen, einzelne Beeren die nicht hineingehören aussortieren und den Rest mehrmals waschen.


Den Topf mit wenig Wasser bedecken, die Früchte zugeben.


2 kleine Äpfel kleinschneiden und dazugeben. Ich hatte noch vereinzelt Brombeeren die kamen auch dazu.


Einige Minuten kochen lassen.
Gelierzucker 1:1 dazugeben, Zitronensaft (oder Ascorbinsäure), etwas Zimt, und vier Min. kochen lassen. Vom Herd ziehen und mit dem Zauberstab zerkleinern und abfüllen.
OBACHT: Ihr habt jetzt eine Marmelade mit Kernen.


Wer diese nicht möchte, macht folgendes:


Bevor der Gelierzucker dazukommt, die Früchte mit dem Kartoffelstampfer zerstampfen und danach durch die Flotte Lotte drehen.
Danach wieder in den Topf geben und wie oben fortfahren.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen