Dienstag, 24. Dezember 2013

Montag, 23. Dezember 2013

Nicht nur ein Kulinarischer Jahresrückblick 2013



Schwups di wups, polter di polter, ruck zuck, ratz fatz...... Weihnachten steht vor der Tür. Und so schnell wie mich das überfällt, so schnell überfällt mich auch noch Silvester.

Dieses Jahr ist an mir vorbei oder besser gesagt, mit mir davon gerast. Es war so schnell, einfach schnell.
Viele Erlebnisse, reich an Erfahrungen, ein paar Krankheiten mehr, Momente die ich gerne festgehalten hätte, Momente auf dich ich hätte verzichten können.
Alles in Allem ein positives Jahr!!




Zusammen bei dem Schlossgespenst in Saarbrücken. Es spukt jeden Sonntag um 11 Uhr. Es lohnt sich hin zu gehen.




Altstadtfest Saarbrücken, auf der Saarwiese. Viel Tolles für Kinder. Ein Muss!





Auf Bärenjagd. ;o))


Was hat mir dieses Jahr besonders gut geschmeckt?
Ganz klar Pilze!!! Ob gesammelt oder im Wohnzimmer geerntet.



Zuerst waren da die 3 wundervollen Exemplare.


Dann die gefüllten Portobellos




Feine Knödel in Butterschmalz mit Parasol





Uuuuunnnd unser Abendessen von vorgestern.

















Polenta mit Ratatouille









Zum Abschluss entführe ich euch noch mal in ein Saarländisches Waldgebiet.













Die letzten Worte von meinem Jahresrückblick gehen an euch meine lieben Leser!

Ich bedanke mich für die zahlreichen Besuche aus der Welt, die vielen Kopien meiner Rezepte und eure Kommentare!

Ich wünsche euch ein wundervolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

eure Chris



Sonntag, 22. Dezember 2013

Erste Ernte der Austernpilze




Sie reicht dicke als Beilage die erste Ernte.
Ein fantastischer Duft, und der Geschmack erst! 
Hmmm, lecker, so fein, köstlich, hoffentlich wachsen die anderen genau so schnell.... Das waren unsere ersten Worte beim Essen.
Ich hatte die Austernseitlinge unter die Spätzle gehoben. Perfekte Harmonie!

Der Spätzleteig war fast wie immer. Diesmal machte ich ihn halb/halb. Halb Mehl/halb Weichweizengrieß. Passt!

Die Zutaten:

* Austernpilze
* 1 Schalotte
* Butterschmalz
* Salz
* Pfeffer
* Hefeflocken

Die Zubereitung:

Die Pilze klein schneiden. Der Stiel darf verwendet werden.
Die klein geschnittene Schalotte und die Stiele in Butterschmalz anbraten. Danach den Rest der Pilze zugeben. Die Stiele brauchen ein wenig länger zum gar werden als die Hüte.
Salzen und Pfeffern.
Hefeflocken drüber geben und vom Kochwasser der Spätzle. Rühren. So entsteht die feine Soße.




Samstag, 21. Dezember 2013

Eingelegter Camembert



Na? Fehlt euch noch ein schnelles Geschenk aus der eigenen Küche? Dann ran an den Camembert.

Die Zutaten:

* 1 Camembert nach Wahl
* 1 Schalotte
* 5 Knoblauchzehen
* Rapsöl

Die Zubereitung:

Den Camembert in kleine Stücke schneiden. Die Schalotte in Ringe. 2 Knoblauchzehen fein würfeln, die Restlichen ganz lassen.
Öl in ein Einmachglas geben und die Zutaten dazu. Schauen, dass der Käse mit Öl bedeckt ist.
5 Tage ziehen lassen.
Gekühlt ca. 3 Monate haltbar.

Qelle: Fleischwaren Schröder, Feinschmecker Journal, Winter 2010

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Heimeigene Pilzzucht - Austernpilz 3



Nachdem das Myzel nach ca. 2 Wochen sich gut auf dem Substrat verteilt hat, nimmt man den Strohballen, macht ihn fest zu und dreht ihn mit der Öffnung nach unten.
Jetzt braucht man die zweite Plastikfolie und kleidet den Karton aus, legt den Ballen hinein und schneidet Öffnungen in das Plastik, so dass sich da die Pilze entwickeln können.
Alle 2 Tage mit FRISCHEM Leitungswasser einsprühen.
Die Pilze entwickeln sich rasant!! Jeden Tag sind sie ein Stück größer. Bald ist Erntezeit. ;o))

Sonntag, 15. Dezember 2013

Geniale Aussichten 30


Curry-Mango-Rührei





Ja, ja so ist es...... 
Wer mit den Hühnern aufsteht, braucht oft ein zweites Frühstück.
Nachdem mein Erstes ein Toast mit Honig und einer LKW-Ladung Kaffee war, brauchte ich jetzt eine Mischung aus süß und herzhaft.

Die Zutaten:

* 6 Eier
* 1 Schalotte
* 1 kleine, dünne Knoblauchzehe (ich habe an meine Nachbarn gedacht, die morgens lüften, oder schon durch den Hausflur müssen. Normalerweise.....wäre mir nach viel meeeehhhr Knoblauch gewesen. ;o) tja...)
* Curry
* Paprikapulver
* Orangenpfeffer
* Optional Salz
* Asiatische Mango Soße
* Optional Mangostücke

Die Zubereitung ist klar, oder? 

Samstag, 14. Dezember 2013

Boerenkool met gehaktballen

Ein wunderbares Rezept von Marianne Mijnsbergen. Ich denke oft an dich und schicke dir einen Gruß in den Himmel.

Es ist ein Rezept mit Grünkohl, Hackbällchen und süßer Soße.
Nur süß kann ich den Grünkohl genießen. Bei Pinkel und Kassler und was auch immer, wirds mir ganz komisch im Magen, wenn ich nur daran denke.
Jetzt geht es los, mal wieder ohne Foto. Ihr wisst schon, ich habs vergessen.

Die Zutaten:

* 1 kg mehlige Kartoffel
* 500 g Grünkohl (400 g)
* 500 g Lammgehacktes (Schwein/Rind, halb/halb)
* 2 Zwiebel
* 1 Eidotter
* 2 EL Petersilie
* 4 EL Semmelbrösel
* Salz
* Pfeffer
* Butter
* 2 EL Essig
* 200 ml Fleischfond
* 3 EL Stroop (Fenner Harz)
* 2 EL Rosinen
* 2 EL Stärke


Die Zubereitung:

Hackbällchen
Ofen auf 90° C Umluft vorwärmen.
Die kleingeschnittene Zwiebeln mit dem Eidotter, der fein gehackten Petersilie, den Semmelbröseln, dem Salz und Pfeffer und dem Gehackten vermengen.
Hiervon 4 gleichgroße Bällchen machen, und in eine Auflaufform legen.
Diese verbringen nun 2 Std. im Ofen. 
Die letzten 8 Min. den Ofen auf 140° C bringen und die Bällchen braun werden lassen.

Soße
Für die belgische Soße eine kleingeschnittene Zwiebel anbraten. Wenn diese braun ist, kommt der Essig dazu. Danach den Fleischfond, den Stroop (Belgischer Stroop) und die Rosinen zufügen. 10 Min. köcheln lassen.
Mit Stärke binden.

Grünkohl
Die Kartoffeln in Salzwasser garen, ebenso den geputzten Grünkohl.
Beides zusammen stampfen. Butter zufügen, Milch und Salz und Pfeffer. Alles schön verühren.




Sonntag, 8. Dezember 2013

Fruchtiger Kartoffelsalat

Der hätte ein tolles Foto abgegeben, wenn ich nicht vergessen hätte zu fotografieren.
Macht aber nix, den gibt es garantiert noch einmal.

Die Zutaten:

* festkochende Kartoffeln
* 2 Äpfel
* 2 Schalotten
* 2 Knoblauchzehen
* Baconwürfel
* Butterschmalz
* Rapsöl
* Melfor Essig Provenzialische Art
* Asiatische Mangosoße
* Salz
* Pfeffer

* Puten- oder Hähnchenschnitzel
* ungesüßte Cornflakes
* 1 Ei
* Salz 
* Pfeffer

Die Zubereitung:

Kartoffeln mit Schale kochen, anschließend pellen und zerteilen.
Die Schalotten und die Knoblauchzehen zusammen mit den Baconwürfeln in Butterschmalz und Rapsöl anbraten. Anschließend die klein geschnittenen Äpfel zugeben. Salzen, pfeffern. Mit dem Essig und der Mangosoße ablöschen und noch heiß über die warmen Kartoffeln geben. Gut durchziehen lassen.

Die dünnen Puten- oder Hähnchenschnitzel in dem qequirlten, gesalzenen und gepfefferten Ei wenden und danach in den Cornflakes. In Butterschmalz kross anbraten und anschließen in Scheiben schneiden.

Den Salat auf dem Teller anrichten und mit den krossen Geflügelscheiben garnieren.


Dienstag, 3. Dezember 2013

Mittwoch, 27. November 2013

Weihnachtsmenue

Steht euer Weihnachtsessen schon fest?
Meine Tochter und ich haben uns gerade den Kopf zerbrochen, was wir an einem Weihnachtstag denn Gutes schlemmen wollen.
Wir haben Kochbücher gewälzt und hin und her überlegt. Nach einer halben Stunde stand es fest, unser 3 Gänge Menue.

Vorspeise: 
 Knoblauch-Olivenbutter mit Baguettescheibchen

Hauptgang:
Schweinefilet nach Zaragoza-Art mit Linguine

Nachspeise:
Cassata semifreddo

An den anderen weihnachtlichen Tagen wird nicht geschlemmt. Wir lassen uns was einfallen.

Mütze für's Töchterchen



Das ist die Zweite Mütze die ich gehäkelt habe.
Nun bin ich am Schal dran, und hoffe, dass die Wolle reicht.
 

Sonntag, 24. November 2013

Coquillettes au four




Die Zutaten:

* 250 g Coquillette (französische Hörnchennudel)
* Butterschmalz
* Baconwürfel
* 1 Schalotte
* 3 Knoblauchzehen
* passierte Tomaten
* dünne Sojasoße
* Zuckerrübensirup (Fenner Harz)
* Salz
* Pfeffer
* Muskat
* Rosmarin
* Oregano
* Gouda (Scheiben)


Die Zubereitung:

Die Coquillettes in Salwasser bissfest kochen.

In Butterschmalz den Bacon, die Schalotte und den Knoblauch anschwitzen, mit passierten Tomaten ablöschen und mit den Gewürzen und Kräutern abschmecken. Ein paar Tropfen Sojasoße dazu und natürlich den Zuckerrübensirup. Einige Zeit köcheln lassen.

In einer Auflaufform die Pasta und die Soße miteinander vermengen und mit den Goudascheiben abdecken.

Ab in Ofen bei 250°C, nur den Grill anschalten. Bräunen lassen und genießen.


Samstag, 23. November 2013

Matjes



Am 1. September 2010 hab ich meine ersten Heringe eingelegt.
Damals wie heute bin davon überzeugt, dass frischer Fisch am Besten schmeckt. 
Doch vor ein paar Wochen sah ich im Kühlregal Matjes Filets "Nordischer Art" in Öl von Nadler und nahm sie mit.

Die Zutaten:

* Matjes Filets
* 2 rote Zwiebeln
* 2 Becher Topfen
* 1 Becher Sahne
* einige Wacholderbeeren
* mehrere Lorbeerblätter
* 1-2 TL Senf nach eigenem Geschmack
* Melfor Essig Provenzialische Art
* ein wenig Zucker
* Salz (maßvoll)
* Pfeffer

Die Zubereitung:

Die Matjesfilets abtropfen lassen und klein schneiden.
Die Zwiebeln in Scheiben schneiden.
Die restlichen Zutaten miteinander vermengen und den Fisch unterheben.
Abschmecken.
Wem die Soße nicht flüssig genug ist, kann gerne noch Milch oder auch Sahne unterrühren.
Im Kühlschrank ordentlich durchziehen lassen.

Dieses Mal wurde die Menge nicht mit Pellkartoffeln gegessen, sondern mit Toast zusammen vernichtet.
Ich glaube, das muss wiederholt werden. ;o)

Sonntag, 17. November 2013

Wolle? ....... Wolle!





Seit September 2012 bin ich am Häkeln. 
Mit Mützen hab ich angefangen und meistens gab es die passenden Schals auch dazu. 
Es entstanden im letzten Herbst/Winter 7 Mützen und 5 Schals.

Für die nächsten 3 Mützen und 3 Schals hab ich die Boshi No. 3 aus 100% kratzfreier Merinowolle bei Funkelperlenzauber bestellt. Sie hat bei Facebook eine Wollgruppe gegründet.

Meine Tochter wünschte sich die Farbe Eisblau für die Mütze, und für den Schal Türkis. 
Ich konnte mich echt schwer entscheiden, wählte dann aber Oliv. Für einen kleinen Jungen, für den ich ein Weihnachtsgeschenk häkele, wählte ich die Farbe Eisblau. Sieht schick aus zu blondem Haar.

Für meine Tochter hatte ich für den Herbst mit Sommergarn einen Loop gehäkelt und eine Mütze mit Blume drauf.

 

Freitag, 15. November 2013

Heimeigene Pilzzucht - Austernpilz 2




2. Streich

Das Substrat im Backofen auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Dabei darauf achten, dass das Substrat auch im Kern Zimmertemperatur hat.

Jetzt werden die Faltdeckel nach oben geklappt und die Einlagetüte im Karton ausgebreitet und über den Kartonrand gezogen.

Nun die Hälfte des Subtrates einfüllen und gleichmäßig verteilen.

Das Pilzmyzel mit gesäuberten Händen auseinanderfalten, gegebenenfalls mit einem Messer nachhelfen, und auf dem Substat verteilen.

Nun das restliche Substrat gleichmäßig darauf verteilen und leicht andrücken.

die Einlagetüte von den Rändern nehmen, locker auf das Substrat legen, dass dieses noch atmen kann.

Fortsetzung folgt....

Montag, 11. November 2013

Samstag, 9. November 2013

Feine Knödel in Butterschmalz mit Parasol


Also heute geht es in meiner Kochecke rund und zwar sowas von. 
Gestartet haben wir mit einem französischen Schokokuchen. Darüber kommt noch ein extra Post. Huhu liebes Sternenkind! ;o)
Weiter ging es mit dem Anfang der Pilzzucht, ja, und ein Abendessen brauchen wir ja auch noch.
So zwischendrin wurden dann Knödel gekocht und in Butterschmalz mit Zwiebel und gefrorenen Parasolpilzen angebraten.
Es liegt ein Duft in der Luft, der ist schon komisch, feines Essen mischt sich mit Stroh. Das ist ja mal was, das gab es hier noch nie ;o)

Die Zutaten:

* Fertiger Kloßteig oder selber machen
* Parasole oder andere Pilze
* 1 rote Zwiebel
* Butterschmalz oder Alsan bio
* Salz
* Pfeffer
* Petersilie frisch oder Gefriergetrocknet

Die Zubereitung:

Knödel in siedendem Wasser vorbereiten. Abkühlen lassen.
Die Parasole aus dem Tiefkühler nehmen.
Die Zwiebel in Scheiben schneiden und in Butterschmalz glasig schwitzen, die Knödel und die Parasole dazu geben. 
Sind die Knödel schön angebacken, ist alles fertig und kann auf Teller(n) angerichtet werden. 

Es waren die letzten Parasole und ich bin irgendwie traurig und freue mich riesig auf die nächste Pilzsaison im Wald. 

Heimeigene Pilzzucht - Austernpilz




1. Streich

Die Tüte mit dem Stroh (Substrat) öffnen und 2 Liter frisches Leitungswasser zugeben.
Ab in die Badewanne damit. Dort wird das Substrat so lange durch gemischt, bis sich kein Wasser mehr am Boden sammelt. Dauert ein bisschen.

Dann kommt die Tüte für 2 Std. auf ein Backblech und das Substrat wird bei 100°C getrocknet. Hin und wieder nachsehen ob mit der Tüte alles in Ordnung ist, nicht, dass sie schmort oder schmilzt. Dann ist die Temperatur zu hoch.

Fortsetzung folgt....

Amethystherzchen

Letzten Samstag war mein Plan in unsere Hauptstadt zu fahren. Ich bin nie zu spät, aber hier fuhr mir der Bus vor der Nase weg. Ratzfatz plante ich um und fuhr mit dem Bus nach St. Ingbert zur Edelsteinbörse. Klar, ich hatte keine Kamera mit, was mich doch geärgert hatte, denn ich hätte euch gerne dran teilhaben lassen.
Ein Stand zieht mich jedes Jahr magisch an. Der Drusenknacker. Er hat Edelstein-Überraschungseier für Groß und Klein.
Es gibt ein Körbchen für 6 € je Stück und dann 2 Körbchen wo 100 g Stein 4 € kosten.
Ich wählte 2 Drusen aus, ließ sie wiegen und entschied mich für das Schmuckstück siehe Foto. Dass ich darüber sehr happy war, brauch ich wohl nicht zu erwähnen. ;o)

Geniale Aussichten 27











Samstag, 2. November 2013

Gleich mal doppelt....

 ...weil's so gut ist.



 

Ich hatte die ganzen Jahre über eine "ich bin in ca. 10 Min. fertig - Polenta" und wusste gar nicht was mir entgeht, wenn ich eine nehme, bei der ich 45 Min. am Herd steh.
Welten sag ich euch, Welten an Unterschied.
Allein der Geschmack, dann diese Cremigkeit und Festigkeit, jetzt nach einem Tag. 
Diese Polenta lässt sich heute Abend fein schneiden und in Butter braten.
Ich freu mich drauf!
Dazu gibt es dann nochmal Ratatouille, ebenfalls, weil ich Lust drauf hab.
Leider bekam ich am Donnerstag keine Aubergine in dem Geschäft, es ging auch ohne. Heute muss aber eine dazu.

Die Polenta von Baktat in Salzwasser kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ordentlich Butter und Parmesan unterrühren.


Montag, 28. Oktober 2013

Sonntag, 27. Oktober 2013

Kindheitserinnerungen



Als ich Kind war, da gab es alles was man brauchte in der Umgebung. 
Einmal quer über die Straße war eine Metzgerei.
Einmal die Straße hoch und rüber war eine Bäckerei.
Ca. 200 m entfernt ein Tante Emma Laden.

Ich erinnere mich an eine Süßigkeitenauswahl in der Bäckerei, die uns Kinder immer hin trieb.
Ich liebte die schokoladen überzogenen Waffeln und natürlich den Weck mit einem Schokoladen Schaumkuss.
Den hab ich gerade gegessen. Es ist wie es schon immer war, das süße Brötchen ist einfach lecker.

Samstag, 26. Oktober 2013

Gefüllte Portobellos




Heute stand selbstgemachte Pizza auf unserer Karte, aber ganz spontan, wie wir nun mal sind, haben wir umdisponiert und große Champignons eingekauft und zusammen überlegt, wie wir sie füllen möchten.
Heute genießen wir unsere Hauptmahlzeit mal zu einer, für uns, ungewöhnlichen Zeit, aber wir möchten bei den sommerlichen Temperaturen noch in den Wald. 

Die Zutaten:

Für die Füllung:
* Hackfleisch
* Schafskäse zum Überbacken
* Zwiebel
* Knoblauch
* Oregano
* Salz
* Orangenpfeffer
* Cumin

Für die Soße:
* Passierte Tomaten
* 4 Cocktailtomaten
* Tomatenmark
* Sojasoße
* Orangenpfeffer
* Salz

Die Zubereitung:

In der Pfanne die Zwiebel und danach den Knoblauch in Öl anschwitzen, das Hackfleisch hinzu und nur kurz anbraten. Würzen und danach direkt in die vorbereiteten Pilze füllen. Mit Schafskäse abdecken.

Für die Soße, die passierten Tomaten heiß werden lassen, Tomatenmark einrühren und mit Sojasoße, Salz und ordentlich Orangenpfeffer abschmecken.

Die gefüllten Pilze und die Cocktailtomaten in die Soße setzen, und in den vorgewärmten Backofen bei Umluft 175° geben. 
Ist der Käse gebräunt, können die Pilze den Backofen verlassen und angerichtet werden.
Ganz wichtig ist, dass die Pilze noch Biss haben, und das haben sie, wenn man beachtet sie direkt nach dem Bräunen des Käses aus dem Ofen zu nehmen.

So, noch ein schönes Wochenende wünsche ich euch, liebe Leser. 
Hört ihr den Wald rufen? Wir schon, und los gehts. 

Bevor wir losdüsen, möchte ich euch noch mit einem Tipp versorgen.
Wenn ihr die Portobellos mit frischem Spinat füllt, der nur Knoblauch, Salz und Pfeffer gesehen hat, und die Soße eine Sahnesoße wird, dann habt ihr wieder ein sehr leckeres Gericht auf dem Teller, wobei ihr wieder den Schafskäse zum überbacken nehmen könnt.

Und nicht nur das, ich denke jetzt mal gerade bei den mit Spinat gefüllten Pilzen an die Veganer. Hafercuisine als Soße und mit veganem Käse überbacken. Ein Leckerchen!

Ach ja, meine Pilzzucht ist angekommen. Da geht es bald loooooos!

Freitag, 25. Oktober 2013

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Sauerkraut mit Granatapfel




Die Zutaten:

* 1 große Dose Sauerkraut oder Metzgerfrisches
* 1 halber Granatapfel
* 1 Apfel (Jonagold)
* 1 rote Zwiebel
* Schweineschmalz
* Baconwürfel
* Apfelsaft
* Fenner Harz (Zuckerrübensirup)
* Salz
* Pfeffer

Die Zubereitung:

Den Granatapfel, die Zwiebel und den Apfel vorbereiten.
Schweineschmalz auslassen und die Zwiebel mit den Baconwürfeln anschwitzen. 
Den Apfel zugeben.
Mit Fenner Harz karamelisieren.
Die Granatapfelkerne und das Sauerkraut hinzugeben. Mit Apfelsaft ablöschen. Salzen und Pfeffern.

Dazu passt Kartoffelstampf.

Dienstag, 22. Oktober 2013

Die besten Chips der Welt...

...in Distelöl frittiert, mit einem Hauch Salz drüber.

Topinambur 




Eine tolle Knolle mit Vitamin C, B1 und B2, Kalium, Eisen und Magnesium.
Sie hat kaum Kalorien, ihr werden appetitzügelnde Eigenschaften nachgesagt.
Außerdem für Diabetiker besonders wertvoll, weil die Knolle das Insulin nicht nach oben treibt.

Dazu gab es Kartoffel-Pastinkakenstampf, mit Butter, Salz, Pfeffer und Muskat verfeinert und panierte Steckrübe. Die Steckrübe dazu in Scheiben geschnitten und gar gekocht. Dann ganz normal paniert.