Montag, 28. Oktober 2013

Sonntag, 27. Oktober 2013

Kindheitserinnerungen



Als ich Kind war, da gab es alles was man brauchte in der Umgebung. 
Einmal quer über die Straße war eine Metzgerei.
Einmal die Straße hoch und rüber war eine Bäckerei.
Ca. 200 m entfernt ein Tante Emma Laden.

Ich erinnere mich an eine Süßigkeitenauswahl in der Bäckerei, die uns Kinder immer hin trieb.
Ich liebte die schokoladen überzogenen Waffeln und natürlich den Weck mit einem Schokoladen Schaumkuss.
Den hab ich gerade gegessen. Es ist wie es schon immer war, das süße Brötchen ist einfach lecker.

Samstag, 26. Oktober 2013

Gefüllte Portobellos




Heute stand selbstgemachte Pizza auf unserer Karte, aber ganz spontan, wie wir nun mal sind, haben wir umdisponiert und große Champignons eingekauft und zusammen überlegt, wie wir sie füllen möchten.
Heute genießen wir unsere Hauptmahlzeit mal zu einer, für uns, ungewöhnlichen Zeit, aber wir möchten bei den sommerlichen Temperaturen noch in den Wald. 

Die Zutaten:

Für die Füllung:
* Hackfleisch
* Schafskäse zum Überbacken
* Zwiebel
* Knoblauch
* Oregano
* Salz
* Orangenpfeffer
* Cumin

Für die Soße:
* Passierte Tomaten
* 4 Cocktailtomaten
* Tomatenmark
* Sojasoße
* Orangenpfeffer
* Salz

Die Zubereitung:

In der Pfanne die Zwiebel und danach den Knoblauch in Öl anschwitzen, das Hackfleisch hinzu und nur kurz anbraten. Würzen und danach direkt in die vorbereiteten Pilze füllen. Mit Schafskäse abdecken.

Für die Soße, die passierten Tomaten heiß werden lassen, Tomatenmark einrühren und mit Sojasoße, Salz und ordentlich Orangenpfeffer abschmecken.

Die gefüllten Pilze und die Cocktailtomaten in die Soße setzen, und in den vorgewärmten Backofen bei Umluft 175° geben. 
Ist der Käse gebräunt, können die Pilze den Backofen verlassen und angerichtet werden.
Ganz wichtig ist, dass die Pilze noch Biss haben, und das haben sie, wenn man beachtet sie direkt nach dem Bräunen des Käses aus dem Ofen zu nehmen.

So, noch ein schönes Wochenende wünsche ich euch, liebe Leser. 
Hört ihr den Wald rufen? Wir schon, und los gehts. 

Bevor wir losdüsen, möchte ich euch noch mit einem Tipp versorgen.
Wenn ihr die Portobellos mit frischem Spinat füllt, der nur Knoblauch, Salz und Pfeffer gesehen hat, und die Soße eine Sahnesoße wird, dann habt ihr wieder ein sehr leckeres Gericht auf dem Teller, wobei ihr wieder den Schafskäse zum überbacken nehmen könnt.

Und nicht nur das, ich denke jetzt mal gerade bei den mit Spinat gefüllten Pilzen an die Veganer. Hafercuisine als Soße und mit veganem Käse überbacken. Ein Leckerchen!

Ach ja, meine Pilzzucht ist angekommen. Da geht es bald loooooos!

Freitag, 25. Oktober 2013

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Sauerkraut mit Granatapfel




Die Zutaten:

* 1 große Dose Sauerkraut oder Metzgerfrisches
* 1 halber Granatapfel
* 1 Apfel (Jonagold)
* 1 rote Zwiebel
* Schweineschmalz
* Baconwürfel
* Apfelsaft
* Fenner Harz (Zuckerrübensirup)
* Salz
* Pfeffer

Die Zubereitung:

Den Granatapfel, die Zwiebel und den Apfel vorbereiten.
Schweineschmalz auslassen und die Zwiebel mit den Baconwürfeln anschwitzen. 
Den Apfel zugeben.
Mit Fenner Harz karamelisieren.
Die Granatapfelkerne und das Sauerkraut hinzugeben. Mit Apfelsaft ablöschen. Salzen und Pfeffern.

Dazu passt Kartoffelstampf.

Dienstag, 22. Oktober 2013

Die besten Chips der Welt...

...in Distelöl frittiert, mit einem Hauch Salz drüber.

Topinambur 




Eine tolle Knolle mit Vitamin C, B1 und B2, Kalium, Eisen und Magnesium.
Sie hat kaum Kalorien, ihr werden appetitzügelnde Eigenschaften nachgesagt.
Außerdem für Diabetiker besonders wertvoll, weil die Knolle das Insulin nicht nach oben treibt.

Dazu gab es Kartoffel-Pastinkakenstampf, mit Butter, Salz, Pfeffer und Muskat verfeinert und panierte Steckrübe. Die Steckrübe dazu in Scheiben geschnitten und gar gekocht. Dann ganz normal paniert.






Gemüseeintopf mit Rindergulasch...

...oder eine ganze Truppe wird satt.

Ich hab vergessen zu fotografieren, aber das wird nachgeholt, denn ich muss es unbedingt wieder kochen, meinte meine Tochter.

Die Zutaten:

* 500 g Rindergulasch
* 1 große rote Zwiebel
* 2 Knoblauchzehen
* 1 halber Rotkohl
* 1 große Pastinake
* 1 halbe Steckrübe
* 2 dicke Scheiben Butternutkürbis
* 10 festkochende Kartoffeln, Sorte Princess
* Schweineschmalz
* Gemüsebrühe
* Salz
* Pfeffer


Die Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch und das Rinderfleisch in Schweineschmalz anbraten. 
Mit Gemüsebrühe auffüllen.
Die klein geschnittenen Gemüse nach und nach zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Sonntag, 20. Oktober 2013

Warmes Frühstück - Kräuterrührei






Die Zutaten:

* 5 Eier
* 1 Zwiebel
* 1 Knoblauchzehe
* Maggi (optional)
* Bohnenkraut (getrocknet)
* Oregano (getrocknet)
* Rosmarin (getrocknet)
* Basilikum (getrocknet)
* Thymian (getrocknet)
* Salz
* Weißer Pfeffer

Die Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch klein schneiden.
Nun habt ihr die Wahl. Ihr könnt beides in der Pfanne anbraten und dann die Eier zugeben, oder ihr gebt sie so zu den Eiern.
Die Eier mit den Kräutern verquirlen und salzen und pfeffern. Ein paar Tropfen Maggi dazu.
Wie auch immer, ab in die Pfanne damit. 

Samstag, 19. Oktober 2013

Ausflug

Ich sach mal Hallo....



Ich bin der Aufpasser!



Ich bin ein Nerz und mein Fell behalte ich für mich.


 

Austernpilze à la Mama





Zuerst wollte ich die Austernseitlinge wie die Parasole panieren und in Öl braten.
Dank der Zwiebelringe aber, ist mir darauf der Appetit vergangen.
Wie hat meine Mama nur die Pilze gemacht?
So nach und nach kam ich dahinter. Mir fällt nur nicht mehr ein, zu was die Pilze gegessen wurden.
Ich würde einfach ein Baguette dazu reichen. Sonst nix.
Ich habe sie aber pur gegessen. 
Wer auf die Soße verzichten will, kann das auch. Die Pilze werden nämlich scharf angebraten und bekommen Farbe.

Die Zutaten:

* 200 g Austernpilze
* 1 kleine rote Zwiebel
* Distelöl
* Butter oder Alsan
* Salz
* Pfeffer
* Mehl
* Wasser

Die Zubereitung:

Fett heiß werden lassen, die Zwiebel und die Pilze anbraten. Mit Mehl bestäuben und mit Wasser auffüllen.

.....
Der Austernseitling liefert wichtiges Vitamin D, Vitamin B6 und B12 und Vitamin C. 

Er wird noch öfter auf unseren Tellern landen, nicht nur weil er gut schmeckt, sondern weil ich eine Pilzzucht bestellt habe. Auf die Details könnt ihr schon mal gespannt sein. Ich werde euch selbstverständlich dran teilhaben lassen.

Geniale Aussichten 23


Freitag, 18. Oktober 2013

Zwiebelringe



Die Zutaten:

* Zwiebel
* Mehl
* Semmelbrösel
* Milch
* 1 Ei 
* Salz
* Pfeffer
* Distelöl

Die Zubereitung:

Mehl, Milch, Ei zu einer Masse verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Die vorgefertigten Zwiebel im Mehl wenden und dann durch die Eimasse ziehen.
Anschließend in den Semmelbröseln wenden und in das heiße Fett gleiten lassen. 



Donnerstag, 17. Oktober 2013

Selleriecrèmesuppe mit Radieschen-Apfel-Relish




Wie versprochen geht es los mit dem ersten Rezept aus dem wundervollen ayurvedischen Kochbuch von Volker Mehl - So schmeckt Glück.

Wir fangen auch gleich an:

Die Zutaten für das Süppchen:

* 500 g Knollensellerie (640g)
* 2 Kartoffeln (3)
* 1 kleine rote Zwiebel
* 6 EL Olivenöl (Rapsöl)
* 1,2 l Gemüsebrühe (2 l)
* Saft einer Orange
* Salz
* Pfeffer
* Oregano (ich hatte keinen, da nur Deko)

Die Zutaten für das Relish:

* 1 Apfel (Elstar)
* 4 Radieschen
* Olivenöl (Rapsöl)
* Salz

Die Zubereitung für die Crèmesuppe:

Das Gemüse in Wüfel schneiden.
Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel andünsten, dann das Gemüse dazu. 
Alles 3 Min. anbraten.

Die Gemüsebrühe zugießen und die Suppe kochen lassen, bis das Gemüse gar ist. 

Den Orangensaft hinzugeben, die Suppe pürieren, und mit Salz und Pfeffer würzen.

Auf Schalen verteilen und mit Oreganoblättchen garnieren.


Die Zubereitung für das Relish:

Den Apfel und die Radieschen in kleine Würfel schneiden.

In einer Pfanne das Öl erhitzen und den Apfel und die Radieschen darin anschwitzen. 

Das Relish salzen und in die Suppe als Topping geben.

Tipp: Ist noch Suppe da und kein Relish mehr (wie bei mir) , einfach einen Kleks Crème frâiche in die Suppe geben.

Voll verplant....und "So schmeckt Glück"







Gestern stand Elsässer Flammkuchen mit jungem Wein auf meiner Speisekarte, bis mir einfiel, dass ich ja auf den neuen Ofen warten muss, weil der alte seinen letzten Auflauf gebacken hat. Nach langem Überlgegen gab es dann Käsegriller mit Kartoffelstampf.

Am frühen Nachmittag klingelte es. Die Post. Yeah, mein neues Kochbuch! 

"So schmeckt Glück" Meine ayurvedische Heimatküche von Volker Mehl und Christina Raftery.

Ich war auf Facebook und da erscheinen immer empfohlene Beiträge. Meistens ist nix für mich dabei, aber dieses Buch musste ich mir genauer anschauen. 
Ich hab es nicht nur angeschaut, ich hab es auch gleich gekauft.
Ich war schon sehr auf die Rezepte gespannt, weil sie vegetarisch/vegan sind.
Außerdem sind die Rezepte nach den Jahreszeiten aufgeteilt. 
Ich beginne heute Abend mit einem Rezept für Spätherbst und Winter.
Als ich das Buch zuklappte, sagte ich, da ist kein Rezept dabei, das ich nicht ausprobieren werde. Kein Rezept wo ich die Nase rümpfe, oder denke: ob das schmeckt?
Nein, das Buch koche ich komplett nach. Und das soll was heißen, denn das gab es noch nie.

Freut euch heute Abend auf eine Selleriecrèmesuppe mit Radieschen-Apfel-Relish.

Und so als Überraschungshaps vorm Schlafen gehen frittiere ich noch schnell ein paar Zwiebelringe. 
Das hat mit dem Kochbuch jetzt nichts zu tun, sondern liegt einfach daran, dass ich Zwiebel in Massen hier liegen habe.

Grüßle, schönen Tag noch und bis später!

Dienstag, 15. Oktober 2013

Montag, 14. Oktober 2013

Geniale Aussichten 21, das erste Foto machte meine Tochter











Sonntagsspaziergang

Mit viel Sonne und wärmeren Temperaturen. Das war so ein richtig toller Oktobertag. Freundlich, herbstlich.
3 Stunden waren wir im Wald unterwegs und wir ergatterten doch tatsächlich noch ein paar Parasole. 












Sonntag, 13. Oktober 2013

Essenswunsch




Meine Tochter wünschte sich Bratkartoffeln- Nudeln- Durcheinander.
Dem komme ich gerne nach, eben, weil ich es auch gerne esse.

Allerdings scheint heute der Wurm drin zu sein. Ich salze, nein ich versalze, zumindest den dazu gewünschten Eisbergsalat. Ein Thema für die Tonne.
Die Bratkartoffeln aber, kann man noch essen, obwohl das Salz deutlich dominiert. Jedenfalls passen die super zu den mild gesalzenen Nudeln. 

Die Zutaten:

* festkochende Kartoffeln
* Nudeln
* Champignons
* Baconwürfel
* Zwiebel
* Knoblauch
* Grill- und Braten- Gewürzsalz
* weißer Pfeffer

Die Zubereitung:

Die Kartoffeln in kleine Wüfel schneiden und in viel Öl braten. 
Sind sie fast gar, die Baconwürfel zugeben. Danach die Zwiebel und die Champignons und dann erst den Knoblauch. Würzen.
Die inzwischen in Salzwasser gekochten Nudeln dazugeben. Unterrühren, gegebenenfalls nochmal abschmecken.

Samstag, 12. Oktober 2013

Überbackener Rosenkohl




Da hatte ich doch glatt vergessen zu fotografieren....
Ich konnte noch schnell ein Pfannenguckerfoto vom Rest machen.

Die Zutaten:

* 500 g Rosenkohl
* ein paar Kartoffel
* 1 rote Zwiebel
* 1 Becher Schmand
* 1 Becher Sahne
* Höhlenkäse
* Petersilie
* Salz
* Pfeffer
* Muskat


Die Zubereitung:

Kartoffeln und Rosenkohl in Salzwasser bissfest kochen.
Schmand mit der Sahne verrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat ordentlich würzen und die klein geschnittene Petersilie hinzu.
Den Höhlenkäse klein schneiden.
Kartoffeln und Rosenkohl in eine Auflaufform geben und mit der Schmand/Sahne übergießen. 
Den Käse darauf verteilen und im Backofen fertig garen und den Käse bräunen lassen.
 

Sonntag, 6. Oktober 2013

Italiaanse spruitenstamppot met roergebakken spruitjes



Das Original stammt von Binka. Beste wensen aan u. ;o)


Es ist ein italienisch angehauchter Rosenkohlstamppot mit gebratenem Rosenkohl.

Die Zutaten:

* 1 kg mehlige Kartoffeln
* 500 g Rosenkohl
* 150 g Baconwürfel
* 2 Knoblauchzehen
* 1 kleine Zwiebel
* Öl
* Oregno
* Salz
* Pfeffer
* Butter
* Milch




Die Zubereitung:

Aus den gekochten Kartoffeln, der Butter und der Milch ein Kartoffelpüree herstellen. 
Mit Salz und Pfeffer würzen. Ich nehme immer noch eine Prise Muskatnuss.

Den Rosenkohl vom Strunk befreien, und in Scheiben schneiden. 
Zwiebel und Knoblauch in Streifen schneiden.
Öl in der Pfanne erhitzen und zuerst die Zwiebel und den Speck erhitzen und kurz anbraten. Danach den Knoblauch dazu. Es folgt der Rosenkohl.
Den nun anbraten lassen, aber achtet auf den Knoblauch, dass der nicht verbrennt, da er sonst bitter wird. Mit ein bisschen Wasser auffüllen und mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.

Ist der Rosenkohl gar, wird die Mischung unter das Kartoffelpüree gehoben. Gegebenenfalls nochmal abgeschmeckt.

Lekker, lekker, lekker!

Dieses Rezept hat für immer und ewig den Einzug in unsere Küche gemacht.








Joghurtdrink



Ihr braucht nur 2-3 Lebensmittel und schon seid ihr fertig.

Die Zutaten:

* Naturjoghurt
* Orangen
* Zucker (optional)


Die Zubereitung:

Die Orangen auspressen und den Saft mit dem Naturjoghurt verrühren.
Sind die Orangen nicht besonders süß, kann noch mit Zucker gesüßt werden.

Samstag, 5. Oktober 2013

Ingwer küsst Butternut...




Die Erkältung hat mich fest im Griff und das Wetter ist genau so bescheiden wie erwartet. Aber kalt ist es nicht. Ich stand heute nach dem Aufstehen an meinem Panoramafenster und fand eine Nebelwand vor. Nix hab ich gesehen. So langsam lichtete sich der Nebel und ich konnte was erkennen. Was heute morgen, für mich, um 8:30 Uhr begonnen hat, ist jetzt immer noch so, um 15:16 Uhr.

Ich will immer noch Vitamine und leckeres Essen!

Ingwer, mein Klassiker bei Erkältungen. Ingwertee mit Honig gesüßt. Lecker und wirksam.

Was hat denn der Butternut so zu bieten?
Wieder wenige Kalorien.
Leute, ich erschlanke auf gesundem Weg. ;o)
Das Kalium, das auch harntreibend wirkt. 
Antioxidative Carotinoide schützen unser Immunsystem. 

Habt ihr gewusst, dass man den Butternut roh essen kann? 
Leute, ihr kennt mich, ich probier das!

Die Orange hat Vitamin C, Vitamin B1 und B2 und Ballaststoffe, die sie mit Butternut gemeinsam hat.

Die Zutaten:

* Butter
* 2 Scheiben Ingwer
* 1 kleine rote Zwiebel
* 1 Knoblauchzehe
* ein halber Butternut
* 1 Möhre
* 2 kleine Kartoffeln
* Saft einer frisch gepressten Orange
* einen Schuss Weißwein (Muscat)
* Salz
* Pfeffer
* Muskat 
* kleine Schirme vom Rotfußröhrling

Die Zubereitung:

Ingwer, Zwiebel, Knoblauch, Butternut, Möhre und die Kartoffeln klein schneiden.
Butter in den Topf geben und die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer anschwitzen. Die Gemüse dazu. Mit Wasser, Orangensaft und dem Muscat auffüllen. Abschmecken mit Salz, Pfeffer und Muskat.

Die Suppe wird mit dem Pürierstab püriert.

Anbei in Butter gebratene, gesalzene Rotfußröhrlinge.

...

So, mit einem Schlückchen Muscat zum Süppchen kann ich berichten, wie der rohe Butternut schmeckt und ebenso die gebratenen Rotfußröhrlinge.
Beides ein himmlischer Genuss!

Ganz klar, dass der Butternut in meine Rohkostsammlung kommt, da ich Rohkost liebe.

Der Rotfußröhrling wird nie wieder mit einer Sahnesoße versaut, nur noch angebraten.
Auftauen kein Problem. Ein bisschen das Wasser abtupfen und gut ist. Ab in die Pfanne, ab in den Mund.

Vitamine.... oder Gemüse satt




Ich bin hier die Einzigste die ihn liebt. 
Als Kind, so verkocht und durch die Flotte Lotte gedreht, war das allerdings auch nicht das Gemüse das ich mochte.
Bei mir hat das Gemüse Biss und das muss so!

Der Wirsing lag im Kühlschrank und ich dachte mir so, ran an den Kohl, denn er hat alles was du verschnupftes Mädel jetzt brauchst.
Vor allem das Vitamin C. Mehr als in einer Zitrone.
Außerdem Folsäure, gut für Schwangere, Kalium bestens für Bluthochdruckpatienten und noch viele andere wichtige Vitamine.
Für die Figurbewussten unter uns sei gesagt, er hat kaum Kalorien.

Die Zutaten:

* 1 Wirsing
* 1 rote Zwiebel
* Baconwürfel
* Butter
* Fleischbrühe
* Hefeflocken optional

Die Zubereitung:

Den Wirsing und die Zwiebel klein schneiden.
Den Speck mit der Zwiebel in Butter anbraten und nach und nach den Wirsing zugeben.
Mit der Fleischbrühe auffüllen und bissfest garen. 
Jetzt die gesunden Hefeflocken dazu und die Soße damit binden.

Mit den Hefeflocken hat man viele B- Vitamine im Essen, das zusammen mit dem Wirsing, der auch viele B- Vitamine hat, ist das reinste Nervennahrung.

Freitag, 4. Oktober 2013

Ein ganzer Korb voller Pilze....



 ... und über vier Stunden im Wald.

Hier auf dem Foto war er noch nicht ganz gefüllt, wir fanden noch einige Pilze.

Ziemlich am Anfang, sagte ich meiner Freundin, die noch nie Pilze suchen war, Mädel hilf mit, sonst wird das nix mit dem Abendessen. 
O-ton von ihr: "ich weiß ja gar nicht nach was ich suchen soll". Sprachs und verschwand im Wald.
Sie kam wieder und brachte ein paar prächtige Parasole mit. Geht doch!
Sie überquerte den Wanderweg und suchte auf der anderen Seite weiter.
Als sie wieder kam, fragte sie mich was das für Pilze sind, die sie in der Hand hielt.
STEINPILZE!!! 3 wunderbare Exemplare.
Ich habe noch nie, niemals nicht auch nur einen einzigen Steinpilz gefunden. Und so sehr ich mich auch bemühte, ich fand auch keinen mehr. 
Na, die Frau ist ja echt ein Glückspilz!
Wir fanden einige Parasole und massenhaft Rotfußröhrlinge, ebenso waren viele Hallimasch da.
Einen, ich schätze der war essbar, konnte ich nicht wirklich bestimmen, also landete er im Müll. Von einem anderen Pilz hatten wir nur den Hut, aber er roch so verdammt gut nach Anis, landete aber auch wegen Nichtbestimmbarkeit im Müll.

Auf den letzten Metern nach Hause war ich dank Erkältung im Eimer. Einfach fertig.
So, und dann noch ran und den Korb genau durchsuchen. Alles richtig gemacht? Nix Falsches drin?
Beim Putzen der Pilze, die zweite Kontrolle vorgenommen. Alles in Ordnung?
Gut, dann ab zum Kochen.

Die Steinpilze wurden in Butter angebraten.


 
Die Parasole paniert.





Die kleineren Parasole und die Rotfußröhrlinge hatte ich wie üblich in einer Sahnesoße. 
Allerdings fand das keinen Anklang, denn das Mundgefühl passte nicht und schleimig war es auch noch. 
Also, die nächsten Rotfußröhrlinge landen in der Pfanne und werden angebraten.





Den Rest fror ich ein, ich bin gespannt wie das wird, wenn die Guten aufgetaut sind.
Die Hallimasch gönne ich mir alleine.

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Leseabende

Die kommenden 3 Tage ist Regen angesagt. 
Wie passend, dass ich mir neues Lesematerial besorgt habe.
Ich liebe es Abends, auch Nachts, im kuscheligen Bett zu lesen. Bisher hat mich immer meine Bücherleseleuchte begleitet, doch die hat das Zeitliche gesegnet.
Da ich ja sowieso eine Brille brauche, habe ich mir eine Brille mit Licht angeschafft. Genial, genial, genial!!!

Hier mein derzeitiger Schmöker:


Der dritte Band um die Archäologin Ruth Galloway.

Pastahunger






Ganz einfach: 
Spaghetti mit gebräunter, gesalzener Knoblauchbutter. 

Heute mittag sind wir wieder unterwegs. 
Wie sagen manche: wir gehen in die Pilze.
Ich würde mich heute beim Spaziergang mal über Maronenröhrlinge freuen, o.k. gegen Steinpilze hätte ich auch nix einzuwenden.
Da hätte ich so richtig Appetit drauf. Drückt mir die Daumen.