Montag, 26. Mai 2014

Kefir mit Laktosefreier Milch

Ich ging einkaufen, es musste mal schnell gehen und ich griff die H-Milch für den Kefir.
Am nächsten Morgen goss ich mir davon in den Kaffee....ups....Laktosefrei. Schmeckt mir nicht, aber der Kefir, den ich damit ansetzte, der schmeckte ausgesprochen lecker.
Dabei hat Milchkefir das gar nicht nötig, die Laktosefreie Milch, denn nachdem er 2 Tage vergoren ist, ist er auch Laktosefrei und das mit ganz normaler Kuhmilch.

Samstag, 24. Mai 2014

Salat GRAFFITI



Die Zutaten:

* Feta (optional)
* 1 Salatgurke
* 4 Tomaten
* 2 Mairübchen
* Knoblauchzehen (ganz fein gehackt)
* 1 rote Zwiebel (nicht die Kleinste würfeln)
* Ordentlich Petersilie (gehackt)
* Rapsöl
* Saft einer halben Zitrone
* Urmeersalz
* weißer Pfeffer
* Maggi (optional)


Die Zubereitung:

Alles klein schneiden.
Öl mit Zitronensaft verrühren, salzen und pfeffern. Petersilie, Knoblauch und Zwiebel einrühren und zu dem geschnittenen Gemüse geben und umrühren.
Abschmecken.


Dieser Salat war sehr lecker!!! 
Für meine Tochter gab es Maggi am Tisch, ich mochte meinen Salat lieber ohne.
Den Feta kann man weg lassen, ich hab ihn nur für meine Tochter dazu gemacht, da sie den Tofu nicht mag.

Dienstag, 20. Mai 2014

Impressionen von der Saar

Heute musste ich dringend in unsere Hauptstadt. Ich hatte was zu erledigen.
Bei den schönen Fotos, der Sonne, meinem Wohlgefühl verlor ich mich in der Zeit.
Da stand ich nun,ich armer Drops und hechtete Richtung Bushaltestelle. Die Füße brannten, der Schweiß lief. Und? Genau! Winke, winke, ciao,ciao Bus. Der nächste Termin platze und ich ging mir erst mal ein eisgekühltes Evian kaufen. Na, das hatte ich mir aber verdient.





















Sonntagsspaziergang






Na?
Erkennt ihr es?
Schaut genau hin!












Diese Bäume sehen kahl ganz hässlich aus, aber jetzt wo sie ihr Frühlingskleid bekommen, sind sie sehr hübsch anzusehen.









Sonntag, 18. Mai 2014

Wasserkefirmix



Wasserkefir, dritter Ansatz gemixt mit Apfelsaft. 

Milchkefirdessert



Die Zutaten:

* Milchkefir (2 Tage Gärung)
* Erdbeeren
* 3 EL Zucker

Die Zubereitung:

Erdbeeren waschen und klein schneiden, zuckern. Mit dem Milchkefir auffüllen und umrühren. Ziehen lassen.

Mehliertes Kefirbrot








Der erste Milchkefir wurde nix. Er stand zu warm. Er trennte sich in Joghurt und Molke.
Das Ganze roch so sauer, dass ich mich nicht ran wagte ans probieren, sondern es in den Abfluss goss.
Ich hoffe, dass sich das in den Sommermonaten nicht oft wiederholt. Das wäre echt schade, denn nachdem ich ihn wieder ansetzte, wurde daraus ein wohl bekömmlicher, säuerlich milder Kefir, der sofort getrunken und weiter verarbeitet wurde.
Als erster Gedanke kam mir natürlich ein Brot in den Sinn. Wir lieben selbst gebackene Brote, nur leider backe ich viel zu selten.
Ich werde nun schauen, wie sich das ab und an in den Alltag einfügen lässt.
Wo schaue ich nach einem Rezept für ein Brot? Ganz klar, bei Plötzblog

Die Zutaten:

* 350 g Weizenmehl Typ 550
* 200 g Roggenmehl Typ 1150
* 7 g Trockenhefe
* 10 g Urmeersalz
* 200 ml Wasser (lauwarm)
* 250 ml Milchkefir (Zimmertemperatur, und 2 Tage gegärt)

Die Zubereitung:

Die Zutaten miteinander vermengen und 10-15 Minuten verkneten. Küchenmaschine, Rührgerät mit Knethaken oder wie wir nur kurz aber intensiv mit 2 großen und 2 kleinen Händen. 
Macht Spaß und ist verdammt klebrig. ;o)
Dann darf der Teig eine Stunde ruhen und seine Arbeit tun.
Zwischendrin wird er aber 2 mal geweckt und geknetet.
Dann kommt der Teig auf ein Backblech, das mit Backpapier belegt und mehliert ist. Dort gewinnt das Brot durch die Handarbeit seine Form und wird oben auch mit Mehl bedacht, und darf dort zugedeckt nochmals 20-30 Minuten gehen.
Mit einem scharfen Messer wird das Brot leicht eingeschnitten und kommt bei 250° C Ober- und Unterhitze in den Backofen.
Nach 10 Minuten wird die Hitze auf 180° C reduziert.
Das Brot bleibt 40 Minuten im Ofen. Stäbchenprobe.

Ergebnis?
Fantastisch! Das Brot ist weich, die Kruste dünn und die Krume ganz locker. 
Der Geschmack ist so gut, dass ich/wir dieses Brot gleich wieder backen müssen, und ich denke, der Brotsalat wird noch lange auf sich warten lassen, denn dieses Brot ist schneller alle, als altbacken. ;o)

Samstag, 17. Mai 2014

Wasserkefir Cassis



Eigentlich bedarf es hier nur ein Wort:
Lecker!

Hier kommt der dritte Ansatz ins Spiel und ein Cassis Sirup.

Ein bisschen verrate ich euch was, der nächste Ansatz gärt 2 Tage und ist ohne Tee und ohne Trockenfrucht.

Orangen-Minz-Öl

Die Zutaten:

* Zesten einer unbehandelten Orange
* einige Blättchen einer Minzpflanze
* Rapsöl

Die Zubereitung:

Die Orange waschen, mit dem Zestenreißer die Orange schälen und danach klein schneiden.
Die Minzblättchen in Streifen schneiden.
Beides zu dem Öl geben. Schütteln. 
2 Wochen ziehen lassen, absieben. 
Täglich schütteln.


Gemüsepfännchen mit Feta

Die Zutaten:

* 1 Stange Lauch
* 1 rote Paprika
* 1 Zucchino
* Rapsöl
* 1 paar Tropfen helle Sojasoße
* Urmeer-Salz
* weißer Pfeffer
* Piment
* Paprika edelsüß
* Cumin
* Feta

Die Zubereitung:

Das Gemüse putzen und klein schneiden.
Zuerst den Lauch, dann die Paprika und den Zucchino in reichlich Rapsöl anbraten.
Auf kleine Flamme stellen, die Sojasoße und die Gewürze dazu geben. Öfters umrühren.
Sind die Gemüse noch bissfest den klein geschnittenen Feta dazugeben, umrühren.
Auf einem Teller anrichten.


Seit einiger Zeit benutze ich in der Küche nur noch Meesalz, und schwenke auch nicht mehr zu dem normalen Küchensalz um. 
Vor ein paar Tagen entdeckte ich beim Einkauf das Urmeer-Salz von Saldoro. Dabei werde ich nun einige Zeit bleiben. Es lohnt sich, sich darüber zu informieren, denn im Mittelalter wurde es zu einem der wertvollsten Handelsgüter, und es auch mal zu verwenden.

Freitag, 16. Mai 2014

Wasserkefir, dritter Ansatz + Kostprobe

Da mir der letzte Ansatz, wie geschrieben, zu süß war, habe ich die Granberrys drin gelassen und nur die Orangenscheibe ersetzt.
Dazu gab es einen Grüntee natur und zwar
"Green Yunnan Frühjahrsernte" aus den hochgelegenen Gärten der Provinz Yunnan in China.
Nun ja, schmeckt ein bisschen bitter. Das ist der perfekte Zeitpunkt um den Kefir zu mischen.

* 1 Scheibe Orange
* die Granberrys vom letzten Ansatz 
* 3 EL Zucker
* 3 gehäufte TL Grüntee, natur

Wasserkefir, zweite Trinkprobe

Wow, der Kefir mit Granberrys und Orange ist sehr süß, aber lecker.
Mir schmeckt säuerlich eindeutig besser! 

Mittwoch, 14. Mai 2014

Wasserkefir, zweiter Ansatz

Da der Wasserkefir nicht lange ohne Trockenfrüchte gut auskommt, hab ich mich heute für Cranberrys entschieden.

Die Zutaten:

* 1 dicke Scheibe einer geschälten Orange
* 3 EL Zucker
* eine handvoll Cranberrys

Die Zubereitung:

Die Japankristalle gut unter fließendem Wasser abspülen.
Zurück in das gereinigte Gärgefäß geben. 
1 Liter Wasser dazu, den Zucker, die Orangenscheibe und die Cranberrys.
Alles gut umrühren, und das Gärgefäß nicht ganz mit dem Deckel verschließen.

Neue Kostprobe morgen....

Wasserkefir erste Trinkprobe

Ich hab euch ja geschrieben, wie das so mit dem Wasser-, und Milchkefir funktioniert.

Heute habe ich den Wasserkefir neu angesetzt und so konnte ich auch gleich eine Trinkprobe nehmen.

Die Zitronen hab ich im Kefir ausgedrückt und erhielt, ein fruchtiges, sprudeliges, frisches, leichtes Getränk.

Ich trinke diesen Kefir pur, sodass ihr noch ein bisschen auf Rezepte warten müsst.
Eins ist schon mal sicher, gekühlt schmeckt er noch besser und erfrischender.

Dienstag, 13. Mai 2014

Frische Gemüsepfanne mit Zitronenzesten und Minze

Die Zutaten:

* Knoblauch, fein geschnitten
* einige, klein geschnittene Zitronenzesten
* Aubergine
* rote Paprika
* Zucchino
* Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
* frische Petersilie
* frische Minze
* Rapsöl
* helle Sojasoße
* Meersalz
* weißer Pfeffer

Die Zubereitung:

Auberginen, Paprika und Zucchino in feine Streifen schneiden.
Den Knoblauch und die Zitronenzesten in Rapsöl anschwitzen, die Gemüse dazu geben. Rösten lassen, mit ein wenig Sojasoße ablöschen.
Die Frühlingszwiebel dazu geben. 
Die fein gehackte Petersilie und die ebenso feingehackte Minze (Anteile 1:1) in der Pfanne mit schwenken und das Ganze salzen und pfeffern.

Zitronen-Knoblauch-Öl

Jetzt hab ich von der Wasserkefirzubereitung ja noch die Schale von der Zitrone hier übrig.
Kurz überlegt.....und ran ans Werk.

Die Zutaten:

* Schale einer Zitrone
* 3 Knoblauchzehen
* Rapsöl

Die Zubereitung:

Die Schalen hab ich klein geschnitten und im Mörser angestoßen. 
Den Knoblauch in grobe Würfel geschnitten und alles in ein Glas gegeben. 
Mit Rapsöl aufgefüllt. 
2 Wochen stehen lassen, täglich 2 mal schütteln und dann absieben.

Tipp:
Passt zu Kartoffeln, Geflügel, Salaten, Gemüsepfannen mit Reis und und und.....

Wollt ihr noch ein bisschen weiterlesen?
Dann schaut doch mal hier:
Kräuteröl

Alles Kefir oder was?

Noch einmal herzlichen Dank D. für deine Kefiransätze!

Gestern habe ich mich mit Schüsseln und Plastiksieb, samt Plastiklöffel eingedeckt.
Japankristalle = Wasserkefir und Milchkefir (sieht aus wie Blumenkohl)bekam ich geschenkt.
Am Wasserkefir hab ich gerochen, und er erinnert mich an Federweißer. Ob mir das pur munden wird, das wird sich zeigen.
Der Milchkefir allerdings, der schmeckt pur einfach fantastisch!
Ich hab für Beide schon einige Rezepte im Kopf, und bekam im Reformhaus sogar noch einen Tipp, den ich probieren werde.

Ich habe die Japankristalle (im Sieb) gut unter kaltem Wasser abegepült, in ein sauberes Gefäß (1,5l) getan, und mit einem Liter kaltem Wasser aufgegossen.
Der Zitrone bin ich mit dem Sparschäler an die Haut und habe sie entfernt. Dann wurde sie in Scheiben geschnitten und zu dem Wasser gegeben.
Dazu kamen noch 3 EL Zucker und Aromatisierter Grüntee. Auf die Trockenfrüchte habe ich jetzt einfach mal verzichtet, denn der Grüntee hat ja schon Korinthen, Papaya-, Ananas-,Himbeerstücke, außerdem noch Rosenblütenblätter und Aroma. Davon gab ich 4 gehäufte TL in einen Teebeutel und dieser hängt nun im Wasser.
Lieber Leser, ich bin mehr als nur gespannt!

Dem Milchkefir bin ich wie folgt zu Leibe gerückt. 
Ich hab den Ansatz durch ein Sieb laufen lassen, den Milchkefir gut mit kaltem Wasser abgespült und ihn dann in ein sauberes Gefäß getan und mit einem halben Liter H-Milch aufgegossen. Das ist wichtig, dass es keine Frischmilch ist und erst recht keine Rohmilch. Das bekommt dem Kefir nämlich nicht gut.
Und auch hier freue ich mich sehr auf den Geschmack!

Ihr dürft euch auf viele Rezepte freuen, die garantiert folgen werden! Vielleicht stecke ich euch auch mit dem Kefirvirus an und ihr besorgt ihn euch. ;o)

Sonntag, 11. Mai 2014

Barbarie Entenkeule

Für mich und die Katz.

Der Flo kriegt seinen Anteil roh, mein Anteil schmort gerade in Rotwein und Gemüse auf dem Ofen.

Die Zutaten:

* 1 Barbarie Entenkeule
* 1 Stange Lauch
* 1 rote Zwiebel
* 4 Knoblauchzehen vom jungen Knoblauch
* 1 Dose geschälte Tomaten
* 1 rote Paprikaschote
* Meersalz
* weißer Pfeffer
* folgende trockene Gewürze: Basilikum, Thymian, Rosmarin, Oregano, Majoran, Bohnenkraut, Salbei (Mischungsverhältnis nach eigenem Gusto)
* einen trockenen Rotwein (Rioja)
* Entenfond
* Butter
* Fenner Harz


Die Zubereitung:

Ein wenig Öl in die heiße Pfanne geben und die Entenkeule mit der Hautseite kross anbraten, wenden. Die Gemüse dazu, aber erst am Ende den Knoblauch.
Mit Rotwein aufgießen, ein wenig köcheln lassen, den Entenfond zugießen. Dosentomaten dazu. Würzen.Deckel drauf und schmoren lassen.
Ist die gute Keule gar, den Backofen auf Grillfunktion stellen, ich kann eine Supergrillfunktion mein Eigen nennen, das geht ratzfatz. Die Ente mit dem Fenner Harz einreiben und in den Ofen geben und dem Geflügel einheizen. 

Dazu passt eine Polenta, ein paar frische Feigen. 
Man könnte noch Oliven zur Ente geben, oder auch getrocknete Feigen mitschmoren lassen.
Bei mir gibt es Pasta dazu.
Wenn man möchte, kann man die Soße passieren und mit einem Stück Butter montieren.
Ich mag das Gemüse aber lieber in der Soße, bei mit kommt nur ein Stück Butter dran.

Leider, leider ohne Foto, denn die Kamera ist samt Kind auf Mallorca. 
Wird aber nicht die letzte Entenkeule sein, die ich so zubereite, dann gibt es auch ein Foto. ;o)

Donnerstag, 8. Mai 2014

Auf nach Mexiko

Leider nur auf dem Teller. Mexiko wäre bestimmt eine Reise wert.....
Wir haben köstlich gespeist, und wir werden es wieder zubereiten, dann allerdings mit selbstgemachten Maistortillas.
In beiden Gerichten haben wir die Chilis nicht vermisst.
Da dieses Buch, das 2003 erschienen ist, vergriffen ist und auch keine Neuauflage geplant ist, werde ich euch die Rezept für die Guacamole und den Kichererbsensalat posten.
Ich habe schon viele Gerichte aus dem Buch gekocht und sie waren alle lecker und einer Wiederholung absolut würdig. Nur eins, das gibt es bei mir nicht mehr. Geschmeckt hat der Truthahn in Mole fantastisch. Der Truthahn wird aber gekocht und das fand meine Nase nun nicht gerade besonders gut.




Guacalmole
Die Zutaten:

* 2 große, reife Avocado
* 3 EL Zitronen- oder Limettensaft
* 2 Knoblauchzehen (pressen)
* 50 g Lauchzwiebeln
* 1-2 EL gehackte milde, grüne Chilischote
* Salz
* Pfeffer

* 150 g Tomaten ohne Haut und Kerne


Die Zubereitung:

Das Fruchtfleisch aus den Avocados lösen und mit einer Gabel zerkleinern. Dirket den Zitronensaft darüber geben und umrühren.

Den Knoblauch, die Lauchzwiebel und die Chilis zerkleinern und dazu geben.

Die Tomaten würfeln und unterrühren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für einen intensiven Geschmack die Guacamole mindestens 1 Stunde lang im Kühlschrank zugedeckt ziehen lassen.

Tipps: 
Einen Avocadokern in der Mitte der Guacamole verhindert das sie sich verfärbt. Ebenso hilfreich ist es die Schüssel luftdicht mit Klarsichtfolie abzudecken.

Dazu passen auch Frittierte Maistortillas, die mit Paprikapulver bestäubt sind



Schneller Kichererbsensalat

Die Zutaten:

* 2 Dosen Kichererbsen (je 425 g)
* 6 Lauchzwiebeln (feine Ringe)
* 1 rote Chilischote (entkernt, in feine Ringe geschnitten)
* 4 EL gehackte Petersilie

Dressing:
* 6 EL Olivenöl
* 1-2 Knoblauchzehen (gepresst)
* ein halber TL fein geriebene Zitronenschale
* 3 EL Zitronensaft
* Salz 
* Pfeffer

Die Zubereitung:

Kichererbsen abschütten, abspülen und mit den Lauchzwiebeln,Chili und Petersilie in eine große Schüssel geben.
Die Zutaten für das Dressing in ein Schraubglas füllen und kräftig schütteln.
Das Dressing über den Salat gießen und alles gut vermischen. 

Tipp:
Dazu passt Pittabrot oder ein anderes warmes Brot.

Mittwoch, 7. Mai 2014

Heute oder morgen, wer weiß das so genau?

Kennt ihr das?
Ihr überlegt euch für den Tag ein Gericht, und dann kocht ihr es doch nicht? 
Ganz unterschiedliche Gründe können das sein.
Keinen Appetit mehr drauf, plötzlich keine Zeit mehr dazu. Es fallen mir noch unendlich viele andere Rezepte ein, die ich kochen könnte.

Der Plan für heute:
Warme Wraps mit Kichererbsensalat und Guacamole. 

Ich bin ehrlich mal gespannt ob es dabei bleibt. ;o)

......


Natürlich nicht. Da wir auf dem Markt waren, gab es eine Brotzeit mit frischen Brötchen, altem Manchego, Picandou und Aprikosen.

Sonntag, 4. Mai 2014

Pak choi indian





Die Zutaten:

* 6 Pak choi
* 1 rote Zwiebel
* 1 Knoblauchzehe
* 2 cm Ingwer
* Sabji masala (Indische Gewürzmischung für Gemüse)
* Austernsoße
* Sojasoße hell
* Meersalz
* Kokosmilch
* Duftreis

Die Zubereitung:

Den Reis waschen und dann mit Meersalz im Wasser kochen lassen. Fertig quellen lassen.

In der Zwischenzeit den Pak choi waschen , entstielen, Blütenknospen können mitgegessen werden, und in Scheiben schneiden. Stiele und Grün trennen.

Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer klein schneiden.
Öl in einer Pfanne erhitzen und die 3 anschwitzen. Mit 2 EL Sabji masala bestäuben und die Gewürzmischung mit anschwitzen.

Nun die Stiele vom Pak choi dazu geben und am Schluss das Grün.
Mit Kokosmilch auffüllen und mit Soja- und Austernsoße abschmecken. Mit Meersalz salzen.

Dazu Duftreis servieren.

Tipp:
frische Champignons schmecken hier auch sehr gut dazu.

Oder kauft mal Okraschoten. Super gesund!
Blutreinigend, gut für den Darm.
Da braucht ihr nur die beiden Enden kappen, und das Gemüse in Scheibchen schneiden.
Ganz kurz nur anbraten und die Kokosmilch weglassen. Dazu dann ein Fladenbrot und ein Joghurtdip.
Okra ist ein bisschen schleimig, wenn er erhitzt wird. Das macht aber gar nix.
Roh kann die Okraschote auch verzehrt werden, im Salat. 

Donnerstag, 1. Mai 2014

Sugo di pomodoro




Die Zutaten:

* 3 - 5 frische Tomaten (Roma, Fleischtomaten)
* 1 Päckchen Passierte Tomaten
* 4 Scheiben geräucherter Speck (oder Schwarzwälder Schinken)
* 1 rote Zwiebel
* 3 Knoblauchzehen
* Butter
* Rapsöl
* Meersalz
* Orangenpfeffer
* Paprika edelsüß
* Gewürzzubereitung für Pastasoßen von Herrmann Gewürze
* Meersalz
* Erbsen (optional)


Die Zubereitung:

Den Tomaten die Haut und die Kerne lassen und sie kleinschneiden.
Die Zwiebel und den Knoblauch in feine Würfelchen schneiden und in Butter mit Rapsöl verfeinert glasig schwitzen. Den Schinken hinzu geben.
Dann die Tomaten. Mit den Gewürzen abschmecken und ca. 3 Stunden leicht köcheln lassen.

Dazu gibt es Penne und als Topping geriebener italienischer Hartkäse.

Bonjour




Still ist es in der Kochecke geworden.
Ich befasse mich sehr mit ausgewogenen Mahlzeiten, allerdings liegt hier der Schwerpunkt bei dem Katzenmenue.
Meine Tochter und ich essen immer noch gesund und abwechslungsreich, aber ich machte mir keine Gedanken mehr um Rezepte für meinen Blog.
Das soll nun wieder anders werden. Es köchelt nämlich eine leckere Tomatensoße auf dem Herd. 

Die Katz, unser Flo, männlich, Europäisch Kurzhaar, im September 12 Jahre alt werdend ist krank.
Das fing vor über 6 Jahren mit Gastritis an, es folgte Asthma und nun haben wir die Diagnose Chronische Niereninsuffizienz.
Flo entwickelte sich vom Allesfresser (Katzenfutter egal, Rindfleisch roh, Känguru roh...) zu einem mäkeligen Kater.
Es fing mal wieder mit der Gastritis an und Katzenfutter war auf einmal bäh. O.k. ich kochte Hühnchen, tat auch dem Magen gut.
Ich informierte mich über Barf, fand das prima, gab dem Flo alles was das Herz verlangte, bestellte Kiloweise Fleisch und Fisch.
Die Mäkelei ging los, die Kotzerei ging weiter.
Einige Tierarztbesuche folgten und ich dachte:
"Katzen würden Mäuse" kaufen und ging los. Ich kaufte tiefgefrorene Springer und Eintagsküken.
(Wem sein Tierschützerherz jetzt in Wallung gerät, hält jetzt bitte die Finger still und mault mich nicht in der Komentarfunktion an. Danke.)
Diese Tiere zu verfüttern war für mich eine riesen Überwindung und für Flo wurden sie zur Leibspeise.
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und solange die Katze gerne frisst, war es mir recht.
Die Freude war nicht von langer Dauer, weder für mich noch für die Katz, denn wir mussten wieder zum Tierarzt, ja genau, der Magen.
Nun musste weiter geforscht werden und es folgten Röntgen, Ultraschall und eine Blutuntersuchung.
Da war sie dann, die Diagnose CNI.
Nierendiät, Phosphatbinder und SUC.
Der Medikamentenmix SUC hilft Flo super. 
Phosphatbinder kommt an jede Mahlzeit ran. Nux vomica D6 ist gekauft und Slippery elm bark bestellt. Omeprazol und Ulcogant liegen im häuslichen Katzenmedikamentenschrank. 
Das heißt, ich bin für alle Fälle gewappnet.
Die Nierendiät allerdings verursachte zu Anfang ein wenig Probleme, nämlich Durchfall, was ich mit gekochtem Hühnchen und Kartoffeln und Möhren in Kombination mit dem Nierendiätfutter prima in den Griff bekam.
Mittlerweile ist 100% Nierendiät kein Problem mehr. Trotzdem wird dem Flo noch gekocht.
Heute gibt es dann mal Hühnchen mit hartgekochtem Ei und Möhren. Schauen wir mal.
Er schläft viel, versteckt sich auch gerne mal und dann ist er wieder richtig fit. 
Dieser Tag scheint für Flo ein sehr guter zu werden, er ist so fit wie schon lange nicht mehr und der Appetit ist heute groß.