Mittwoch, 19. März 2014

Blumenkohl trifft auf Ingwer, Satésoße und Jasminreis

Der Blumenkohl duftet. Er köchelt gerade im Salzwasser vor sich hin.
Der Ingwer und der Knoblauch sind schon vorbereitet, und auf die Erdnusssoße bin ich gespannt. 
Ich werde euch heute wieder ein Produkt vorstellen, die Soße nämlich. Diesmal habe ich eine milde Sorte gekauft.
Obwohl die pindasaus in der Theorie für das Gericht schon reichen würde, muss ich dem Blumenkohl trotzdem noch ein paar Aromen verabreichen. Reis bleibt Reis.





Die Zutaten:

* Blumenkohl
* Knoblauch
* Ingwer
* Butter
* Meersalz
* Austernsoße
* Jasminreis
* 1 Päckchen Erdnusssoße
* Kokosmilch
* 1 EL Zucker
* 1 EL Öl

Die Zubereitung:

Blumenkohl: 
Den Blumenkohl in Salzwasser kochen.
Wenn er gar ist, den Knoblauch und den Ingwer in etwas Butter abraten. Den Blumenkohl mit etwas Blumenkohlwasser zugeben. Umrühren, Meersalz und Austernsoße zufügen.

Die Satésoße werde ich nicht selber machen. Die kaufe ich weiterhin im Päckchen. Ich bin nämlich die Einzigste die sie mag. Ich liebe sie vor allem zu Pommes. 

Dieses Mal hatte ich diese hier:



Mir ist der eine EL Zucker deutlich zu viel. Ich probiere beim nächsten Mal einen halben TL, mehr dazu geben kann ich immer noch.

Sie ist wirklich sehr mild und schmeckt reichlich nach Erdnuss.
Mit der Kokosmilch und dem Öl wird sie sehr schön cremig. 

Die Angabe für 4 Portionen ist vollkommen übertrieben, vor allem, wenn man wie ich, diese Soße liebt. Sie reicht für mich alleine, bzw. ist für 2 Portionen geeignet. 

Sie ist glutenfrei, verzichtet auf Konservierungsmittel und Farbstoffe.
Die Zutatenliste liest sich perfekt. Kein Glutamat und auch sonst nix Bedenkliches.

Bei den beschriebenen Variationen kann ich mir alles vorstellen, nur eins nicht. Pasta. Nudeln mit Erdnusssoße geht irgendwie nicht. 
Bratkartoffeln: ja
Dip: na klar
Saté: auf jeden Fall
Salat: oh ja
Ich stelle mir einen Sojasprossensalat mit fein geschnittenen Möhren vor.

Zur Verfeinerung ist auf der Packung angegeben, dass man noch Erdnussbutter oder gehackte, ungesalzene Erdnüsse dazu geben kann.
Genau, man kann, meiner Meinung nach muss man das aber nicht.

Gekauft hab ich sie bei: www.asiafoodland.de

Ich bin froh, dass ich noch eine Packung hier liegen habe. Diese Soße kommt zu Bratkartoffeln mit Sojasprossensalat. Ich freu mich drauf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen