Donnerstag, 1. Mai 2014

Bonjour




Still ist es in der Kochecke geworden.
Ich befasse mich sehr mit ausgewogenen Mahlzeiten, allerdings liegt hier der Schwerpunkt bei dem Katzenmenue.
Meine Tochter und ich essen immer noch gesund und abwechslungsreich, aber ich machte mir keine Gedanken mehr um Rezepte für meinen Blog.
Das soll nun wieder anders werden. Es köchelt nämlich eine leckere Tomatensoße auf dem Herd. 

Die Katz, unser Flo, männlich, Europäisch Kurzhaar, im September 12 Jahre alt werdend ist krank.
Das fing vor über 6 Jahren mit Gastritis an, es folgte Asthma und nun haben wir die Diagnose Chronische Niereninsuffizienz.
Flo entwickelte sich vom Allesfresser (Katzenfutter egal, Rindfleisch roh, Känguru roh...) zu einem mäkeligen Kater.
Es fing mal wieder mit der Gastritis an und Katzenfutter war auf einmal bäh. O.k. ich kochte Hühnchen, tat auch dem Magen gut.
Ich informierte mich über Barf, fand das prima, gab dem Flo alles was das Herz verlangte, bestellte Kiloweise Fleisch und Fisch.
Die Mäkelei ging los, die Kotzerei ging weiter.
Einige Tierarztbesuche folgten und ich dachte:
"Katzen würden Mäuse" kaufen und ging los. Ich kaufte tiefgefrorene Springer und Eintagsküken.
(Wem sein Tierschützerherz jetzt in Wallung gerät, hält jetzt bitte die Finger still und mault mich nicht in der Komentarfunktion an. Danke.)
Diese Tiere zu verfüttern war für mich eine riesen Überwindung und für Flo wurden sie zur Leibspeise.
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und solange die Katze gerne frisst, war es mir recht.
Die Freude war nicht von langer Dauer, weder für mich noch für die Katz, denn wir mussten wieder zum Tierarzt, ja genau, der Magen.
Nun musste weiter geforscht werden und es folgten Röntgen, Ultraschall und eine Blutuntersuchung.
Da war sie dann, die Diagnose CNI.
Nierendiät, Phosphatbinder und SUC.
Der Medikamentenmix SUC hilft Flo super. 
Phosphatbinder kommt an jede Mahlzeit ran. Nux vomica D6 ist gekauft und Slippery elm bark bestellt. Omeprazol und Ulcogant liegen im häuslichen Katzenmedikamentenschrank. 
Das heißt, ich bin für alle Fälle gewappnet.
Die Nierendiät allerdings verursachte zu Anfang ein wenig Probleme, nämlich Durchfall, was ich mit gekochtem Hühnchen und Kartoffeln und Möhren in Kombination mit dem Nierendiätfutter prima in den Griff bekam.
Mittlerweile ist 100% Nierendiät kein Problem mehr. Trotzdem wird dem Flo noch gekocht.
Heute gibt es dann mal Hühnchen mit hartgekochtem Ei und Möhren. Schauen wir mal.
Er schläft viel, versteckt sich auch gerne mal und dann ist er wieder richtig fit. 
Dieser Tag scheint für Flo ein sehr guter zu werden, er ist so fit wie schon lange nicht mehr und der Appetit ist heute groß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen