Montag, 9. Juni 2014

Auf den Karl-May-Pfaden

Was sind wir gestern gelaufen und gelaufen und gelaufen......
Meine Tochter und ich hatten die Wahl zwischen 3 Kneippanlagen. 2 kennt sie schon und eine nicht. Also sind wir auf nach Schüren. 
Die Abkühlung tat richtig gut und ganz spontan entschied ich, dass wir wandern, Richtung Schnappach nach Bayrisch Zell.
Den gleichen Weg wieder zurück wollte ich nicht gehen, das wäre eine Tour nur Berg auf geworden, also fragte ich dort wie ich am schnellsten und bequemsten wieder Richtung Ausgangspunkt komme.
Ich bekam eine Wanderkarte und erfuhr dass wir auf fremden Pfaden, dem Karl-May-Weg wandern, jedenfalls ein Stückchen. Der ist im Sulzbachtal auch aller bestens ausgeschildert. Klasse! 
Karl May ist nie hier gewesen, dennoch bekam der Wanderweg seinen Namen, weil May in der Lage war die Landschaft vor seiner Haustür so in die Fremde zu übertragen, als wäre er selbst da gewesen. Diese Gabe war die Grundlage für seine (angeblich selbst erlebten) Abenteuer.
Bayrisch Zell ist eine Einkehr wert, dort wurden wir sehr freundlich bewirtet und man fühlte sich gleich richtig wohl. Ich muss sagen, das erlebt man selten.
Als Kind war ich schon sehr oft dort, es hat sich einiges verändert.
Früher gab es dort ein Freibad, das war richtig toll. Damalig wie heute ist dieses Lokal absolut Kinderfreundlich, es hat sogar einen Spielplatz für die Kleinen.











































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen