Montag, 16. Mai 2016

Gnocchi mit Wiesenschaumkraut

Mai, warm, Sonne, Kräuterbuch und los geht's. 

Meine Tochter, die sich die Fotos sorgfältig angeschaut hatte, fand als erstes das Wiesenschaumkraut. 
Allerdings an einer Straße, somit blieb dieses stehen, und wir mussten weiter suchen. Im Wald wurden wir fündig und unseren Gnocchis stand nix mehr im Wege. 
An Muttertag schwammen sie in einer kräftigen Rinderbrühe und am Tag darauf gab es sie in Butter angebraten mit Tomatensalat.

Das Wiesenschaumkraut entfaltet einen wundervollen Duft wenn man es klein schneidet, und schmeckt kresseartig. Hier könnt ihr ein bisschen nachlesen:


Auf jeden Fall solltet ihr bei eurem nächsten Spaziergang die Augen offen halten und Wiesenschaumkraut sammeln. ;)








Die Zutaten:

* Wiesenschaumkraut
* Hartweizengrieß
* Milch
* Salz
* Bunte Pfeffermischung
* 1 Ei

* Suppenfleisch
* Lorbeerblätter
* Kardamom
* Nelke
* Koriander
* Urmeersalz
* Bunte Pfeffermischung

Die Zubereitung:

Den Grieß in gewürzter Milch garen.
Das gehackte Wiesenschaumkraut unterheben.
Abkühlen lassen, 1 Ei dazugeben.
Nocken formen und in der Rinderbrühe garen.
Herausnehmen.

Für die Rinderbrühe, das Fleisch mit den Gewürzen kochen. 
Wenn es durch ist, das Fleisch herausnehmen für die Nocken.
Sind die Nocken alle durch, die Brühe sieben und durch ein Mulltuch passieren.

Gnocchis wieder in die Brühe geben und servieren.

Kommentare:

  1. Liebe Chris,
    das mit den Kräutern aus der Natur, ich erkenne sie nicht :)
    Bei mir steht einiges auf dem Balkon ansonsten habe ich mit den Wildkräutern meine Probleme da wüsste ich echt nicht ob es das ist was es sein sollte, daher lasse ich das lieber.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt viele Kräuterwanderungen, da lernt man das. Ich hab mir dieses Buch gekauft: Welche Beeren und Wildkräuter sind das? von Eva-Maria Dreyer. Super beschrieben und bebildert. Ich trau mich ;)

    AntwortenLöschen