Dienstag, 28. Januar 2014

Polentapizza




Ich hatte als ich Polenta für den Auflauf kochte, noch jede Menge über. Das war natürlich pure Absicht, denn ich wollte endlich diese Pizza ausprobieren!

Die Zutaten:

* Polenta von Baktat
* 2 Zwiebel
* 2 Knoblauchzehen
* Tomato Ketchup von Heinz
* Salz
* Pfeffer
* Butter
* Hefeflocken
* Gratinkäse


Die Zubereitung:

Die Polenta kochen und mit Hefeflocken, Salz und Pfeffer würzen, ordentlich Butter unterrühren.
In eine runde Kuchenform geben, verteilen, glattstreichen und abkühlen lassen.
Zwiebeln und Knoblauch in Scheibchen schneiden.
Heinz Tomato Ketchup auf der Polenta verstreichen, die Zwiebeln und den Knoblauch darauf verteilen und den Gratinkäse drüber geben. 
Über den Gratinkäse kommt dann noch ein Tomato Ketchup Gitter. 
Im Ofen auf 200 ° Umluft so lange backen bis der Käse schön gebräunt ist.

Polenta-Zucchino-Auflauf




Die Zutaten:

* Polenta von Baktat
* 1 Zucchino
* 1 rote Zwiebel
* 2 Knoblauchzehen
* Alsan bio
* Hefeflocken
* Wilmersburger Pizzaschmelz
* Salz
* Pfeffer
* Paprika edelsüß
* Schnittlauch
* Petersilie

Die Zubereitung:


Polenta ins Salzwasser zubereiten. 

Gegen Ende der Garzeit die Zwiebel in Alsan glasig schwitzen, danach die Knoblauchzehen hinzugeben. 
Sind diese braun, dann kommen die klein gewürfelten Zucchinostücke hinzu. Erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die fertige Polenta dazugeben und mit Butter, Paprika, Schnittlauch und Petersilie versehen. Hefeflocken hinzu. Gut umrühren. In die Auflaufform geben. Wilmersburger drüber. Im Backofen nur gratinieren. Fertig. 

Samstag, 25. Januar 2014

Samstag, 18. Januar 2014

Salathunger.....Kühlschrank auf....und...

... mal schauen was da so drin ist.
Prima, auf den Geschmack bin ich gespannt.

Die Zutaten:

* Feldsalat
* Rauke
* Dill
* Lauch
* Baconwürfel
* Rote Beete
* Melfor Essig (Traditionell, hell)
* Rapsöl
* Maggi Würze
* Salz
* Pfeffer
* geröstete Paranüsse

Die Zubereitung:

Lauch in Scheiben schneiden und mit den Baconwürfeln in ordentlich Rapsöl anbraten.
Feldsalat, Dill und Rauke putzen, waschen. Dill und Rauke klein schneiden.
Die Rote Beete fein würfeln.
Ein Dressing aus Essig, Maggi, Salz und Pfeffer herstellen.
Alles miteinander vermengen und die Lauch/Bacon/Mischung darüber gießen. Unterheben. Mit den Paranüssen garnieren.

Also, bis ich die Kamera gefunden habe, ist der Salat verputzt. Ihr müsst ohne Foto auskommen, und mir einfach glauben, dass er verdammt lecker ist.

Tipp: Äpfel und Birnen würden mir in dem Salat auch gut schmecken.

Donnerstag, 9. Januar 2014

Süße, heiße Apfelstücke mit Safranbutter und Nüssen




Seit heute Nacht um 1:23 Uhr bin ich wach.
Ca. 4 Uhr war die Idee geboren und gerade eben hab ich sie verarbeitet und verputzt.
Manche Ideen müssen ziemlich flott umgesetzt werden, so wird aus einem Dessert auch mal ein Frühstück. 

Die Zutaten:

* Safranbutter (gekauft oder selbst gemacht)
* Äpfel
* Zucker
* Zimt
* Paranüsse

Die Zubereitung:

Ein paar Nüsse in der Pfanne ohne Fett rösten. Mit dem Mörser zerkleinern.
Die Äpfel entkernen und achteln.
Die Butter in der Pfanne erhitzen und die Äpfel anbraten. 
Mit Zucker und Zimt bestreuen und ein bisschen weiter braten.
In einer Schale anrichten und mit den Nüssen garnieren.

Mittwoch, 8. Januar 2014

Guten Morgen Vitaminchen




Ich bin ja nun nicht das schlankste Mädchen, möchte ich auch gar nicht sein, aber irgendwann wird es auch mir zuviel. 
Es ist soweit. Ich zieh die Notbremse!
Ich habe aufgehört zu rauchen und angefangen zu essen. Gestern Abend gönnte ich mir nach! dem Abendessen die Henkersmahlzeit, einen Dönerteller mit Pommes. 
Ihr wisst schon, was wieder vermehrt Einzug in meinen Kühlschrank erhält? Ja? Nein?
Gemüse, Gemüse, Gemüse. Obst auch. 
Gleich ziehen der Trolley und ich wieder los. 
Aber vorher brauch ich mein Frühstück.

Die Zutaten:

* 1 rote Spitzpaprika
* 1 Apfel
* viele grüne Trauben
* ein Stück Knollensellerie
* ein paar Blätter Rucola
* einige Spritzer Zitronensaft
* Wasser



Samstag, 4. Januar 2014

Weißkohleintopf nach Urgroßmutters Art

Na, habt ihr ein bisschen zugenommen über die Festtage?
Braucht ihr ein Gericht, das schmeckt und Pfunde purzeln lässt, also wenig Kalorien hat?
Dann lest mal weiter. Stopp, auch ihr, die nicht abnehmen wollt, könnt hier bleiben. Denn es gibt gleich 2 Varianten, eine fettarme Diätküche, low carb und eine etwas fettigere Küche mit Kartoffeln.

Beginnen möchte ich mit einer kleinen Erzählung. 
Dieses Gericht hat meine Urgroßmutter schon gekocht, und ich denke mal ihre Mutter auch schon. 
Bei mir ist es über die letzten Jahrzehnte verschüttet gewesen, und das völlig zu unrecht.

In den Klammern steht die Diätvariante.

Die Zutaten:

* 2 Schnitzel vom Kamm, also 2 Schwenkbraten natur (2 Schnitzel vom Nacken, schön mager)
* 1 Zwiebel
* 1 Weißkohl
* Kartoffeln (einfach weg lassen)
* Rinder - Bouillon
* Salz
* Pfeffer
* Kümmel

Die Zubereitung:

Zwiebel, Kohl, Fleisch und Kartoffeln klein schneiden.
In wenig Öl die Zwiebel glasig schwitzen und die Fleischstücke zugeben. Nach und nach den Weißkohl dazu. Mit Rinder - Bouillon auffüllen. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken.
Ist das Fleisch schön zart, kommen die gewürfelten Kartoffeln dazu.

Mit dem Schaumlöffel auf dem Teller servieren und ein bisschen Brühe darüber geben.

Foto folgt später.....

Freitag, 3. Januar 2014

Zum Apéro - Knoblauch-Oliven-Butter

Guten Morgen und ein frohes Neues!!
Seid ihr alle gut gestartet?

Ich hatte ein wunderbares Silvester. Ich genoss es mit meiner Tochter alleine. 
Unsere Aussicht konntet ihr ja schon in den Genialen Aussichten bewundern, da könnt ihr euch bestimmt vorstellen wie es um 12 Uhr hier mit dem Feuerwerk abging.
Abends haben wir eine klassische Lasagne gegessen und nach dem das Feuerwerk beendet war, genossen wir unsere Neujahrstradition, den Käseteller.
Meine Tochter hatte mit ausgesucht. So wurden es 2 Weichkäse, dabei war einer mit Kräutern. Ein Ziegenbutterkäse schmeckte meiner Tochter am Besten, was sie gar nicht so mochte, war der Feigenkäse den ich mir ausgesucht hatte.
Dazu gab es grünen Feigensenf, Cocktailtomaten und grüne, kernlose Trauben.

Doch nun zum Weihnachtsmenue. Gestartet haben wir ja mit der Butter. 
Ich hab sie anders als im Rezept angegeben gemacht. 
Dazu passt ein Martini bianco on the rocks.

Die Zutaten:

* 6 Knoblauchzehen
* 250 ml Milch (habe ich weggelassen)
* 125 grüne Oliven, gefüllt mit roter Paprika
* 100 - 125 g Butter (ich nahm 250g)
* Salz
* Pfeffer

Die Zubereitung:

Knoblauch abziehen und mit der Milch in einen kleinen Topf geben und 20 Min. simmern lassen.
Inzwischen die Oliven hacken.
Den Knoblauch vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Sollte die Milch nicht verkocht sein bitte abgießen. Den Knoblauch zerdrücken und mit den Oliven unter die Butter rühren, salzen und pfeffern.

(Knoblauch und Oliven ganz fein hacken, und unter die weiche Butter heben. Mit dem Pürierstab bearbeiten.)

Dazu gab es Baguette.

Tipp: Genießt die Butter über frischer Pasta. Genial!

Quelle: Renate Kissel - Oliven