Samstag, 15. November 2014

Brüsseler Sprotten, Pasta und Feta



Kennt ihr das von euch?
Euer Körper meldet sich mit einer immensen Lust auf bestimmte Lebensmittel oder bestimmte Lebensmittelgruppen.
So z.B. bei mir mit Müdigkeit, Frieren und Gims auf Rindfleisch. Da kann ich davon ausgehen, dass mir Eisen fehlt.
Oder Rosenkohl, davon könnte ich im Moment täglich essen. Irgend etwas scheint meinem Körper zu fehlen, dass der Rosenkohl hat.
Vielleicht ist es sein hoher Vitamin C Gehalt?
Ich fange an zu niesen.....

Heute wird ein neues Säckchen im Einkaufskorb landen.....da bin ich mir sicher. ;)
Ebenso sicher bin ich mir, dass ich heute wieder mit Rosenkohl koche. Was wird ihn begleiten? Vielleicht Couscous oder doch Polenta? Definitiv keine Kartoffel. 

Die Zutaten:

* Rosenkohl
* Pasta nach Gusto
* 2 dicke Knoblauchzehen
* Feta
* Butter (oder Alsan)
* Paprikapulver
* Urmeersalz
* weißer Pfeffer
* Cumin
* Oregano

Die Zubereitung:

Den Rosenkohl vorbereiten, die Pasta ins Salzwasser geben. Den Knoblauch in Scheiben schneiden.

Die Butter in der Pfanne zerlassen, und den Rosenkohl von beiden Seiten bräunen. Danach den Knoblauch dazu und wenn der schön Farbe hat, wird das Ganze mit Wasser abgelöscht und die Gewürze und der Oregano kommen hinzu.

Ist die Pasta bissfest, kommt sie in die Pfanne zum Rosenkohl. Nochmal abschmecken und dann eiskalte Butter zum montieren der Soße nehmen. Den Feta in kleine Blocks schneiden und unterheben. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen