Freitag, 25. Juli 2014

Vanillelangos






Nachdem meine Tochter und ich oft schon mittags unsere warme Mahlzeit genossen haben, bin ich seit ein paar Wochen total umgeschwenkt. Ich koche abends nicht nochmal was herzhaft Warmes. Bisher haben wir es so gehalten, dass wir eine Brotzeit genossen haben, mit oder ohne Salat Beigabe oder auch mal einfach nur Rohkost dazu.

Heute ist mir aber mal wieder nach was Warmem zumute und nach was Süßem, deshalb gibt es ein ungarisches Gericht, leicht abgewandelt.

Die Mengenangaben sind so gehalten, dass wir die Hälfte an Teig noch einfrieren können.
Das finden wir echt praktisch. Die halbierte Menge reicht für 3 gute Esser.

Die Zutaten:

* 800 g Weizenmehl
* 1 Würfel frische Hefe
* Milch nach Gefühl (es soll ein Brotteig entstehen, ich gehe mal von etwa einem halben Liter aus)
Ich habe hier pflanzliche Vanillemilch genommen, das macht die Langos vegan.
* 1 TL Salz, ich nahm Zucker
* 2 Päckchen Vanillezucker

Wer es richtig vanillig mag, der nimmt noch eine Vanilleschote.

Die Zubereitung:

Aus dem Mehl, der Hefe, dem Zucker und fast der ganze Milch wird ein Vorteig gemacht. 
Der zieht zugedeckt etwas eine viertel Stunde.
Die Milch wird hierfür auf maximal 37° C erhitzt.
Den Rest der Milch zugießen und weitere 30 Min. zugedeckt gehen lassen.
Frittieröl in einem Topf erhitzen.
Aus dem Teig kleine Kugeln formen, platt drücken und in das heiße Fett gleiten lassen.
Dazu reichen wir Apfelmus und Nussnougatcreme.

Demnächst folgt die herzhafte Variante.....

Kommentare:

  1. Ich kenne Langos nur würzig mit Sauerrahm, Knoblauch und Schinken. Das ist deine eine echt interessante Variante.
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
  2. Mmmm diese Langos klingen sehr gut und müssen mal ausprobiert werden! Danke fürs teilen :-)

    Ganz liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen