Dienstag, 30. Juli 2013

Geniale Aussichten







Gemüsebrühe






Beim Gemüse schnippeln für den Farmersalat, kam mir die Idee noch eine Gemüsebrühe zu kochen.

Geht super einfach, es braucht nur ein bisschen Zeit.
Fest verschlossen, hält sich die Brühe auch ein paar Tage im Kühlschrank.

Der Blick in den Kühlschrank lieferte mir folgende Zutaten.

* Butter, Alsan oder Öl
* rote Zwiebel
* Lauch
* Knoblauch
* Sellerieknolle
* Selleriegrün
* Radischen 
* Möhren

* Salz
* Orangenpfeffer 

Die Zubereitung:

Alles Gemüse klein schneiden und in Fett anrösten.
Wasser zugießen mit den Gewürzen abschmecken.
Einköcheln lassen, wieder aufgießen, wieder einköcheln lassen und wieder aufgießen, bis das Gemüse fast von alleine auseinanderfällt.
Zwischendurch immer wieder abschmecken.
Die Brühe durch ein feines Sieb in die Gläser füllen.
Das ist der ganze Zauber. ;o)

Gemüse und Gewürze einfach so variieren wie beliebt.

Wir waren nach dem Kochen noch unterwegs und als wir Std. später nach Hause kamen, ging die Fahrstuhltür in unserer Etage auf. Unsere Nachbarn hatten auch noch was von der Gemüsebrühe.....sie roch auf dem ganzen Flur. ;o)


Donnerstag, 25. Juli 2013

Farmersalat

Habt ihr schon den Wetterbericht gehört?
Und? Auch schon Lust auf bis zu 40° bekommen?
Also, da gibt es auf jeden Fall Sommerküche. ;o)




Die Zutaten:

* 1 kleiner Sellerie
* entsprechend mehr Möhren
* Melforessig - Provencialische Küche
* Salz
* Orangenpfeffer

Für die Mayonnaise

* 1 Ei
* Rapsöl
* Salz
* Pfeffer
* ordentlich Basilikum
* Melforessig - Provencialische Küche


Die Zubereitung:

Die Mayo herstellen und ab in den Kühlschrank damit. 
Sellerie und Möhren schick machen und fein raspeln.
Mayo unter das Möhren-Sellerie-Gemisch rühren, mit Salz, Orangenpfeffer und Melforessig abschmecken. 
 




 

Mittwoch, 24. Juli 2013

Ich kann nicht anders....oder Kirschpfannkuchen und co.


Sommer, brütende Hitze und ich koche wie wenn es Herbst wäre. 
Gemüsebrühe, Bratensoße..... Heute gibt es Gefillde mit Sauerkraut. Ja, wenn ich denn Lust drauf hab, ist es egal ob es in der Küche brütendheiß wird. Die Gefillde schmecken auch, wenn einem der Schweiß auf der Stirn steht. ;o) 
Heute gibt es für euch das Rezept für Kirschpfannkuchen. 
Ein ganz altes Rezept, das mir die Kindertage versüßte und heute auch meiner Tochter ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. 

Die Zutaten: 

*Kirschen 
*Trocken- oder Frischhefe 
*Mehl 
*Zucker 
*Rapsöl 
*Milch 
*1 Ei 
  
Die Zubereitung: 

Die Milch lauwarm erwärmen. Vorsicht! Nicht über 40°, sonst macht die Hefe nicht mehr mit. 
Mehl in die Schüssel geben, und eine Mulde für die Hefe machen. Diese dazu, und dann die lauwarme Milch zugießen. 
Zucker bei geben, und den Teig ein bisschen gehen lassen. Nun die Kirschen unterrühren, und in die vorgeheizten Pfanne das Öl gießen. Der Teig darf nicht zu flüssig sein. Der Pfannkuchen darf nicht im Öl auseinander laufen. Also, bei Bedarf gerne noch Mehl dazu. 

Tipp:

Ihr könnt dieses Rezept auch mit Äpfeln zubereiten. Leicht säuerliche schmecken da am Besten. 
Ich hatte vor 2 Tage den Pink Lady genommen.

Diese Pfannkuchen passen auch hervoragend zu einer Kartoffelsuppe. 

Ich bin wieder da!!

Hallo meine lieben Leser! 

Ich freue mich, euch mitteilen zu können, dass ich euch wieder mit Rezepten, meinem Leben und schönen Fotos versorge. 

Bei mir hat sich einiges verändert, aber nicht die Lust zu Kochen und zu Bloggen. ;o) 
Nach fast einem Jahr bin ich wieder für euch da! Ich freue mich auf euch und euer Feedback! 

Liebe Grüße Chris