Dienstag, 31. Januar 2012

Lauchgratin mit Schinken

Als ich das Rezept bei Manne sah, wusste ich sofort, dass ich das diese Woche meiner Familie auf den Teller gebe.
Es schmeckt fantastisch!!





Hier geht es zum Hausmann und seinem Lauchgratin.





Ein, zwei kleine Abwandelungen gab es bei mir:
*Ich hab die Crème fraîche mit etwas Milch
glattgerührt.
*Statt Schinken nahm ich Schinkenspeck.


Dazu passt: Kartoffelstampf

Gefillde

Auf gehts zum neuen Blogevent: 


HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors





Die gefüllten Kartoffelklöße mache ich immer mal wieder anders.
Ich variiere bei der Füllung und beim Kloßteig. 
Soll es schnell gehen, dann nehm ich den fertigen, saarländischen Kloßteig. 
Hab ich mehr Zeit mach ich den natürlich frisch.



Für den frischen Teig benötigt ihr:

1 kg rohe Kartoffeln (fein gerieben und gut ausgedrückt) und 750 g gekochte Kartoffeln.
1-2 Eier (je nach Größe), Salz, Pfeffer und ein bisschen Mehl.

Alles miteinander vermengen. Sollte der Teig noch zu nass sein, nehmt ihr einfach mehr Mehl.



Zur Füllung:

* Hackfleisch, 1 kleine Zwiebel, Salz, Pfeffer, viel Majoran

* Hackfleisch, 1 kleine Zwiebel, Hausmacher Leberwurst, Salz, Pfeffer, wenig Majoran


* Hackfleisch, 1 kleine Zwiebel, rohe Bratwurstmasse, Salz, Pfeffer, Petersilie


* Hackfleisch, 1 kleine Zwiebel, Kalbsleberwurst, Salz, Pfeffer


* Schmelzkäse, verschiedene frische Kräuter nach Geschmack, Salz Pfeffer


* Kracherle (Croutons) 


Ganz klassisch bevorzuge ich die erste und zweite Variante. 
Diese gibt es dann mit Specksoße und Sauerkraut.


Zubereitung:


Ihr formt Klöße, drückt eine Mulde in die Mitte, gebt die Füllung rein und verschließt den Knödel.
Diese gebt ihr in heißes, nicht mehr kochendes Wasser und wenn sie oben schwimmen, lasst ihr sie noch ca. 10 Min. ziehen. 


Specksoße:
Baconwürfel, Butter, Milch, Sahne, Mehl, Salz, Pfeffer


Den Schinkenspeck in Butter anbraten, mit Mehl abpudern, mit Sahne auffüllen und etwas Milch beigeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.












Samstag, 21. Januar 2012

Leckeres Brot vom Kissel

Heute war trotz des suddeligen Wetters Markttag. Mütze auf und los.


Neben viel Gemüse, Eiern, viel Spaß mit viel Lachen sahen wir den Bäcker Kissel. Nix wie hin! Wir bekamen gerade noch ein Hälfte vom leckeren "Reichenbacher Musikantenbrot", ein anderer Kunde die andere Hälfte und dann war er ausverkauft. Gerade nochmal Glück gehabt!


Das Brot ist ein Genuss, und als wir zu Hause waren machten wir erst mal eine Brotzeit.


Alle 2 Wochen ist er auf dem Wochenmarkt in St. Ingbert. Falls ihr da mal vorbeischaut, oder auch an seinen anderen Verkaufsstellen oder Geschäft, dann nehmt doch mal das Musikantenbrot mit. ;o)



Paniert und frittiert

Einen Guten Morgen wünsch ich erst mal.
Gestern gab es für mich einen Guten Start ins Wochenende, aber das Wetter macht mich madig. 
R e g e n. Was wünsche ich mir die knackige Kälte mit Sonnenschein zurück. Das war eine Wohltat!!


Gestern gab es panierten Chicoree und frittierte Champignons. Der Chicoree ist so schön saftig. Das gefällt mir.
Dazu machte ich einen Kartoffelsalat.


Für die Pilze und den Chicoree


* 2 Chicoree
* 8 kleine Champignons
* Mehl
* Paniermehl
* 2 Eier
* Salz
* Pfeffer


Den Chicoree waschen, trockentupfen, halbieren, Strunk so entfernen, dass der Chicoree nicht auseinander fällt. 


Die Champignons putzen.


Die Eier mit Salz und Pfeffer würzen und aufschlagen.


Öl in die Pfanne und Öl in einen kleinen Topf geben. 
Chicoree und Pilze zuerst in Mehl wälzen, dann in Ei und danach in Semmelbrösel.
Den Chicoree von beiden Seiten bräunen.
Die Pilze im Öl goldbraun frittieren.




Für den Kartoffelsalat:


* festkochende Kartoffeln
* Schlesische Gurkenhappen
* Speck
* Salz
* Pfeffer


Pellkartoffeln herstellen und pellen. Speck auslassen und über die Kartoffeln geben.
Die Gurkenhappen + Gurkenbrühe dazugeben. 
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.




Ein schönes Wochenende wünsche ich euch. Habt eine gute Zeit!

Sonntag, 15. Januar 2012

Pastakuchen















Die Zutaten:


* 500 g Tagliatelle
* Baconwürfel
* 1 Becher Sahne
* Milch
* 1 Zwiebel
* 1 Knoblauch
* 2 Eier
* Parmesan
* Salz
* Pfeffer
* Rosmarin




Die Zubereitung:


Die Pasta in Salzwasser kochen.


Die Zwiebel und den Knoblauch in Scheiben schneiden und in Öl andünsten. Den Speck dazugeben.


Die Sahne mit der Milch vermischen und die Eier einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen. 


Die Tagliatelle in eine Auflaufform geben, die Speckmischung darüber und mit der Eier-Sahne auffüllen. Parmesan drüber streuen. 
Im Backofen stocken lassen.


Dazu passt: 
Blumenkohl mit klassischer Mehlschwitze aufgefüllt mit Fleischbrühe, oder ein grüner Salat.


Tipp:
In die Eier-Sahne kann man auch schon ein bisschen Parmesan geben. 



Samstag, 14. Januar 2012

Paprika-Lyoner-Pfanne











Die Zutaten:


* Rosmarinöl
* 1 Ring Lyoner
* 1 Zwiebel
* 1 Knoblauchzehe
* 1 grüne Paprika
* 1 gelbe Paprika
* 1 große Dose geschälte Tomaten
* Salz
* Pfeffer
* Majoran


Die Zubereitung:


Alles in mundgerechte Stücke schneiden. 
Die Zwiebel in Rosmarinöl anschwitzen, den Knoblauch dazugeben. Den Lyoner hinzufügen und danach die Paprika. Die Tomaten hinzu und mit den Gewürzen und dem Majoran abschmecken.
15 Min - 20 Min. köcheln lassen, damit sich die Aromen gut verbinden. 


Dazu passt: Salzwasserkartoffeln oder Pommes Frittes

Tipp: Wer kein Rosmarinöl zur Hand hat, nimmt anderes und gibt ein Wenig Rosmarin (gemahlen) zum Gericht









Tee Stricker - Europa Galerie Saarbrücken










Links: 
Grüntee aromatisiert. 
FRÜHLINGSBLÜTEN (Erdbeer-Aprikosennote)
Zutaten: China Sencha, Aroma, Weidenröschen, Sonnenblumen, Ringelblumen, Rosenblütenblätter


Rechts:
Grüntee aromatisiert.
GEBRANNTE MANDELN
Zutaten: Grüner Tee, Mandeln, Lindenblüten, Zimt, Aroma




Für einige ist Herr Stricker wohl noch von einem anderen Teegeschäft bekannt.
Vor einiger Zeit hat er sich entschlossen andere Wege zu gehen. 


Er bietet in seinem Teeladen sehr erlesene Tees an, z.B. Bambustee.
Die Auswahl ist groß, unter anderem verkauft er seinen Kunden Ronnefeld-Tees.
Ganz ehrlich, es ist schwierig sich auf 1 oder 2 Tees zu beschränken. Hat man sich erst mal durch geschnuppert will man mehr mitnehmen als geplant.


Die Kunden und deren Genuss stehen im Vordergrund, es wird empfohlen, es wird Auskunft erteilt. Die Menschen die im Tee Stricker arbeiten gefällt ihr Job, das merkt man ihnen an.


Eine Probe wird angeboten, und danach ist man ganz sicher, ganz schnell wieder bei
Tee Stricker.

Freitag, 13. Januar 2012

Gestern Chees- heute Hamburger








Die Zutaten:


*Hamburgerbrötchen
*gemischtes Hackfleisch
*Semmelbrösel 
*1 Vollei 
*selbstgemachte Currymayonnaise 
*Gewürzketchup 
*Blattsalat 
*Tomaten 
*sauer eingelegte Gurken (da schmecken mir besonders gut die Schlesischen Gurkenhappen von Kühne) 
*Röstzwiebel 
*Salz 
*Pfeffer 
*Paprikapulver 
*für den Cheesburger Scheibenkäse



Die Zubereitung:


Als aller erstes stellt ihr die Currymayo her.

Wenn ihr Cheesburger machen wollt, dann schaltet den Backofen ein auf Grillstufe.

Nun wird die Frikadelle hersgestellt.
Hack mit Semmelbrösel und Ei vermengen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. In die Pfanne geben.

Jetzt könnt ihr schon mal Salat putzen und die Tomaten in Scheiben schneiden.
Ebenso die Zwiebel. Diese wird mehliert und gesalzen und in der Pfanne geröstet.

Für den Cheesburger jetzt die Frikadellen mit dem Käse versehen und in den Backofen geben, damit er heiß wird.

Die Brötchen werden halbiert und getoastet.

Nun geht es ans Belegen.

Brötchen nehmen. Mayo drauf streichen. 
Salat obenauf und auch dieses mit Mayo bestreichen.
Die Frikadelle drauf und dann das Ketchup.
Weiter geht es mit der Tomatenscheibe, der Gurkenscheibe und den gerösteten Zwiebeln. 
Brötchendeckel drauf und ran an den Burger. ;o)



Dienstag, 10. Januar 2012

Linsengericht mit Reis

Die Linsen mit Cumin und Kardamom abgeschmeckt und mit Thunfisch verfeinert ergibt es ein besonders leckeres Gericht. 
Der Duft in der Küche macht Appetit!


Die Zutaten:

Thunfisch aus der Dose (im eigenen Saft), Duftreis, rote Linsen, 2 Tomaten, Knoblauch nach belieben, Fischsoße, Zitronensaft, Cumin, Kardamom, minimal Fleischbrühe




Die Zubereitung:

Den Reis gar kochen.
Die Linsen in Salzwasser kochen.


Knoblauch anbraten und dann die Tomaten zugeben. Mit wenig Fleischbrühe auffüllen, dann den Thunfisch zugeben. Köcheln lassen. Abschütten und zu den abgetropften Linsen geben.


Mit Fischsoße, Zitronensaft, Cumin, Kardamom abschmecken. Stampfen.
Zu dem Reis servieren.


Tipp. Zu den Linsen passt auch gut Hähnchen.

Montag, 9. Januar 2012

Samstag, 7. Januar 2012

Cajun-Gemüse trifft Schneebällchen








Beginnen wir mit der Herstellung der Schneebällchen.
Dieses Mal hatte ich die Kartoffeln am gleichen Tag gekocht. Früh morgens schon, und abends dann zu Schneebällchen verarbeitet. Das ging auch.
Wenn man Zeit kann man die Schneebällchen auch schöner rollen. Bei mir musste es aber schnell gehen, da meine kleine Tochter großen Hunger hatte. 


Das Cajun-Gemüse besteht aus:
1 großen Zwiebel, 2 kleinen Stangen Sellerie und einer grünen Paprika


Es wird in etwas Öl zuerst die Zwiebel angeschwitzt, dann kommt der Rest vom Gemüse dazu, und danach das Hackfleisch.


Aufgefüllt hab ich mit Bratensoße.
Und mit Salz und Pfeffer gewürzt.


Hier nochmal die Zutatenliste auf einem Blick.


Schneebällchen: 
Pellkartoffeln vom Vortag, 2 Eier, Mehl, Salz, Pfeffer, Muskat


Bratensoße, Nr. 5:
1 kg Rinderknochen, 1 Suppengrün, 1 Zwiebel, Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Worcester shire sause, geräuchtes Paprikapulver aus Spanien. 

Cajun-Gemüse:
1 große Zwiebel, 2 kleine Stangen Sellerie, 1 grüne Paprika


Hackfleisch 
halb Schwein, halb Rind


Freitag, 6. Januar 2012

Pssst

Stromae - Silence




Darf es ein bisschen mehr sein?

Stromae - Alors on danse



Kalkbrenner





Pastinaken- Möhren- Kartoffel- Taler

Wer vom Pastinaak wortelstamppot met braadworst
noch Stampf über hat oder wer extra die Gemüse und die Kartoffeln kocht, kann leckere Taler herstellen.


Dazu verengt man die Masse mit 2 Eiern, Mehl und Gewürzen nach Wahl.
So wie hier bei meinen Kartoffelpüreetalern.
Die Anzahl der Eier variiert mit der Größe der Masse. 
Ich hatte den Stampf noch mit mehr Salz und Pfeffer gewürzt und mit Worcester shire sause abgeschmeckt.


Ich liebe die Cremigkeit der Taler. 

Pastinaak wortelstamppot met braadworst

Pastinaken-Möhren-Stampf mit Bratwurst

Als erstes gleich mal einen Tipp:
Kocht mehr von diesem Stampf, denn man kann ihn wunderbar am nächsten Tag weiterverwenden. 
Das Rezept folgt dann gleich im Anschluss.

Die Zutaten:

500 g Pastinaken, 400 g Möhren, 8 mehlige Kartoffeln, 4 rohe Bratwürste (es können auch fertig gegarte genommen werden, ich finde nur, dass die rohen einfach viel besser schmecken), Milch, 50 g Butter, Salz, Pfeffer

Die Zubereitung:

Die Pastinaken, die Möhre und die Kartoffeln gar kochen. Miteinander vermengen, stampfen und Milch und Butter unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die rohe Bratwurst einstechen und in der heißen Pfanne auf mittlerer Flamme braten.


Quelle: Binka's Foodblog





Donnerstag, 5. Januar 2012

Überbackene Farfalle tricolore mit Seelachs






Die Zutaten:


Farfalle tricolore, Rapsöl, Rosmarinöl, Salz, Sale alla rosa (Rosensalz), Pfeffer, Zwiebel, Seelachs, 1 große Dose geschälte Tomaten, in Öl eingelegte Zucchini, Parmesan




Die Zubereitung:

Farfalle in Salzwasser gar kochen.


Zwiebel und die in Öl eingelegte Zucchini mit deren Öl in die Pfanne geben. Anbraten.
Den Fisch dazugeben und goldbraun braten. Salzen und pfeffern.
Die Mischung aus der Pfanne nehmen.


Rosmarinöl in den Topf geben und Tomaten dazugeben, mit Rosensalz und Pfeffer würzen.


In einer Pfanne oder Auflaufform die Nudeln geben. Die Hälfte der Tomatensoße einfüllen. 
Den Fisch mit den Zwiebeln und der Zucchini dazugeben und mit Rosensalz würzen. Danach die andere Hälfte der Tomatensoße übergießen. 


Mit Parmesan bedecken und im Ofen backen. 


Dazu passt ein grüner Salat mit Himbeeressig. 






Gemüse und/oder Fisch mit Rosensalz zu würzen ist ein gigantisches Geschmackserlebnis. Ich kann nur sagen, probiert es aus.

Neues von der Kosmetikfront








Von links nach rechts und von oben nach unten.

*BeYu, Beauty Queen Volume Mascara, black, not waterproof

*BeYu, Catwalk Volume Gloss Nr. 18

*SANS SOUCIS, Powder Rouge, Mystic Rosewood 30

*SANS SOUCIS, Eye Shadow, Silky Mauve 180

*SANS SOUCIS, Lipstar Toffee 220 









Pimp my Gereschte






Ich möchte euch heute nochmal den Unterschied zwischen Bratkartoffeln und Gereschten erklären.
Die Bratkartoffeln kommen roh in die Pfanne und für die Gereschte werden erst mal Pellkartoffeln hergestellt, die danach geschnitten in die Pfanne kommen.
Das ist auch schon alles.

Die Gelinggarantie für Beides ist die Behandlung der Kartöffelchen.
Bei Bratkartoffeln darf die Hitze des Herdes nicht so hoch sein, bei Gereschten schon.
Natürlich sollte es eine festkochende Kartoffelsorte sein. 

Bei Beiden muss zuerst mal die eine Seite gut gebacken sein und dann erst werden sie gewendet, sonst kann es passieren, dass man am Ende etwas Matsch hat, weil die Kartoffeln auseinander gefallen sind.

Gereschte kommen mit Rapsöl in die Pfanne, sind sie fast fertig, kommt die Zwiebel zum Anbraten hinzu, es wird gesalzen und gepfeffert.

In der gepimpten Version wird am Ende noch Rosmarinöl darübergeträufelt.




Und am Tisch wird Sale alle erbe (Kräutersalz) über die Kartoffeln gestreut.





Dazu gab es gestern die Terrine vom Salzrippchen.

Mittwoch, 4. Januar 2012

Dunkle Bratensoße, die Fünfte




Die Zutaten:


1 kg Rinderknochen, 1 Bund Suppengrün, 1 Zwiebel, Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Worcester shire sauce, geräuchertes Paprikapulver aus Spanien


Die Zubereitung erfolgt wie immer nach diesem Rezept.
Jedoch gab es kleine Änderungen.


Das Tomatenmark hab ich am Schluss mit angebraten, als alles schön gut gebräunt war.


Beim ersten Auffüllen gab ich auch schon Salz und Pfeffer hinzu. 


Dazu schmecken sehr gut Semmelknödel oder wie ich es gestern gemacht hatte, altbackenes Baguette, ebenso 2 Scheiben frisches Toastbrot und noch ein bisschen Semmelbrösel. 
Es gab noch einen grünen Salat dazu. 

Terrine vom Salzrippchen

....oder Resteverwertung.










Da einige Rippchen übrig blieben, hab ich mich entschlossen, eine Terrine davon zu machen.
Meine erste Sülze schmeckt mir richtig gut.


Die Zutaten:


1 Suppengrün, 5 Kamm- und Stilrippchen, Salz, Pfeffer, Kümmel, Muskat, Essig, Gelatine


Die Zubereitung:

Das Suppengrün ganz fein hobeln und die Petersilie fein schneiden. 
Die Rippchen ganz klein in Stücke schneiden.


Das Suppengrün (ohne Petersilie) kurz in Salzwasser kochen.


Mit Wasser auffüllen und die Rippchen dazugeben. Aufkochen lassen. 


Nun ordentlich mit den Gewürzen abschmecken. Probiert mal, es sollte fast schon überwürzt schmecken. Dann noch Essig und die Petersilie dazugeben. 


Die Gelatine nach Packungsanweisung auflösen, quellen lassen und in den Topf geben.
Kurz aufkochen lassen und in eine Terrineform oder Twist-off Gläser abfüllen. Direkt kühl stellen.


Bitte schnell verzehren, da es nicht eingeweckt werden kann, sonst würde die Gelatine nicht mehr richtig gelieren.


Wer die Gläser einwecken möchte, der nimmt keine Gelatine, sondern kocht Schweineschwarten mit. Da aber bitte eine Gelierprobe vornehmen.


Nun kann man die Sülze auch sauer einlegen. 
Dafür braucht ihr: Zwiebel (in Ringe geschnitten), Gewürzgurken (kleingeschnitten), Senf, Salz, Pfeffer, Gewürzgurkensud, Essig, Öl und natürlich die in Scheiben geschnittene Terrine.


Besonders gut schmeckt es zu Bratkartoffeln oder Gereschte. 

Montag, 2. Januar 2012

Spieße vom Känguru mit orientalischer Mayonnaise

....oder das Silvesteressen.


Leider, leider gibt es keine Fotos. Zwischen guten Gesprächen und leckeren alkoholischen Getränken ging das Fotografieren vollkommen unter. Ich gelobe Besserung. ;o)


Kängurfleisch ist im Rohzustand total zart, angenehm anzufassen und riecht sehr gut. 
Beim Anbraten entströmt ein Duft, einfach lecker.
Ich erkläre es zu meinem Lieblingsfleisch. 
Es ist extrem fettarm, reich an Eisen und Eiweiß. 


Die Zutaten für die Spieße:


1 kg Kängurufleisch, 1 rote und 1 gelbe Paprika, 2 Zwiebeln, Öl und Butter, Salz, Pfeffer, 8 Schaschlikspieße


Die Zubereitung:


Kängurufleisch und Paprika würfeln. Die Zwiebeln vierteln.
Aufstecken. Das viertel Zwiebel kommt in die Mitte. Pfeffern. 


Öl in der Pfanne heiß werden lassen und die Spieße von allen Seiten gut anbraten.
Herausnehmen und salzen.
Den Herd runter schalten und wenn die Pfanne  abgekühlt ist die Butter zugeben. Einiges an Butter. ;o)
Dann die Spieße auf kleiner Flamme gar werden lassen. Das Fleisch muss noch rosa sein. 


Die Zutaten der orientalischen Mayonnaise:


2 Eier, körniger Senf, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und orientalisches Gewürz (meines stammt von der Firma Gourmet Berner), Rapsöl


Die Zubereitung erfolgte wieder mit dem Zauberstab


Dazu gab es die selbstgemachten Pommes.


Ich schreib noch mal schnell auf wie es geht. Die Pommes möglichst dick schneiden, und mehlige Kartoffeln verwenden. 
Bei 160° C vorfrittieren und im Anschluss bei 190° C fertig frittieren. 


Es war fantastisch und es blieb nix über.


Nach Mitternacht gab es dann die alljährliche Käseplatte. 
Dieses Mal hatte ich Walnusskäse, die Ziegenmarie und einen Leerdammer. 
Dazu rote Trauben, Cocktailtomaten, Flûte und Feigensenf.