Freitag, 4. Oktober 2013

Ein ganzer Korb voller Pilze....



 ... und über vier Stunden im Wald.

Hier auf dem Foto war er noch nicht ganz gefüllt, wir fanden noch einige Pilze.

Ziemlich am Anfang, sagte ich meiner Freundin, die noch nie Pilze suchen war, Mädel hilf mit, sonst wird das nix mit dem Abendessen. 
O-ton von ihr: "ich weiß ja gar nicht nach was ich suchen soll". Sprachs und verschwand im Wald.
Sie kam wieder und brachte ein paar prächtige Parasole mit. Geht doch!
Sie überquerte den Wanderweg und suchte auf der anderen Seite weiter.
Als sie wieder kam, fragte sie mich was das für Pilze sind, die sie in der Hand hielt.
STEINPILZE!!! 3 wunderbare Exemplare.
Ich habe noch nie, niemals nicht auch nur einen einzigen Steinpilz gefunden. Und so sehr ich mich auch bemühte, ich fand auch keinen mehr. 
Na, die Frau ist ja echt ein Glückspilz!
Wir fanden einige Parasole und massenhaft Rotfußröhrlinge, ebenso waren viele Hallimasch da.
Einen, ich schätze der war essbar, konnte ich nicht wirklich bestimmen, also landete er im Müll. Von einem anderen Pilz hatten wir nur den Hut, aber er roch so verdammt gut nach Anis, landete aber auch wegen Nichtbestimmbarkeit im Müll.

Auf den letzten Metern nach Hause war ich dank Erkältung im Eimer. Einfach fertig.
So, und dann noch ran und den Korb genau durchsuchen. Alles richtig gemacht? Nix Falsches drin?
Beim Putzen der Pilze, die zweite Kontrolle vorgenommen. Alles in Ordnung?
Gut, dann ab zum Kochen.

Die Steinpilze wurden in Butter angebraten.


 
Die Parasole paniert.





Die kleineren Parasole und die Rotfußröhrlinge hatte ich wie üblich in einer Sahnesoße. 
Allerdings fand das keinen Anklang, denn das Mundgefühl passte nicht und schleimig war es auch noch. 
Also, die nächsten Rotfußröhrlinge landen in der Pfanne und werden angebraten.





Den Rest fror ich ein, ich bin gespannt wie das wird, wenn die Guten aufgetaut sind.
Die Hallimasch gönne ich mir alleine.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen