Mittwoch, 4. Januar 2012

Terrine vom Salzrippchen

....oder Resteverwertung.










Da einige Rippchen übrig blieben, hab ich mich entschlossen, eine Terrine davon zu machen.
Meine erste Sülze schmeckt mir richtig gut.


Die Zutaten:


1 Suppengrün, 5 Kamm- und Stilrippchen, Salz, Pfeffer, Kümmel, Muskat, Essig, Gelatine


Die Zubereitung:

Das Suppengrün ganz fein hobeln und die Petersilie fein schneiden. 
Die Rippchen ganz klein in Stücke schneiden.


Das Suppengrün (ohne Petersilie) kurz in Salzwasser kochen.


Mit Wasser auffüllen und die Rippchen dazugeben. Aufkochen lassen. 


Nun ordentlich mit den Gewürzen abschmecken. Probiert mal, es sollte fast schon überwürzt schmecken. Dann noch Essig und die Petersilie dazugeben. 


Die Gelatine nach Packungsanweisung auflösen, quellen lassen und in den Topf geben.
Kurz aufkochen lassen und in eine Terrineform oder Twist-off Gläser abfüllen. Direkt kühl stellen.


Bitte schnell verzehren, da es nicht eingeweckt werden kann, sonst würde die Gelatine nicht mehr richtig gelieren.


Wer die Gläser einwecken möchte, der nimmt keine Gelatine, sondern kocht Schweineschwarten mit. Da aber bitte eine Gelierprobe vornehmen.


Nun kann man die Sülze auch sauer einlegen. 
Dafür braucht ihr: Zwiebel (in Ringe geschnitten), Gewürzgurken (kleingeschnitten), Senf, Salz, Pfeffer, Gewürzgurkensud, Essig, Öl und natürlich die in Scheiben geschnittene Terrine.


Besonders gut schmeckt es zu Bratkartoffeln oder Gereschte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen