Samstag, 25. Oktober 2014

Wenn einem das Essen nicht mehr schmeckt....

.... hat entweder ein Mensch am Herd nicht seine ganze Kunst wirken lassen.... oder man hat noch ganz andere Symptome und die Galle vermiest einem so Einiges was mit Essen zu tun hat. Das fängt schon beim Einkaufen an.

Ist man dieses fiese Ding endlich los, macht zumindest das Einkaufen wieder Freude. Ganz allmählich auch das Kochen und Essen.
Ihr seht es geht langsam aufwärts hier.

Heute gab es Schneebällchen mit Wurzelgemüse.
Geschmack ganz nett, aber ausbaufähig, also nichts zum Posten. Optisch rot, rot, rot.
Denn die gute rote Beete war mit drin.
Zum ersten Mal nahm ich nicht die fertig abgepackte, sondern die "Echten" mit Schale dran. Geschmacklich finde ich liegen zwischen den Beiden Welten. Also Leute, es lohnt sich, sich die Mühe zu machen.

Wer also an der Galle leidet, oder diese entfernt hat, dem sei gesagt, dass die rote Beete hier ein super gesundes Gemüse ist, dass der Leber und der Galle hilft. Das bewirkt ein sekundärer Pflanzenstoff, das Betain.

Wer demnächst in den Novemberblues verfallen möchte, Stopp. Die Rote Beete wirkt stimmungsaufhellend. Dazu noch ein Spaziergang an der frischen Luft und man hat genug Licht getankt. Hier ist es wieder das Betain in der Roten Beete, das unseren Serotoninspiegel wieder auffüllt. Und dieses Gemüse hat noch so einiges anderes zu bieten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen