Freitag, 26. Dezember 2014

Veganes, indisches Rührei mit Spinat




Genial trifft auf Genial.
Genial war es in Saarbrücken auf einen Bottich voll mit frischem Tofu zu stoßen. Einen Block musste ich sofort mitnehmen. 
Noch genialer war es an Heilig Abend ein Wichtelpäckchen unterm Baum zu haben, in dem unter anderem Kala Namak Salz war.
Indisches Schwarzsalz (Schwefelwasserstoff und Eisen) wird dieses Salz noch genannt und hat bei genauer Betrachtung schwarz-violette Kristalle.
Geruch zuerst mal unspektakulär, beim zerstoßen im Mörser allerdings eindeutig nach faulen Eiern.
Der Geschmack ist der Wahnsinn....denn es schmeckt nach Ei. 
Perfekt für ein veganes Rührei, nicht nur wegen des Geschmackes, sondern auch weil es mehr Eisen hat als normales Salz.

Die Zutaten:

* 1 Block frischer Tofu
* 1 Schalotte
* 1 Knoblauchzehe
* Spinat
* Sabji Masala
* Kala Namak Salz
* Mehl

Die Zubereitung:

Die Schalotte und die Knoblauchzehe mit dem Spinat vorbereiten.
Schalotte und Knoblauch in Rapsöl anschwitzen.
Den mit den Fingern zerbröselten Tofu in die Pfanne geben. (Wer möchte mehliert und wendet den Tofu und mehliert weiter, das ergibt dann ein bisschen Kruste). Den Spinat dazu, ebenso die Gewürze. Mehrfach wenden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen