Montag, 12. März 2012

Falafel

Hier nun das Rezept zur Vorschau.
Ich hab es von der Seite www.vebu.de gerade hier herkopiert. 


Das Rezept stammt aus dem Kochbuch: Vegetarische Verführungen von Udo Einenkel.


Dieses Buch werde ich mir wohl zulegen, denn die Falafel von Einenkel sind einfach nur göttlich.










Dazu gab es einen Krautsalat, ganz klassisch angemacht.


* Spitzkohl
* Melforessig
* Rapsöl
* Salz
* Pfeffer
* Kümmel


Einen Paksoi, der als Salat echt was hermacht.


* Paksoi
* Zitronenesaft
* Rapsöl
* Pfeffer
* Sojasoße


Dann mussten noch Zwiebel-, Gurken-, und Tomatenscheiben dazu. Hauchdünn geschnitten. Petersilie durfte auch nicht fehlen. 


Ich hab noch einen Joghurtdip dazu gemacht.


* Türkischen Joghurt
* eine halbe Knoblauchzehe
* Salz
* Pfeffer
* Zitronensaft


Dazu hatten wir Fladenbrot gereicht. 




Für 4 Portionen (20 Falafelbällchen) 
Zutaten:
Für die Falafel:
  • 100 g Kichererbsen
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz
  • ca. 500 ml Olivenöl
  • ½ Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 frische Chilischote
  • ½ Bund Petersilie
  • 50 g Couscous
  • 50 g Vollkornmehl
  • 1 EL Tahin (Sesammus)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Für die Tahinsauce:
  • 100 g Tahin
  • ½ Knoblauchzehe
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Zubereitung:
Kichererbsen 24 Stunden in 800 ml Wasser in einer Schüssel einweichen. Am nächsten Tag die Kichererbsen zusammen mit dem Einweichwasser, dem Lorbeerblatt und 1 TL Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Im geschlossen Topf bei geringer Hitze ca. 1 Stunde kochen. Das Kochwasser abgießen, dabei 50 ml zurückbehalten. Die Kichererbsen etwas abkühlen lassen, dann zusammen mit dem zurückbehaltenen Kochwasser pürieren.
Zwiebel schälen, fein hacken und mit 1–2 EL Olivenöl in einer Pfanne glasig dünsten. Knoblauch schälen und dazupressen. 
Chilischote waschen, Kerne und weiße Scheidewände entfernen und die Schote fein hacken. Petersilie waschen und fein hacken.
Couscous mit 50 ml kochendem Wasser begießen. 1 EL Olivenöl und etwas Salz unterrühren. 10 Minuten im geschlossenen Gefäß ziehen lassen.
Kichererbsenpüree, Zwiebel-Knoblauch-Mischung, 1 Msp. gehackte Chilischote, Petersilie, Couscous, Mehl, 1 EL Tahin, Zitronensaft und Kreuzkümmel miteinander vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Nocken, Medaillons oder Bällchen aus der Masse formen. In dem restlichen Olivenöl (ca. 480 ml) bei mittlerer Hitze frittieren, in einer Pfanne mit reichlich Öl backen oder im auf 200 °C vorgeheizten Ofen auf einem geölten Blech backen, bis sie braun sind.

Die Knoblauchzehe für die Tahinsauce schälen und durchpressen.
Alle Zutaten mit 100 ml Wasser mit einem Pürierstab oder Blender pürieren.

Dazu passt frischer Salat, gebratenes Gemüse und Pita (dünnes Fladenbrot).

Kommentare:

  1. grad heute stand ich vor dem Regal mit Falafel-Mischung und wußte nicht so recht....
    Danke für das Rezept Chris - das gibt mir jetzt den richtigen Schubs, es doch mal selbst zu probieren!
    Hört sich lecker an, sieht lecker aus und schmeckt bestimmt super lecker.

    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Renate!
    Du es rentiert sich wirklich das selbst zu machen. Es ist schnell gemacht (kannst auch Kichererbsen aus der Dose nehmen, die brauchst du nicht mehr zu einzuweichen und zu kochen) und schmeckt fantastisch.
    Liebe Grüße
    Chris

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab' sie bisher auch noch nie selber gemacht. Dabei sollte ich es einfach mal ausprobieren. Jetzt hab' ich ja schließlich auch ein Rezept. ;)

    Liebe Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sarah-Maria!
    Genau! Ausprobieren!
    Liebe Grüße
    Chris

    AntwortenLöschen